RSS | Impressum | Sitemap |
Profi-Ranking Suchmaschinenoptimierung

SEO Marketing Blog

.... googeln bis der Arzt kommt

Die alte SEO-Leier + andere Theorien/Märchen zur Suchmaschinenoptimierung – “betroffene aber leicht satirische Fern-Kommentare” zu pauschalen Anti-SEO-Statements & möglicherweise heraufziehenden SEO-Generationskonflikten in Folge kommunikativer Ausdrucks- oder Verständnisdefizite …

Setz Dich, nimm Dir nen Keks/Bier und bring ein bißchen Zeit & gute Laune mit – um den rethorischen “nimm dir nen Keks – Klassiker” leicht variiert endlich auch mal aufzugreifen …

die alte SEO-Leier + andere Märchen …

Da bei Google momentan nichts wirklich Spannendes hinsichtlich SEO zu passieren scheint, bin ich beim Lesen anderer Blogs über meinen Feedreader im Artikel “Kann man 1000 Besucher täglich anlocken” auf eint.de gelandet.

Zum Thema 1000 Besuchern auf einem deutschsprachigen “Webmaster Blog” gibts meines Erachtens nicht viel zu sagen/fragen ausser: “ja sicher, warum auch nicht?”.

Zumindest bin ich in der vergleichsweise kleineren Zielgruppe der SEO-Leser nach 6 Monaten, trotz leicht angezogener Sandbox-Bremse, bereits bei etwa 550-700 Besuchern (wie JoJo bei eint.de schon kommentierte, Bewertung bei Blogs nur sinnvoll incl. Feed-Lesern) täglich angekommen, ohne irgendwelche SEO-Klimmzüge außerhalb der “klassischen” Onsite-Optimierung unternommen zu haben.

Statistik der Besucher per WP-Plugins ShortStat für Seitenaufrufe ohne Eigenvisits & FeedStat für Feed-Zugriffe – bereits abgezogen pauschal geschätzte 20 % für Suchmaschinen-Robots.

Damit wäre der Artikel für mich an sich abgehakt gewesen, wäre da nicht der anonyme Kommentar eines “Blogger” gewesen, der die alte Leier der “bösen, bösen spammenden SEO´s” mal wieder aus seinem Hausmüll oder ner verstaubten Schublade gekramt hat, und zu meiner Irritation mit dem sinnfreien “Pauschal-Gesabbel” auch noch Bestätigung durch den Blog-Admin fand …

Hier vorab erstmal das anonyme “Blogger” Outing zum Thema SEO´s zur allgemeinen Erheiterung – meine direkte Antwort folgt dann deutlich weiter unten:

… sind für mich Spamer, die die Suchmaschinen mit ihrem Müll vollmachen.

Erst wollte ich natürlich gleich dort diese rethorische Höchstleistung kommentieren, dann bin ich über den bestätigenden Kommentar des Admin & Blog-Betreibers Julian gestolpert, so daß ich nicht mehr wirklich sicher war, ob Stelllungnahmen von “potentiell bösen SEO´s” dort überhaupt erwünscht sind?

Daher mein ursprünglich dort angefangener, aber nun hier fortgeführter & veröffentlichter Kommentar zur alten, aber immer wieder anscheinend pauschal glücklichmachenden, SEO-Leier, auf die Julian bei sich wie folgt reagierte:

“Auch ich bin SEO’s nicht so positiv eingestellt, obwohl ich selber einiges davon verstehe.”

@eint.de – Admin Julian

Sorry, aber ich nix verstehn? Warum genau bist Du “SEO´s nicht so positiv eingestellt” – die 2 Artikelverweise im Kommentar haben das nicht hergegeben?

Ojeoje – mir schwant, angesichts möglicher Antworten, Übles. Bin ich etwa nur “widerwillig geduldeter” SEO und Leser/Kommentator (nach dem Motto “SEO´s bitte draussen anleinen”) oder gibts ggfls. auch Ausnahmen oder gar nachvollziehbare Begründungen für die pauschale SEO-Fehme** ohne Hinterfragen des Themas?

Sag doch bitte einfach Bescheid, wenns tatsächlich so oder ähnlich pauschal ist – mag niemanden “emotional negativ” mit Kommentar-Content behelligen oder gar sowas wie ungewollten “Blogfriedensbruch” (im Umfeld des übrigens angenehm clean-simplen Redesigns ;-)) begehen.

Irgendwie schade – ich sah Dich & Deinen Blog bis vorhin noch eher “optimistisch positiv vorbelastet” – bin aber jetzt ziemlich irritiert, in einem von mir bisher als fachlich-fundiert eingeschätzten Blog, eine derart “sinnlos-pauschale SEO-Verteufelungs-Uralt-Leier unterirdischsten BILD-Niveaus” auch noch (teil)bestätigt zu sehen …

Naja Blogger sind auch nur Webmaster, so wie ich auch SEO’s als Webmaster bezeichne.

Andererseits gehts mir nach 6 Jahren SEO-Vollzeit-Job und hunderten, sinnlos-deprimierenden & fachlich jenseits von “gut & böse” liegenden Telefonaten, mit hilfesuchenden “sogenannten Webmastern” (von Agenturen – keine Freizeitbastler!), aus eigener leidvoller persönlicher Erfahrung leider auch nicht viel besser hinsichtlich “unkonditionierter negativer Vorurteile”.

Wegen dieser antrainierten Vorurteils-Schublade von mir “weigere” ich mich, zumindest in persönlichen Gesprächen mit entsprechendem Argumentationsspielraum, immer “empört sowie mit Händen & Füßen”, als “Webmaster” verunglimpft zu werden … ;-)

Aber evtl. kannst Du ja die, auch für mich immer noch ungeklärte Selbstsicht-Frage: “Wer/was ist SEO genau“, bzw. wie man das, je nach SEO-Arbeitsweise in diverse IT & Marketing-Bereiche “überlappende”, Berufsbild als allgemeingültige Tätigkeitsbeschreibung von SEO möglichst sinnvoll abgrenzen oder abstecken könnte, aufklären?

So weit so gut oder eben auch nicht – leider hat sich das “Blogger Outing” der “alten SEO-Leier” hinter Anonymität versteckt, daher tippe ich mal auf tief(f)liegende, Ängste, Nöte oder Sorgen und kommentiere lieber etwas zurückhaltend, wie ich die Blogger-Einlage finde:

Sorry, kurzfristig mittendrin eingeschoben, aber von oben bis unten gültig: Satire Disclaimer – laughing stricly forbidden, always … ;-)

@ Blogger

Extrem qualifiziert & inhaltlich massiv-seovorgeschädigt wirkender Kommentar, argumentativ aufbauend auf anscheinend analytisch-stringentem Einbahnstrassen- oder Scheuklappen-KnowHow (auch als “Schubladen- oder Müll-Verwaltungs-Denkstil” bekannt), mit annähernd 100%-ig brachliegendem Verbesserungs-Potential!

Gratulation Blogger – einfach genial formuliert!
Ich glaube auf Anhieb eine jahrelang nur sehr unterschwellig genutzte mentale Vorbereitung hinter dieser erhellenden Botschaft zu erkennen, ohne daß es weiterer sinnloser Worte bedarf!

Bin angesichts des pauschal uneingeschränkt geltenden Erkenntnisgewinnes nachhaltig durch Deine Wortwahl vor Erfurcht erstarrt – bist Du (“Blogger”) vielleicht BILD-Praktikant(in) oder evtl. sogar Facility Manager(in)*** bei Google? Die drei Sternchen *** bekommst Du nur ganz unten ;-)

Da die Frage leider nicht auf die Schnelle zu klären sein wird, kurzerhand noch ein weiteres unerklärbares Phänomen und/oder SEO-Märchen, auf welches ich bei der anschliessenden Stöberei, unter einem älteren Kommentar von mir zum Thema “SEO und die zunehmende Ahnungslosigkeit vieler Webmaster”, auf eint.de gestossen bin.

Habe dort entdeckt, daß der im Artikel als Vorbild präsentierte Superstar (??? – wenn das mal nicht eine “leicht voreingenommene Foren-Kumpel-Kungelei-Bewertung ist” ;-)) Daniel Minimi einen Kommentar zu seiner persönlichen “SEO-losen Web-Entwicklung” und seinem Fazit zum Zeitaufwand für Suchmaschinenoptimierung “losgelassen” hat.

Das letzte Mal dass ich mich in einem Seoforum umgeschaut habe, war zu meiner Anfangszeit vor drei Jahren.

und

Fazit: Auf Suchmaschinenoptimierung sollte man schon achten, aber man sollte nicht mehr Zeit als eine Stunde pro Jahr dafür opfern :P

Obwohl ich Daniel nicht persönlich kenne und nur aus seinem Forum-Profil weiß, daß er Ende 1989 geboren ist, war ich zumindest leicht besorgt angesichts unübersehbarar “zeitlicher Verzerrungen” – daher auch zu diesem Thema nochmals eine, wie bei derartigen Anlässen üblich, etwas ausufernde Stellungnahme/Fragestunde an dieser Stelle:

@ Daniel Minini aka “Superstar” ;-)

Könnte es eventuell sein, daß Du seit etwa drei Jahren in einem Zeitloch festhängst und es noch nicht bemerkt hast?

Oder hat etwa ein “unbekannter Dritter” unter Deinem Namen im “Internet Marketing Portal” Ayom von Ende 10/2004 bis min. gestern lockere 336 Posts mit, zumindest anteiligem Bezug zu Internet Marketing & Suchmaschinenoptimierung, geschrieben & sich dabei für Dich “stellvertretend umgeschaut & auf dem Laufendem gehalten”?

Sag jetzt bitte nicht, daß das “Internet Marketing Portal” nichts mit “SEO” zu tun hat – dann wäre ich noch besorgter & irritierter ;-))

Das von mir vermutete Zeitloch könnte zumindest auch nachvollziehbarer machen, wie Du zu dem rechnerisch sehr abstrusen Fazit “einer notwendigen Stunde für Suchmaschinenoptimierung pro Jahr” kommst?

Da Du bei Ayom mit recht umfassendem SEO Grundlagen-Backround postest (welches Dir womöglich zeitsparend in “Superstar oder Wunderkind-Manier” in die Wiege gelegt wurde – das kann ich natürlich nicht beurteilen?) kann ich mir Dein Fazit zur Suchmaschinenoptimierung nicht wirklich erklären, ohne meine mühsam erworbenen Mathe-Kenntnisse wieder komplett über Bord werfen zu müssen … ;-)

Da ich das natürlich vermeiden möchte, nochmal zum Verdeutlichen des vermuteten Zeit-Spagates oder Zeitlochs, meine Fragen bezüglich Deiner SEO-Foren-Nutzung :

gesagt > “zuletzt vor drei Jahren” = wäre Anfang Juni 2003
oder
getan? > “gestern” = ist Anfang Juni 2006

und …

Fazit > “eine Stunde pro Jahr” = klingt irgendwie nach 1h jährlich ;-)

oder aber eben:

Fazit > “336 Posts in nem Internet-Marketing-Forum in etwa 17 Monaten” = 19,76 Posts monatlich, d.h. etwa 0,66 täglich bei 30-Tage-Monaten

Bei optimistisch geschätzter 5 Minuten “Artikel-Schreib & Thread-Lesezeit” gibt allein das schon schlappe 1680 Minuten oder quasi zeitlose 140 Stunden oder komplette dreieinhalb 40-Stunden-Wochen pro Jahr seo-affinen Zeitvertreibens?

Und dabei ist noch nicht berücksichtigt, daß Dein Wissen über das was & wie Du hinsichtlich “SEOlogie” so schreibst, nutzt & kennst (modrewrite, Begriffe wie “usergenerierter content” etc.), auch irgendwo hergekommen sein müssen (läuft schließlich nicht auf RTL & Co ;-)), und auch Dir nicht ohne entsprechenden Zeitaufwand zugeflogen sein dürfte!

Hoffe der Zeitaspekt ist bei Dir in der, meist von zeitlichen Zwängen noch unbeschwerten, “jugendlichen Sturm & Drang Phase” nur temporär verloren gegangen und Du hast nicht wirklich dauerhaft mehrere Jahre “intern doppelt belegt” … ;-)

Und übrigens: Suchmaschinenoptimierung “klappt einfach so” gilt auch heutzutage nur, wenn man weiss, wie das von Dir angesprochene “SEO-Gefummel” geht & entsprechende Aufbauzeit investiert!

Würde mit meinem heutigen Wissen auch sagen, daß SEO easy ist – vor 6-7 Jahren sah das aber bei mir auch noch völlig anders aus ;-)

Wenn man ein Thema nicht sicher beherrscht oder einfach gar nicht überschauen kann, ist das Fehlerpotential beinahe endlos – auch & gerade bei Suchmaschinenoptimierung!

Sieht man doch auch schön an den endlosen Foren-Threads mit wirrsten Grundlagen-SEO-Problemchen “ohne Ende” in allen deutschsprachigen SEO-Foren.

Das wiederum könnte natürlich daran liegen, daß viele von den freiwilligen “Foren-Zeitvernichtern” auch an eine “Suchmaschinenoptimierung? … alles easy!” Message glaub(t)en und daher die ersten 1-3 Jahre (je nach Neugier, Fleiß, Motivation oder Verzweiflung) im WWW mit sinn & erfolglosem Zwangsexperimentieren, sowie “Tee statt Champus trinken” am Rande des finanziellen Abgrundes verbringen.

Fazit: Offensichtlich ist es für die meisten “Nicht-Superstars” doch etwas komplexer & vor allem zeitaufwändiger, als es Dein Fazit verspricht … ;-)

Erläuterungen:
** Fehme – Femgerichte (mnd. veme “Strafe”), Feme, Fehme, auch Freigerichte oder heimliche Gerichte genannt, im Mittelalter, die Landgerichte Westfalens, die aus den fränk. Grafengerichten hervorgegangen sind (Quelle: Der Große Brockhaus, 1954)

*** facility manager = neudeutsch für Hausmeister – Neudeutsch als Streiflicht von der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht und unter “Thema deutsche Sprache” verfügbar – sehr lustig & lesenswert ;-)


Andere Beiträge mit ähnlichen Inhalten, die Dich evtl. auch interessieren könnten:


Der Artikel " die alte SEO-Leier + andere Märchen … " enthält 1456 Wörter.

Artikel mit verwandten Tags (Keywords, Suchbegriffe)
Tags: , , , , , , , , , , , , , ,


Am 08.06.06, 11:25 in Google SEO
von Frank veröffentlicht. RSS Feed für Kommentare.
Du kannst hier kommentieren oder hier per Trackback
von Deinem Blog aus "verewigen".
· Gelesen: 9285 · heute: 2


11 Kommentare zu "die alte SEO-Leier + andere Märchen …"

  • Hallo,

    Das ist ja mal ein langer Post, danke dafür!

    “Auch ich bin SEO’s nicht so positiv eingestellt, obwohl ich selber einiges davon verstehe.”

    Ich muss ehrlich gestehen, dass diese Aussage etwas sehr unüberlegt war, was beim schnellen Bloggen schon mal passieren kann.

    Ich beschäftige mich schon lange mit SEO und habe auch einige Seiten weit hinauf gebracht (wcheck.com -> war Platz 1-3 bei “Geld” “Geld verdienen”). Was ich eigentlich sagen will ist, dass es mir persönlich keinen “Spaß” mehr macht und ich genug habe und weiters auch nicht die gewünschten Ergebnisse und Effekte damit erzielt habe (vielleicht probier ichs ja noch einmal).


    Bin angesichts des pauschal uneingeschränkt geltenden Erkenntnisgewinnes nachhaltig durch Deine Wortwahl vor Erfurcht erstarrt – bist Du (”Blogger”) vielleicht BILD-Praktikant(in) oder evtl. sogar Facility Manager(in)*** bei Google? Die drei Sternchen *** bekommst Du nur ganz unten ;-)”

    War das an mich gerichtet?
    Wenn ja, falsch geraten :)
    Ich bin Schüler, bzw. seit heute nicht mehr -> habe soeben die Reifeprüfung abgelegt (Matura bzw. in D – Abitur)

    Zu Daniel: Ich habe bisher kaum mit ihm Kontakt gehabt und kenne ihn auch nicht. Seinen Projekten nach zu urteilen, hat er jedoch schon ordentlich was drauf -> was eventuell zu etwas Überheblichkeit führt…

    Ich hoffe du nimmst mir das nicht “übel” und liest weiterhin meinen Blog :)
    Ps: Ich verfolge deinen Blog immer gerne!

    lg, julian

  • 2. Goatix

    … nee, natürlich kein Thema – war mir eben auch selbst nicht ganz sicher, ob´s nicht schon “zuviel des Guten, bzw. Gemeckers” war & evtl. ernsthafte Irritationen hervorruft – daher ja auch der Satire-Disclaimer mittendrin ;-)

    Ich wäre ganz abgesehen davon viel zu neugierig um, nur wegen evtl. unterschiedlicher Ansichten, Deinen Blog nicht auch weiter lesen zu wollen.

    Den vermuteten “Google Facility Manager” hatte ich übrigens an den anonymen “Blogger”, der die SEO-Leier angeleiert hat, gerichtet.

    Aber durch das leichte Mißverständnis kann ich Dir ja nun zum bestandenen Abi/Matura gratulieren und fröhliches Feiern wünschen – have a nice weekend ;-)

    PS: versuchs doch vielleicht einfach nochmal mit nem SEO-Projekt ohne das KW “Geld verdienen” und dafür mal mit Keywords wie “Billigflüge”, “Kredit” oder “Datenrettung” – da lässt sich mit den richtigen Partnernprogramm-Anbietern & Kooperationen mit SEO-Traffic gutes Geld in Form eines “passiven Dauer-Einkommens” verdienen und dadurch wahrscheinlich auch mehr SEO-Spaß empfinden ;-)

  • Morgen ;)
    Leute, das ihr einen immer vom Arbeiten abhalten müsst (bzw vom informatik maturastoff lernen) ist doch sehr spannend :)
    Also, zum eigentlichen Thema:
    Sicher gibt es wohl für jeden Webmaster und SEO Phasen, wo es nicht läuft und nichts weitergeht und die Lustlosigkeit für ein paar Tage regiert, das ist menschlich. (wer das noch nie erleben durfte, kriegt nen link umsonst..)

    Daniel Minini ist im SEO Bereich soweit ich weiß absolut unaktiv, dafür reichen seine Viral Marketing Aktionen für ne unmenge an besuchern (1 million user bzw mittlerweile mehr bei einem der vielen vm projekte)

    SEO ist, so aus meiner Sicht, immer noch nicht leichter geworden, Spaß macht es trotzdem..

    Und den Bereich Kredite versuche ich Julian ja auch schon ne weile ans herz zu legen ;)

    Schönes Arbeitswochenende wünsche ich

  • Schönen guten Morgen, Frühschicht ;-)

    Witzig, daß die “Next-SEO-Generation” sich so gut untereinander kennt – und interessant, daß mir das bloggen aus meinem vergleichsweise abgeschotteten “SEO-Einzelkämpfer-Elfenbeinturm” sogar mal detailliertere Einblicke beschert ;-)

    Zeitvernichtungs-Disclaimer & Wort zum Sonntag:
    Immer schön am Informatik-Maturastoff dranbleiben und ausschließlich nur in offiziellen Erholungspausen zum “Kopf lüften & abschalten” hier reinschauen – ich möchte nicht schuld sein, wenn´die Informatik-Karriere ins Stocken geraten sollte ;-))

    “Geteiltes Arbeitswochenende ist halbes Leid” – werde das WE auch am Rechner verbringen müssen – Dir auch ein schönes Selbiges …

  • Ich finde es einfach lustig, wie man seine Zeit verschwenden kann, um nach zu rechnen wie viel Zeit ich wohl für Seo wirklich opfere. Ebenso ist es schwachsinn auszurechnen wie viel Zeit ich wohl bei Ayom verbringe. Es ist ein Internet Marketing Forum, dass ist korrekt. Solltest du dir dort aber mal meine Posts anschauen, wirst du sehen dass 99% nichts mit Seo zu tun haben. Deswegen ist es schon richtig zu sagen, dass es schon 3 Jahre her ist, als ich mich das letzte Mal wirklich in einem Seoforum mich aufgehalten habe. Die Metatags von onlyfree.de sollten deshalb auch etwa so alt sein und haben sich bisher nicht wirklich geändert. Es gibt effektivere, schnellere und günstigere Arten zeilgruppen gerechte Nutzer zu erhalten. Trotzdem sollte man den Seobereich nicht verachten. Ps.: Nein ich lese standartmäßig keine Seoblogs ;)

  • Hi Daniel,

    wünsche nen fröhlich-satirisch angehauchten Montagmittag ;-)

    Kam am WE nicht dazu zu antworten, da ich Deine Antwort versucht habe “erstmal irgendwie zu verstehen”?

    Hat leider nur bedingt geklappt, daher nun unausweichliche Nachfragen, die angesichts etwaiger Interpretationsschwierigkeiten oder Ausdrucksweisen-Differenzen wieder etwas ausführlicher sind, um evtl. etwas “Licht ins Dunkel meiner potentiellen Zeitvernichtung” zu bringen …

    Um irgenwo anzufangen:
    im Bezug auf Dein “PS” bin ich mir über die Message etwas im Unklaren?

    Wollte Dir bestimmt nicht “unterstellen”, daß Du neben der Foren-Posterei auch noch regelmäßiger SEO-Blog-Leser bist – dann hätte ich Dich bestimmt auch schon früher in nem SEO-affinem Blog wie eint.de beim kommentieren “entdeckt” ;-)

    Daß Du auch ohne regelmäßiger SEO-Blog-Leser zu sein, früher oder später auf dem Artikel hier “landen” würdest, war angesichts der sehr überschaubaren deutschsprachigen “SEO-Szene”, die zu 90% in den gleichen Blogs & Foren “rumhüpft” ;-) und die “Buschtrommel rührt”, ob man will oder nicht, nur ne Frage von Tagen (in Deinem Fall 2) – daher auch keine Direktansprache dazu von mir … ;-)

    Zum eigentlichen Thema: ich finde es auch “einfach nur lustig” um nicht zu sagen “einfach Schwachsinn” (um Deine Wortwahl aufzugreifen & kein Begriffswirrwarr entstehen zu lassen), was Du im angesprochenen Kommentar bei Julian zum Thema SEO geäußert hast und denke zur arbeitsfreien Entspannung gerne manchmal laut schreibend im Blog (wie in Deinem Fall zu möglichen rechnerischen Zeitloch-Phänomene) auch über Themen wie Wahrnehmungsstörungen, Generationskonflikte, AI-42 (nee, in diesem Fall nicht “artificial intelligence” ab 42, sondern “alles interessante” bei der Suche nach dem “Sinn des Lebens” mit der erlösenden 42 als Vorab-Pauschallösung ;-)), Höhenluft contra Tiefschläge, Nacktmulls, Stoibären, (Un)Sinnfragen, SEO-Phänomene, Googlevil und ähnlich mysteriös gelagerte Alltagsphänomene, nach ;-)

    Ob das nun schwachsinnig oder nicht ist, werden wir beide nicht allgemeingültig entscheiden können – liegt glücklicherweise alleine im Auge des Betrachters …

    Obiges rechnerisches Hinterfragen des, auf mich etwas ominös wirkenden, ersten SEO-Statements von Dir, hat in meinen Augen mit allem möglichen zu tun (und sei´s bei Wegfall aller inhaltlichen Argumentationen nur ne schicke Onpage Textoptimierung durch “seo-logischen” Content für meinem SEO-Hobby-Blog), nur nicht mit Zeitverschwendung ;-)

    Dein erstes Fazit bei eint.de:
    “Auf Suchmaschinenoptimierung sollte man schon achten, aber man sollte nicht mehr Zeit als eine Stunde pro Jahr dafür opfern :P”

    … finde ich zwar immer noch aufgrund der “abstrus-absoluten Pauschalität” trotz des Smilies dahinter mindestens hinterfragenswert, aber nicht weiter inhaltlich sinnvoll diskutabel (daher die evtl. etwas verwirrt wirkende Suche nach einer möglichen Erklärung des vermeintlichen “Irrglaubens” mit rationalem Rechenansatz & Zeitloch ;-))…

    Bin aber angesichts Deiner neuen Aussage …:

    “Es gibt effektivere, schnellere und günstigere Arten zeilgruppen gerechte Nutzer zu erhalten”

    … momentan schwer von der SEO-Stunde pro Jahr abgelenkt und einfach nur noch neugierig darauf, die für mich eventuell auch neuen “Online Marketing Pfade”, mit denen du SEO “natural listing traffic” hinsichtlich “effektiver & günstiger” durch Deine Vorgehensweise alt aussehen lässt, da SEO (natural listing traffic) bezüglich des ROI im Vergleich aller Marketingmassnahmen (selbst gegenüber offline Marketing TV-, Radio- oder Presse-Werbung) als führend gilt?

    Wobei ich Kriterien wie Usability-Optimierung (Richtung barrierefrei) & andere Webdesign Grundlagen im Zusammenspiel, sowie qualitativ hochwertigen Content als grundlegende SEO-Marketing-Faktoren einstufen würde … ;-)

    Vielleicht reden wir leicht aneinander vorbei, weil keiner sein Verständnis von SEO bisher genau definiert hat???

    Ich fang einfach mal mit ner versuchten Definition an: SEO ist für mich ein täglich gelebter Mix verschiedenster Einzelkomponenten über “klassisches SEO-tum” (natural listing) oder das später hinzugekommene Suchmaschinen-Marketing (paid listing) hinaus.

    Ein professioneller & hauptberuflicher SEO hat “zwangsweise überlappende Streufelder” in viele weitere Online-Marketing Bereiche (Affiliate, Virtual Marketing, Sponsoring, Online Pressekampagnen, Cross-Selling-Kampagnen, Foren-/Blog-Marketing und dümmstenfalls auch E-Mail oder SMS Marketing ;-))

    Als SEO sollte man im Idealfall quasi ne “eierlegende Wollmilchsau” sein!

    Trotzdem ist man nur EIN Glied der gesamten Online-Marketing-Kette – meiner Ansicht nach aber das Wichtigste/Stärkste/Verbindenste in Bezug auf optimalen Online-Marketing-ROI.

    Ich habe ich mich bereits vor einigen Wochen über eine etwas “merkwürdiges” Whitepaper einer “Agentur für digitale Kommunikation” ausgelassen, die mit “integrierte Kommunikation” auch nichts anderes als SEO-Alltag beschrieben hat … ;-)

    Gib mir und etwaigen (womöglich extrem neugierigen :-)) SEO-Blog-Lesern ne Chance, Deine bisher nur sehr vage angedeuteten Online-Marketing “Schleichwege & Shortcuts”, die Dein letztes Statement erklären könnten, zu verstehen?

    “Diplomatisch vorausschauend & weise”, daß Du den SEO-Bereich zumindest “nicht pauschal verachtest” und klassischen Standard-SEO-Schnickschnack wie mod_rewrite, trotz angesprochener SEO-Ineffizienz, empfiehlst ;-)

    Satire-Disclaimer:
    bin nach wie vor auf pauschaler Sinnsuche – don´t worry, be happy & fröhlichen Mittach … ;-)

  • 7. Daniel Minini

    Köstlich, köstlich, köstlich. Zu erst möchte ich mich bei dir bedanken, dass dein Blog eine Email Benachrichtigung bei neuen Kommentaren bietet, sonst hätte den Blogeintrag wohl nicht wieder gefunden.

    Wir haben ganz offensichtlich jeweils eine andere Definition des Begriffes “SEO”. Folgend die Definition von Wikipedia: “Methoden der Suchmaschinen-Optimierung (Abkürzung: SEO für (engl.) Search engine optimization) versuchen Webseiten einer Internetpräsenz in den Ergebnisseiten von Suchmaschinen auf vorderen Plätzen erscheinen zu lassen, wenn Benutzer der Suchmaschine nach Begriffen suchen, zu denen diese Internetpräsenz relevante Inhalte bietet.”

    Soweit hat ein Seo nichts mit Affiliate Marketing, viral Marketing oder sonstigen Marketingformen zu tun. Dies ist meine Auffassung und ich respektiere deine andere Meinung.

  • Ich glaube Daniel will einfach auf eines hinaus:

    Er hat nunmal bessere Erfahrungen mit vor allem Viralem Marketing und ist damit sehr erfolgreich -> (hast-du-mich-lieb.de, du-gehoerst-zu-meinen-freunden.de)

    Beides “Glücksgriffe”, die man mit Seo kaum erreichen wird.

  • […] Der SEO bedient sich also dieser Mittel um einer Internet Seite ein besseres “gefunden werden” zu ermöglichen. Dabei muss er jedoch noch auf viele weitere Faktoren wie Keywords, Linkwachstum, Relevanz und Zeit achten. Als SEO wird daher meist jeder bezeichnet, der sich um die Optimierung von Internet Seiten kümmert. Dabei kommt es häufig zu missverständnissen oder einer schwarz/weiss Sicht, denn jeder SEO arbeitet aus einem anderen Motiv an der Optimierung seiner eigenen oder fremder Internet Seiten. So werfen ein paar schwarze Schaafe ein nachhaltig schlechtes Bild auf die gesamte SEO Szene, worüber sich auch Goatix gerade sehr amüsant geärgert hat. […]

  • 10. Goatix

    @Daniel

    … na denne – lassen wir´s bei unterschiedlich köstlichen Auffassungen.

    Gegen die pauschal planlosen Wikipedianer würde ich grundsätzlich nicht argumentieren wollen, da die wegen ihrer ignoranten Tibet contra China (Fehl)Informationen von mir gezielt boykottiert & ignoriert werden.

    Aber wie Du ja nun schon mitbekommen hast – ich schreibe gerne und bin neugierig bis zum Abwinken ;-)

    Daher würde mich unabhängig von grundlegenden Auffassungen immer noch interesseren, wie Du z.B. für nen B2B Maschinenbauer, Medizingerätehersteller oder weltweiten 10-sprachigen 500Tsd-Euro-Laser-Spezialgeräte Hersteller aus Korea, wahlweise mit VM oder mit einer Stunde SEO-Aufwand jährlich, relevanten & kauffreudigen Traffic generieren oder ein dauerhaftes Online-Image aufbauen kannst?

    Kann mir immer noch nicht erklären, wie anspruchsvolles, aber meist hinsichtlich Online-Marketing relativ ahnungsloses, B2B-Klientel mit viralem Marketing ala “Du gehörst zu meinen Freunden” oder “Meet Teens” Projekten hinter dem Ofen vorzulocken sein soll?

    Worauf ich seit Beginn dieser Endlos-Satire immer wieder hinaus möchte:

    Die “1h jährlicher SEO-Aufwand” Aussage und auch die pauschale “effektiver, günstiger & schneller als SEO” Theorie sind für meinen Geschmack deutlich zu verallgemeinert & zu oberflächlich dargestellt..

    Diese Sichtweise liegt womöglich an Deinem sehr individuell-speziellem “Only-Free-Betrachtungswinkel” und ist in meinen Augen keinesfalls allgemeingültig oder pauschal auf alle Geschäftsbereiche übertragbar, da in diversen B2B-Branchen SEO “natural listing” hinsichtlich ROI nichts entgegengesetzt werden kann und “in einer Stunde jährlich” in diesen Kundengruppen weder mit SEO noch mit VM irgendwas zu bewegen sein dürfte!
    Da habe ich immer noch ein echtes Verständnisdefizit hinsichtlich Deiner Statements? Andererseits würde mich auch interessieren, wie Du in 3-4 Jahren darüber denkst – wir können den Post hier dann ja wiederbeleben ;-)

    Ansonsten bin ich bei der, durch Geld & Erfolg teilweise zu Verwirrung tendierenden bedrohten Gruppe jugendlicher “so called Superstars”, nach der peinlichen Pseudo-Seo-Superstar-Einlage des “unangefochtenen Superstars Jerome S*” bei Stefan Raab, immer noch kritisch bis eventuell übertrieben voreingenommen, wenn unreflektierte Pauschal-Erkenntnisse verbreitet werden.
    Pauschal-individuelle Aussagen können von Lesern, aufgrund womöglich fehlender Fachkenntnisse, völlig falsch interpretiert werden!

    Ich drück Dir alle Daumen, daß Du es schaffst “bodennäher” als der Ex-SEO-Superstar Jerome zu bleiben ;-)

    … was ich bei der Gelegenheit noch loswerden möchte:

    Ich find das Motto auf onlyfree.de “alles ist erreichbar” sehr symphatisch – ich nutze ne vergleichbare englisch-indische “everything possible” Variation davon gerne & bei jeder sich bietenden Gelegenheit.

    Der für meinen guten Freund Mampfi erst kürzlich aufgesetzte Indien Blog ist mit “everything possible” bereits unter den Google Top-10 bei 256 MIO Treffern, bringt zwar nix – freut aber meinen angeborenen (SEO-)Spieltrieb ;-)

    @ Julian
    siehe meinen eigentlichen, oben noch mal Daniel erläuterten, (fettgedruckten) Ansatz ;-)

    Ojeoje, jetzt bin ich noch verwirrter und bekomme schon wieder unkontrollierbare Satire-Schübe – die genannten URL´s/Projekte sind “Glücksgriffe”?

    Dann habe ich seit Anfang 2000 glücklicherweise schon ne Menge Pech gehabt, da die meisten “damals” gereggten URL´s zwar nicht Millionen an Besuchern monatlich, dafür aber einige Millionen Umsatz bis heute generiert haben ;-)

    Zur “ausgleichenden Gerechtigkeit” klingen unsere Projekte nicht so “merkwürdig nach Teenie-Treff” – vielleicht hab ich ja doch auch Glück oder gutes Karma gehabt ;-)

    O.k., o.k. ich gebs ja zu – ich bekomme bei vermieteten URL-Projekten “nur” Umsatz-Prozente, aber trotzdem würde ich einige rückblickend als SEO-Glücksgriffe einstufen da sie mir seit 2001 einen (großen) Teil des notwendigen Freiraumes zum “Endlostexte bloggen” schaffen – auch wenn ich eigentlich nie Zeit habe ;-)

    Wie oben schon angesprochen:
    “everything is possible” – auch und speziell “Glücksfälle” für “Old-Style-SEO´s durch Gnade der frühen Geburt”, da es “damals” noch einigermassen gute freie DE-Domains gab – zumindest wenn man etwas vorausschauend war ;-)

  • Oje oje, die Steuer liegt noch und ich bin am Blog lesen.
    @Frank: stimme dir vollkommen zu, finde die “1h jährlicher SEO-Aufwand” Aussage ist einfach nicht geklärt. Ich hoffe mal ich gehöre zu denen, die mit “Fleiss” NUR ein Jahr brauchen ;-) um mal SEO zu werden.


Deine Ideen zum Artikel: die alte SEO-Leier + andere Märchen …

Kommerzielle Werbung in Kommentaren ist diesem SEO Blog nicht erwünscht!


Entspannen Sie ... wir kümmern uns darum!
Profitieren auch Sie von unserem Google Ranking Know-How!
» Profi Ranking - Suchmaschinenoptimierung «