RSS | Impressum | Sitemap |
Profi-Ranking Suchmaschinenoptimierung

SEO Marketing Blog

.... googeln bis der Arzt kommt

O.K., einen Tag später als angekündigt, da die letzten Tage verstärkt einige Hosting-Probleme auftraten – aber nun stehen die beiden Gewinner meiner Sommer-Verlosung mit zwei Ipod Nanos fest. Benachrichtigungs-Mails gehen noch heute raus.

Alle, die diesmal leider nicht gewonnen haben sei gesagt: ich starte die kommenden Tage eine weitere Verlosung – also dranbleiben ;-)

Die Iopd Sommer-Verlosung & die Gewinner

So, sorry daß es nochmals einen Tag länger ging. Leider haben sich die Blog Total-Ausfälle hier aktuell etwas gehäuft, so daß ich mit meinem Provider übereingekommen bin, daß der doch schon recht Datenbank-beanspruchende Blog aus seinem “Shared Hosting” Überbrückungsstadium erlöst wird & auf meinen Managed Server bei Planet-Hosting kommt.

Nun steht fest, daß der Blog-Umzug erst die kommenden Tage passieren wird (anfangs hiess es SO oder Mo), so daß ich heute die Verlosung machen kann …

Verlost wurden die beiden Ipod Nanos aus dem Sommer Gewinnspiel.

Zuerst hat meine Freundin unter allen Teilnehmern (die Texter & die Backlink-Teilnehmer, d.h. insgesamt 101 Lose, bei denen einige als ungültig aussortiert werden mussten, da Mehrfachteilnahme mit dem gleichen Text, zuwenig Text oder “einfach gar nicht verstanden”, was man zur Teilnahme machen sollte ;-)) einen Gewinner gezogen – hier das Video dazu:

Der glückliche Gewinner des ersten Ipod Nano Red mit 4 GB hat die Kommentar-Nummer 18 – der Teilnehmer hat von der URL shopping-tipps.info auf den Artikel verlinkt & soweit alles richtig gemacht. Congratulations!

Da dort im Impressum eine Affilinator GmbH eingetragen ist, bitte ich um entsprechende Kontaktaufnahme des Teilnehmers an der Verlosung, der den Artikel dort geschrieben hat. Ich schick noch ne Mail an die Adresse im Impressum dort – bitte direkt darauf antworten, andere Mails werden ignoriert, da nicht 100%-ig zuordenbar …

Anschließend wurde der zweite Ipod Nano verlost – hierbei wurden die meiner Meinung nach besten/interessantesten 22 Kommentare (ursprünglich hatte ich 20 angekündigt – ich konnte aber keinen der 22 “Auserwählten” wirklich weglassen, da alle richtig prima sind – siehe unten ;-)) von mir völlig subjektiv ausgewählt – unter diesen 22 kreativsten/besten/originellsten Teilnehmern mit mehr als 442 Zeichen, wurde der zweite Ipod Nano verlost, hier das Video dazu:

Dollerweise hat meine Freundin eine Teilnehmerin gezogen, die ein ganz witziges Gedicht als Beitrag “abgeliefert” hatte – die Nummer des Gewinner-Kommentares ist 83, Gewinnerin des zweiten Ipod Nano ist Salome Herzog. Congratulations: Du bekommst nachher auch noch eine Mail von mir ;-)

Ich möchte mich nochmal bei allen Teilnehmern nochmal ganz herzlich für ihre Beteiligung bedanken (das nächste Gewinnspiel kommt bestimmt bald – falls ihr konkrete Vorschläge habt, was für euch ein optimaler Traum-Gewinn wäre, schreibt es bitte direkt unter den Artikel “Was wollt ihr gewinnen?“) & freue mich für beide Gewinner gleichermassen – ihr habt bald was, was ich mir bisher selbst noch nicht gegönnt habe ;-)

Im Folgenden die 22 ausgewählten kreativsten Teilnehmerbeiträge mit mehr als 442 Zeichen Text, welche an der Verlosung des zweiten Ipod Nano teilgenommen haben, damit ihr seht, wofür ich mich entschieden habe. Es ist wirklich interessant, was Einige zum Thema “Was würde mir fehlen, wenn Google nicht da wäre, bzw. jemand den Internet-Stecker zieht” zu sagen hatten – der erste Beitrag in folgender Liste ist der der glücklichen Gewinnerin Salome Herzog:

  1. 83. salome herzog sagt:

    Google unser
    Der du bist im Internet
    Geheiligt werde deine Suchkraft
    Deine Resultate kommen
    Meine Worte werden gefunden
    Wie „Gewinnspiele“,
    so auch „IPod“
    unsere Täglichen Resultate gib uns heute
    und verzeih uns unsere falsch eingetippten Wörter
    wie auch wir vergeben dir deine falschen Resultate
    und erlös uns von den SPAMS
    denn dein ist das Herrliche
    und das Einfache
    in Ewigkeit
    DANKE

    Bist mein grosses Google, du bist immer da
    Grosses Google & eine Suchmaschine fürs Leben
    Grosses Google, du bist immer da
    Grosses Google, kann mir alles zeigen
    Du bist immer für mich da
    Egal was ich auch such’
    Bist mein grosses Google
    Und du bist immer bei mir…
    (Melodie von Grosser Bruder)

  2. 8. caro sagt:
    1. alles fein verlinkt
    2. GOOGLE – das ist einfach ein Freund geworden, auf den man immer zählen kann. Er flüster dir alles, wirklich alles – egal ob Infos für Schule oder Arbeit, Firmen, Weihnachtsgeschenke, Hollywoodnews oder die dunkle Vergangenheit deines neuen Schwarms. GOOGLE hilft in jeder Lebenslage. Er ist immer für dich da, ist nie krank. GOOGLE hat Stil, er sieht einfach gut aus – schlicht und elegant, aber vor allem übersichtlich und schnell zu erfassen. Er ist sozial, hilft allen und jeder kennt ihn, selbst die kleinsten unter uns. Letztere beschützt er sogar vor fiesen Seiten. Onkel Googelchen ist immer der erste Ansprechpartner, zeigt uns eine Welt voller Farben. Er ist ein Stück Lebensqualität. Und zuletzt: meine Güte, das klingt einfach endcool – kurz und schmerzlos, Dauertrend.
    3. Mal angenommen so ein fieser fieser Mensch zieht den globalen Internetstecker – was soll ich denn hier machen? Abgekapselt vom Rest der Welt würde ich in meinem Kämmerchen rumbröseln – gut, dass hätte natürlich auch andere Seiten. Ich könnte die Weltliteratur studieren, endlich mal spanische Vokabeln lernen oder eine weltverändernde Erfindung machen. Aber mal ehrlich, zwischendurch würde ich vor Langeweile sterben… Wie schon bei der letzten Verlosung erwähnt bin ich im Ausland. Ohne Internet könnte ich nicht mal schnell mit Eltern oder Freunden kommunizieren. So müsste ich der Zeitverschiebung wegen immer warten und könnte nicht einfach eine E-mail hinterlassen während in GoodOldGermany die Bürgersteige hochgeklappt sind. Ausserdem müsste ich teuere Telefonkosten zahlen statt günstig über Skype zu quatschen. Und mein Blog – mein geliebter kleiner Blog! Er würde vereinsamen in den Weiten des Nichts. Meine Freunde wüssten nicht was in meinem Leben so los ist, die glauben doch ich wäre gestorben… Woher soll ich schnelle Infos nehmen, irgendetwas, das ich nicht im eingestaubten Lexikon meiner Oma finde? Wenn ich z.B. unbedingt den Namen des tollen Schauspielers in dieser oder jener Serie suche. Woher bekomme ich die neusten Nachrichten, unzensiert und in deutscher Sprache? Ich würde vor Wissensdurst eingehen. Überhaupt würde alles irgendwie eingehen, der arme SEO-Blog, Firmen, Stars etc. hätten viel weniger Werbung. Ein Grossteil der internationalen Kommunikation würde abbrechen – vielleicht entstehen dadurch noch mehr Kriege, Gewalt, Tod – ein mundiales Chaos… Und das alles weil irgendein hirnverbrannter Idiot sich am Internetstecker zu schaffen macht…

    (kleine frühlingsverlosungs-nostalgischer Kommentar am Rande: so ein schönes rotes Teil wäre das perfekte Geburtstagsgeschenk am 27.Juni ;D) lg an seo

  3. 15. JayS sagt:
    Nun ja, ich will dir mal die Wahrheit erzählen: Eigentlich bin ich total irre und versuche die komplette westliche Zivilisation zu kontrollieren und nutze fast zwangsweise das wichtige Instrument namens Google, denn wo anders würde ich über 1,3 Mio. Hinweise zum Stichwort “Weltherrschaft” ohne weiteres erhalten? Es ist also leicht zu erkennen, wie nützlich die größte Suchmaschine auch Personen mit durchaus extravaganten Wünschen und Vorstellungen sein kann.
    Ach ja, und den iPod benötige ich natürlich, um mir Black Metal anzuhören, mit dem ich meine kranken Visionen akkustisch unterlegen kann.
  4. 19. Gurke92 sagt:
    Es ist Montag morgen halb zehn in Deutschland. Ich schwinge meinen breiten Hintern auf dem Bürostuhl und schalte meinen PC an um das Internet zu durchforsten. Mein erster Weg führt mich zu google.de, einer Internet-Suchmaschine. Heute muss ich unbedingt Informationen zum Thema “Sacajawea” suchen um ein Schulreferat anzufertigen. Alles klar: also www.google.de aufgerufen, ins Suchfeld “sacajawea2 eingegeben und Eingabetaste. Hui, der hat aber heute nicht so viele Einträge gefunden! nur ca. 392.000! Die hab ich ja schnell alle gelesen und die passende Information gefunden. Super!
    Am Abend leg ich mich dann ins Bett mit dem Wissen: “Du kriegst ne 1 mit drei Sternchen deluxe!” Dann falle ich in einen tiefen Schlaf. Doch mein Traum ist der Horror: Ich sitze wie jeden Tag am PC und will im Internet google.de eingeben, doch Oh Schreck, was ist das??? Das Internet funktioniert nicht! Wo soll ich meine Informationen hernehmen?? Was soll ich tun?? Mein Referat… ich werde ne 6 kriegen!
    Dann wache ich in Schweiß gebadet auf, und renne zum Computer. Gott sei Dank. Das Internet klappt…
    Puh… Glück gehabt… hoffentlich passiert mir sowas nicht real…
  5. 28. op2 sagt:
    Google ist DAS Unternehmen. Wieso sollte ich also eine andere Suchmaschine benutzen? Google gehört YouTube, Doubleklick und Adscape Media. Nur ein paar der Beispiele. Wenn man sich das mal so ausrechnet…. Ja… im Jahre 2047 ist Google dann das einzige Unternehmen auf dem Markt, da ihnen eh ‘alles’ gehört. Und dann kann man freilich danach googlen was man gerade in jenem Moment macht. Ich, für meinen Teil, gewöhne mich also schon einmal daran und benutze nur Google – und es ist sogar Startseite.
    Würde man mir mein Internet klauen, würde ich mein Abi versauen, müsste ich wieder anfangen Bücher zu lesen und alles das könnte nur von einer Industrie ausgehen – der MusikIndustrie, nämlich dann würden die Raubkopierer wieder gezwungen sein, die Musik zu kaufen ;)
    op2
  6. 29. Janine H. sagt:
    Google, – Was wäre eine Gemeinde ohne Amt, ein Betrieb ohne Verwaltun oder eine Schule ohne Sekretäriat? Genau – ein volkommenes Chaos. So auch das Internet ohne die Suchmaschine.
    Deswegen auch unsere gute alte Suchmaschine ‘google.de’. Keiner der hysterischen Fans von zahlreichen Stars hätte die Möglichkeiten mal eben seinen Lieblingsstar einzugeben (z.B. David Beckham, Tokio Hotel) und in Sekundenschnelle Dutzende von Bilder ihres großen Schwarms auf dem Bildschirm ausgebreitet zu sehen.
    Darauf müssten sie verzichten.

    Ebenso müssten wir uns an Suchmaschinen gewöhnen dessen Webites voll mit Werbungen vollgestopft sind. Es wäre nicht mehr möglich auf den Suchbegriff konzentriert ein Suchkriterium einzugeben, ohne von Slogans wie “Eins, zwei, meins..” oder “Ist denn schon Weihnachten?” gestört zu werden.

    Ebenfalls müssten wir auf die wunderschönen Google-Überschriften verzichten die uns passend zu jedem aktuellen Thema in der Welt, wie z.B. Sport, Politik oder Musik, begrüßen.

    Dazu ist google.de auch noch eine der schnellsten, wenn nicht die schnellste Suchmaschine die je online gestellt wurde.
    Wohl liegt es daran, dass kaum Zeit zum laden benötigt, da keine Werbung auf der Seite zu loaden ist.

    Einen weitereren Aspekt der für ‘Google’ spricht, liefert die jugenfreie ‘Bilder*-Option.
    Ob man nun “Geschlechtsverkehr” oder dergleiche Suchbegriffe eingibt, es erscheinen keinerlei übertrieben schweinische Bilder die man eigentlich erwartet(fragt mich nicht woher ich das weiß :-P )

    Ganz ohne Internet wären wir mehr oder weniger aufgeschmissen.
    Zwar hätten die Bibliotheken, Videotheken, Kinos, Diskotheken, Cafes etc. alle ihren Vorteil davon, da für Schulreferate nun statt Internet die Bücherrei gefragt ist, statt ‘YouTube’ werden Kinos und Videotheken interessanter und es wären keine Chatrooms mehr belagert sondern Diskotheke, Cafes usw.

    Also: Wer das Internet als überflüssig betracht, hatte wohl bisher noch nicht die Möglichkeit die Vorteile des Internets kennen zu lernen und sollte sich nun darüber schlau machen, falls ich das nicht mit diesem Kommentar erreichen konnte.

    Also liebe Leute, in diesem Sinne: Langeweile gestern, Internet heute!

  7. 33. benjamin pusch sagt:
    der sommer ist da und das licht trifft sich im blattgrün der bäume und färbt es golgelb. eine tolle zeit. wenn man in der innenstadt schon auf eine tote taube tritt ist es weniger ecklig – da ausgetrocknet, und mit all der freude kotzt einem das spiegelbild das einen da morgens betrachtet weniger an. weiterer nebenaspekt; die frauen tragen weniger. das freut das auge doch martert es den verstand denn nur durch betrachtung bekommt man auch keinen kuss. mir passierte es des öfteren schon das ich zwischen eis und flip flops ein mädchen traf das ganz in ihrem eigenen mädchen-universum lebte. interessen hatte die ich nicht teilte, themen ansprach die ich nicht verstand. hier hat mir bis dahin immer google geholfen. kaum fallen also in einem gespräch wörter an die ich nicht kenne habe ich zum zweiten date noch einmal die möglichkeit zu punkten, sie mir zu merken, vorher nachzuschlagen und damit zwei meiner liebsten dinge tun zu können: klugscheissen und küssen. noch einfacher ist es natürlich ein mädchen mit einem nano zu überzeugen. oder einem gebrochenem fuss (mitleid), letzteres hab ich leider nicht. ersteres auch nicht. wäre aber angenehmer zu bekommen.

    (ich habe noch nie was gewonnen. nur in der zweiten klasse mal ein raider. und das auch nur weil ich stefan stiller im entscheidenen moment bei “reise nach jerusalem” gefoult habe. ein wirklich schaler sieg)

  8. 36. Sönke sagt:

    — Ein Googeldicht —

    Von Aspirin bis Zebrakloß
    und ohne CO² Ausstoß,
    findet im Netz ein jeder was
    und googeln macht ja auch noch Spaß.

    Wer googelt kann noch was erleben,
    das reicht von Buttermilch bis Regen.
    Und auch bei Bildern und beim Schoppen,
    da kann man stets auf Google hoffen.

    Ein o, ein o, noch ein paar Zeichen,
    das wird den meisten Nutzern reichen.
    Denn Google das weiß jedes Kind,
    das findet alles sehr geschwind.

    Und selbst wenn wer den Stecker zieht
    und alles Licht im Netz versiegt,
    den Selbigen, den fand man nur,
    weil Google gab die heiße Spur.

  9. 38. Jana sagt:

    A:Wofür braucht man eigentlich Innanät?
    B:Innanät kostet Geld, Zeit und Strom.
    A:Aber was bringt es uns?
    B:Es bringt uns wohl ne Menge, sonst würden wir nicht stunden und gar Nächte lang davor hocken.
    A:Ich fragte was es uns bringt, man!
    B:Äh ja..schuldige… Also man kann zum Beispiel Hausaufgaben gut mit dem Internet erledigen.
    A:Ja und? Kann ich auch Opa’s Lexika nehmen
    B:Kannst Du… aber im Internet kannste gleichzeitig auch noch Chatten, das Kinoprogramm für morgen „abchecken“ uuuund ganz wichtig… an Gewinnspielen teilnehmen.
    A:Pff…Chatten? Lächerlich.. kann ich auch anrufen statt zu tippen… Das Kinoprogramm kriegste bei der Tüte Popkorn dazu und gewinnen kann ich auch wenn ich bei Oma die öden Kreuzworträtsel mache…
    B: Sieh es doch ein…Innanät ist einfach das unumgänglichste Medium. Und ich wette, dass selbst die Aliens hinterm Mond schon nen LapTop haben. Mit AOL bestimmt – Aliens on line ;-)
    A:Warum braucht man Google?
    B:Völlig klar…
    Ich sah meinen Freund heute mit einem nagel neuen iPod bei mir vor der Tür und dachte mir „Wooow so ein Ding will ich auch!“
    Als Auszubildene fehlt einem leider das nötige Kleingeld für ein so bombiges Teilchen.
    Da setzte ich mich direkt an den Rechner und gab bei Google „iPod Gewinnspiel“ ein kam auf diese Seite.
    A:Waaaaaaas? Da mach ich auch mit… kann ich mal an deinen PC??? :D

  10. 39. Hartmut Adolphs sagt:

    Scheibenkleister, sprach der Meister,
    als er hinterm Rand der Erde
    suchte, was gefunden werde,
    bis er schließlich dabei fand:
    die Erde hat doch keinen Rand!
    Die Erde ist doch eine Kugel:
    Alles such“ und find bei Google!

    Suchst und transpirierst du nur
    Tropfen auf die Tastatur,
    vom Gugelhupf die Kuchenkrümel
    rechts und links, und das Geblümel
    der Tapete hinterm Schirm,
    wirst du matt und gar nicht firm,
    gibst du dir schon fast die Kugel:
    Lass das Hacken, suchs bei Google!

  11. 53. Heuni sagt:

    Google. Sechs Buchstaben. Farbig. Rund. Irgendwie komisch. Im Internet suchen bedeutet googeln. Irgendwann kommts in den Duden. Goo, englisch, bedeutet Klebstoff. Da haben wir es. Google kauft demnächst als neue Errungenschaft UHU und nennt es dann GooHu. Dann kleben sich die Leute ihre Post Its mit GooHu direkt auf die Stirn. Lebende Suchmaschinen sozusagen. Ich werde dann immer einen GooHu Post It mit der Aufschrift „Klick mich“ tragen.

  12. 61. David Reisner sagt:

    Erstmal guten Nachmittag und der Versuch was zu tippen zum Thema, hoffe du nimmst es mir nicht übel keinen Link zu bekommen ;) aber in Mangel eines wirklich geführten Blogs ists so wohl intelligenter :)

    Warum ihr eigentlich ausgerechnet Google zur Suche im Internet nutzt & was euch fehlen würde, wenn morgen jemand den globalen Internet-Stecker zieht?

    Da Google die effektivste verfügbare SEO Droge ist und bei Ausbleiben von Rankings schonmal in die Tastatur gebissen und der Internet Gott angerufen wird.
    Die wirkliche Suche wird selten verwendet, Probleme löse ich lieber durch Rumtelefonieren oder Instant Messaging.
    Mir würde ne Menge fehlen, zuallerst mal wohl die Möglichkeit irgendwas konstruktive s zu bewerkstelligen, meine Ideen der Welt über die Blogs mitzuteilen, Projekte technisch abzuschießen, Paaaarties zu kooordinieren und mich zu wundern woher irgendwelche Pics kommen.
    Außerdem würden viele verrückte Forenposts, Lachmomente und Zeitöter einfach abgeschaltet sein und man würde statt nem Blog wohl auch ne Zeitung eröffnen. Was solls, laut Meinung einiger haben wir in Ã-sterreich sowieso kein Internet ;))

  13. 70. Lea sagt:

    Ich weiss nicht, ob es am Google liegt oder ob vielleicht meine Faulheit daran schuld ist, Tatsache ist; dass ich in meinem Leben weiter kommen würde ohne diese Suchmaschine. Denn dann würde ich meine Hausaufgaben pünktlich erledigen, meine Referate selber schreiben, mehr Sport machen, nicht unsinnigen Klatsch & Tratsch, welcher mich ja eigentlich überhaupt nicht interessiert, lesen. Ich würde auch nicht 10mal am Tag meine Mailbox kontrollieren, nicht nach absurden Bildern googeln, und sowieso viel nützlicheren Beschäftigungen nachgehen!
    also; WESHALB GOOGLE?
    Ganz einfach; ich könnte trotz all’ diesen plausiblen Gründen, nur schwer leben ohne Google. Nur schon der Name hat was von einem sehr klugen, ein bisschen schusseligen, aber sehr liebenswürdigen Prof., welcher ein fast unendliches Wissen besitzt und einem für alles einen Ratschlag geben kann.
    Manchmal liege ich abends müde im Bett aber kann trotzdem nicht einschlafen, da sich meine Gedanken überschlagen – und plötzlich habe ich einen Gedanken, welcher mich nicht mehr loslässt, egal wie unsinnig er auch ist. Ich weiss, denn will, ja muss, ich u-n-b-e-d-i-n-g-t in diesem Augenblick beantwortet haben, sonst kann ich bis zum Morgengrauen nicht einschlafen!
    In solchen Momenten bin ich froh zu wissen, dass Google noch lange leben wird.

  14. 73. Senem sagt:

    Ein Leben ohne google,
    das möchte ich mir garnicht vorstellen!,NO way!Man google ist die moderne art sich zu beschäftigen,wenn einem langweilig ist,das coolste Hobby das man im Sitzen betreiben kann!Wenn mir langweilig ist,dann setzt ich man Pc,und google mich :D,das macht voll spaß zu lesen wo ich überall stehe.
    Wenn wir schon bei “personen googlen” sind,das ist echt vorteilhaft,stellt euch mal vor,wenn ihr mit jemanden Kontakt habt,dem ihr noch nie begegnet seid,oder wenn ihr jemanden kennenlernt,und mehr über ihn erfahren wollt,und nicht wisst,wo und wie ihr jetzt eure Info’s herbeziehen sollt,kein Problem,einfach in google “xy Mustermann” eigenebn und schon spuckt google,bilder und Info’s aus!
    Ich mach des immer nach dem ich mit jemanden am Telefon gesprochen habe,dann google ich ihn sofort:)

    Außerdem ist alles in google zu finden,egal was man sucht,ich brauch garnicht mehr in die Bücherrei gehen,wenn ich z.B was für die Schule brauche,ich hab google!Außerdem ordnet der mir sogar alles, nach “most click” was will ich mehr?
    Zudem is google nun mal die größe Suchmaschine,und die gibt es überall auf der Welt,da ist die chace 100mal größer,dass ich was finde,wie bei ner anderen.
    hmm und die “Auf gut Glück” suche is doch auch witztig oder?einfach schnell z.B Club namen oder so eingeben,und schon is man auf der website :)für leute wie mich die manchmal schnell auf ne Seite müssen,dessen hp anderesse sie vergessen haben…
    Google hat natührlich noch viel mehr zu bieten,sogar überstezten kann er:)hmm muss nicht mal englsich vokabeln raussuchen,weil ich nicht weis was da steht,nein ich lass google die arbeit lassen und voila!Da hab ich dann die Seite auf deutsch!
    Wenn wir schon beim übersetzten sind,das ist das beste wenn ich nen Text übersetzten will oder nur irgendwelche Wörter,dann kann ich das easy bei google machen,und muss nicht erst in nem dummen Wörterbuch Blättern!
    Google gehört zu mir,wie die Zunge in den Mund!
    Ach da fällt mir noch was ein,noch was tolles bei google,die Eistellungen.man kein seine “Suchsprache” bzw. bevorzugte Sprache einstellen und speichern!
    UND google ist schnell!:)wow gell,UND google sucht auch wirklich nur das was man eintippt und nicht wie andere suchmaschinen,die was völlig anderes suchen!habt ihr des mal ausprobiert?echt schrecklich-.-
    und google ordnet nicht nur nach “most click” sondern auch nach dem wie nah,des was ich suche am Text der gefundenen Seite ist,also weis ich,dass wenn über 100 Seiten angegeben sind ,dass ich die alle abklappern muss,ne die erste seite reicht im normal fall!
    naja is ja auch wurscht,google is einfach kult,hat viele Extras und is einfach allwissend :D

  15. 87. Nadine Thiel sagt:

    “Warum ihr eigentlich ausgerechnet Google zur Suche im Internet nutzt & was euch fehlen würde, wenn morgen jemand den globalen Internet-Stecker zieht?”
    “Zack”-der Stecker ist raus-
    das Internet weg-
    die ersten Internet-Junkies liegen im Dreck
    Google, was so oft genutzt-
    es schweigt
    verzweifelte Nutzer schwelgen in Einsamkeit
    Der Lateinschüler klagt,
    oh weh, was soll ich jetzt machen,
    auch der Geschichtler hat nichts mehr zu lachen
    Die User weinen,
    sie können’s nicht verstehen
    sie vermissen das Web,sie lassen sich geh’n

    Deshalb hütet das Internet,
    Rettet Google
    gegen ein Chaos auf unserer Erdenkugel

  16. 88. Xel sagt:

    Nachdem ich dir das letzte mal den “Kreativen Erguss” mangels Zeit versagt hab, hab ich mir diesmal die Zeit genommen, viele Fragen beantwortet das zweifelsfrei nicht, aber ich glaube alles grob umrissen zu haben ;)

    Altavista, Yahoo, Web.de
    wenn ich die SERPS nur seh!
    Das Internet
    das gibt es net.
    1000ende Stunden lernen und lesen
    sind total fürn A… gewesen!
    PHP, AJAX, Suchmaschinen Optimierung
    stundenlang für eine große Deprimierung!
    Google – oh weh oh graus
    macht das auch noch den Garaus!
    Noch mehr Zeit geht mir verloren,
    hab ich den Büchereiausweis verloren!
    Nie gebraucht wird es jetzt wichtig -
    Bücher lesen und zwar richtig!
    Sucht’ ich nie und googelt’ oft
    finden wird schwerer, doch man hofft.
    Finde nicht – das Maul voll Schaum
    wach ich auf, aus diesem Traum!

    In diesem Sinne beste Grüße
    Alex

  17. 89. Jeton sagt:

    Auf die frage wiso ich google nehme anstatt andere suchmaschine zu nehmen sprich yahoo und sonstige kann ich nur beantworten indem ich sag für mich ist google die beste suchmaschine die anderen suchmaschinen kannte ich früher nicht daher habe ich mich auf google festgelegt und auch gleich zu meiner startseite gemacht wenn google nicht wär wäre ich nicht auf dieses gewinnspiel gekommen und dann hätte ich auch nicht die chance dazu einen apple ipod zu gewinnen.ich habe allerdings im fernsehen einen beitrag über google und die macher der suchmaschine gesehen und die meinten google würde die eingebenen wörter 20 jahre lang speichern und das find ich ist schlecht denn 20 jahre sind sehr viel.von google habe ich mir die toolbar und google earth runtergeladen. google earth ist praktisch wie ein 3-d globus im computer außerdem lese ich bei google news auch gern die nachrichten über den heutigen tag. sehr praktisch meiner meinung nach. zu der anderen frage was ich machen würde wenn irgendjemand den internetstecker rauszieht. Als erstes wär ich traurig den wie würde ich den dann meine informationen für referate in der schule aus wikipedia bekommen. wikipedia ist für mich die beste internetseite, ich gib wie bei google einfach das wort oder die person über die ich was wissen will ein und schonn hab ich die info oder den lebenslauf der person, einfach nur toll. darum wär ich traurig und am nächsten tag auch noch wütend bis ich mich wieder beruhigt hab und das leben ohne internet BZW. ohne foren wo ich meinen senf abgeben kann ,ohne icq oder msn wo ich mit anderen leuten/personen normalerwise chatten würde, ohne amazon/ebay wo ich mir meistens sachen kaufen würde einfach das leben ohne internet geniessen ich meine eine zeit lang ohne internet zu leben ist nicht schlimm aber für immer könnte ich mir das nicht vorstellen den gerade sitze ich vor dem bildschirm um dieses gewinnspiel zu gewinnen und ohne internet geht das nicht oder? Tja aber da die BETONUNG auf WENN liegt GLAUBE ich nicht das das passieren würde wobei hier auch die Betonung auf GLAUBE liegt mache ich mir keine sorgen darüber, eher mach ich mir darum sorgen was mit der globalenerwärmung in den nächsten jahren passieren wird. wer zieht den schon den internetstecker raus damit würde er sich diese person selbst auch irgendwie was kaputt machen. den das ist auch eine straftat, die dieser jemand begeht und er würde ziemlich lange im knast sitzen müssen . Tja aber wie gesagt die betonung liegt auf wenn wie mein lehrer so schön sagt.da ich kein word hab kann ich nicht zählen wieviele zeichen ich gemacht hab ich hoffe es reicht um diesen ipod zu gewinnen.Tja da kann ich nur hoffen.und vielleicht noch beten aber wissen tut nur der veranstalter des gewinnspiels selber und der liebe gott.wobei wir hier schon mit gott bei religion wären und das gehört hier nicht hin.jetzt denk ich mal ist ende im gelände und schluss für heute leute. (Das hat sich übrigens gereimt)ich bin am ende angelangt den mir fällt nichts mehr ein oder doch aber dafür würde ich aber eine woche brauchen um fertig zu werden. =)

  18. 92. wonderwoman sagt:

    Das googeln bereitete mir schon immer Spass, damit habe ich meine Lieblings- band, Freunde, Partys, bloggs, Handyverträge und dieses Gewinnspiel ausfindig gemacht. Puristisch, schlank und schnell kommt sie daher, die Suchmaschine, welche auch meine Eingabefehler verbessert und mich gezielt auf meine Sucheinträge aufmerksam macht. Ihre geheimen Pager Ranks, d.h. welche Sucheinträge sie zuerst einträgt, lässt sie als eine Diva erscheinen, welche auch irreführend in das Labyrinth das World Wide Web führen kann, doch die Suchleiste ist lang und beständig und mit ein paar gezielten Klicks, kann man diese ausmerzen. Lieb gewonnen, habe ich sie dadurch bestimmt, da sie kontinuierlich und majestätisch ihren Thron verteidigen konnte. Eine globale Steckerziehung des Internets wäre ein herber Verlust für mich, wie ein ständig betrunkener würde ich eine Entziehungskur durchmachen müssen, diese würde sich äussern mit ständigen Versuchen den Einschaltknopf des Notebooks zu betätigen und die Internetverbindung bis zu 100 mal am Tag versuchen lassen zu connecten, verzweifelte Anlaufversuche in diversen Web Cafes ob doch noch eine Möglichkeit besteht, ins Internet zu kommen die Spirale des Versuches wäre immens und würde um noch so drastischen Möglichkeiten übertrumpft werden um doch noch zumindest für ein paar Minuten in das Internet zu kommen. Aber daran wage ich kaum zu denken, denn für uns allen würde dann wieder der eingeschränkte Horizont der regionalen Möglichkeiten vor Augen geführt und müssten wieder viele Wege und Zeit für anstatt nur ein Klick, in Kauf nehmen…

  19. 94. Selli sagt:

    Google. Warum eigentlich Google? Gute Frage. Vermutlich, weil Google als erstes immer den Wikipedia-Eintrag zu dem gesuchten Begriff liefert. Ich persönlich finde das klasse, weil ich sowieso meistens da nachschlage. Na ja, außerdem war Google überhaupt die erste Suchmaschine, die ich benutzt hab, und daher kenne ich mich inzwischen ganz gut damit aus und finde alles recht schnell, ob Bilder oder Produkte oder eben einfach Seiten, die mir helfen, in der Schule nicht ganz verloren dazustehen. Und man bedenke natürlich das tolle Outfit, das passend zur Jahreszeit wechselt, vor allem die Blätter im Herbst finde ich sehr hübsch. Außerdem ist Google eine Berühmtheit in amerikanischen Sendungen: Bei Charmed – Zauberhafte Hexen stellt Chris Ende der sechsten Staffel sehr richtig fest, dass er bei Google mehr über Zeitreisen fände als in seinen Zauberbüchern. Gideon fragt daraufhin zwar leicht verwirrt, wer den Google sei, aber Gideon ist sowieso der Böse, und die Bösen brauchen die geniale Suchmaschine nicht zu kennen, oder?
    So viel zu Google.
    Wenn mir morgen jemand das Internet abdrehen würde, bräuchte ich Google nicht mehr, dann befände ich mich nämlich in akuter Suizidstimmung. Wie bitte soll ich ohne Internet weiter kommen?
    1. ICQ/MSN wäre weg – na klasse. Meine Handyrechnung würde in astronomische Höhen schießen, sei es durch SMS oder durch ewig lange Telefongespräche. Ich muss doch alles immer jedem mitteilen!! Ein Plappermaul wie ich kann einfach nicht lange ohne Gesprächs- oder Chatpartner sein!
    2. Vor allem für Geschichte und Sozialkunde ist das Internet hervorragend geeignet! Es gibt einfach nichts, was man nicht findet (schon gar nicht mit Google), und das Beste ist immer noch Latein. Hat/Hatte jemand Latein in der Schule? Interessante Sprache, eigentlich, aber die Lehrtexte im Buch sind doch viel zu lang und zu verzwickt… ein Glück, dass sich irgendwer garantiert die Mühe gemacht hat, die Übersetzungen ins Internet zu stellen. Ich danke diesen Leuten jedes Mal aufs Neueste. Wenn die weg wären… au weia!
    3. Partyface/YouTube/Meine Homepage, alles, alles wäre weg *schnief*
    Man sieht, ich wäre verloren. Was sollte ich stattdessen machen? Bücher lesen, Sport treiben, Hausaufgaben erledigen, lauter Dinge, von denen Eltern wollen, dass wir sie erledigen, die wir also grundsätzlich so oft wie möglich umgehen.
    Okay, vielleicht wäre das gar nicht so schlimm. Ich konnte schließlich auch schon mal ohne Internet leben (damals war ich zwar erst im Laufstallalter, aber das lassen wir mal großzügig unter den Tisch fallen). Für mich eine großartige Erfindung – wer hat’s eigentlich erfunden? Laut Dan Brown CERN, also die Schweizer. Vielen Dank dafür!!

    Oha, ich sehe grade, alle haben so schön gedichtet. Na, was soll’s, ich probier es einfach, vielleicht gefällt dir mein Text ja  

  20. 97. m sagt:

    Google = gut

    Ich benutze Google, weil alle anderen Suchmaschinen scheiße sind.
    Mir ist es egal, ob die meine ganzen Daten bis an mein Lebensende
    speichern. Hauptsache ich finde die Informationen, die ich suche.
    Die anderen Suchmaschinen, die ich bisher kennengelernt habe, wollen
    einem lauter Müll aufdrängen, den man gar nicht will. Nervige Werbung,
    nervige Werbung, nervige Werbung. Die habens nötig, wie man so schön sagt
    und keiner mag Menschen oder Suchmaschinen, die es nötig haben.
    Oder andere Suchmaschinen finden nicht die Informationen, die ich suche.
    Die sind auch nicht gerade hilfreich. Oder sind langsam.
    Bin ich ignorant? Sicher. Gibt es bessere Suchmaschinen als Google? Bestimmt.
    Jedoch wurde mein Suchbedürfnis durch Google bisher immer befriedigt.
    Wozu also andere Suchmaschinen suchen? Und wenn ich doch mal eine andere
    bräuchte, womit würde ich sie finden? Mit Google.
    Ich benutze Google, weil ich damit finde, was ich suche und das mit einfacher
    Bedienung und schnell.
    Außerdem fällt es mir leicht, all den SchnickSchnack, den Google mittlerweile
    anbietet, zu ignorieren.
    Ich bin mir sicher, dass Google auch herausfinden kann, ob das hier 442 Zeichen sind.
    Aber solange ich dadurch nicht gehindert werde, schnell und unkompliziert Webseiten
    zu finden, ist mir das egal. Und wer 55,7 Millionen Seiten sucht, die das Wort
    “egal” enthalten, findet sie bei Google. Aber das ist mir (www.googe.de->”egal synonym”->1. Treffer) gleich.

    m

  21. 99. Johanna sagt:

    Hommage an Google

    G randios
    O ptimal
    O ffenherzig
    G enial
    L oyal
    E loquent

    Meine Liebe zu dieser extravaganten, einfachen und bequemen Suchmaschine namens Google begann schon in den frühen Jahren meiner Kindheit. Ihr verdanke ich mein bestandenes Latinum, somit mein Abitur und meine Existenz.
    Ich werde wohl für immer in Google`s Schuld stehen und dies auch nie mehr einlösen können. Deshalb beglücke ich dieses Wunderwerk eines Genies so oft es mir möglich ist. Auch mit diesem öffentlichen Liebesbekenntnis hoffe ich auf die weitere Gunst der eloquenten und mitteilungsbedürftigen Suchmaschine.

    Was ein Ausfall des Internets und somit das frühzeitige Ende dieser langen Liebesbeziehung für mich bedeuten wird ist kaum in Worte zu fassen. Meine Niedergeschlagenheit und Einsamkeit werden dann wohl nur noch durch meine Verzweiflung übertroffen.

    Google – ohne dich wäre die Welt um eine geniale Erfindung und viele Menschen um diverse Erkenntnisse ärmer.

  22. 100. Bettina sagt:

    Ich bin google-dianer, weil mich mal ein Lover nach einer Faschingsparty im Frankfurter Volkswirt-Getümmel über Vorname und ungefähre Arbeitsplatzbeschreibung herausgegooglet hat, ein Bild von mir bei einem Pressetermin fand, über die Empfangsdame des Arbeitgebers meine e.Mail-Adresse herausbekam und mir dann den ergooglten Link mailte und dass ich doch in Wirklichkeit viel besser aussehe und den üblichen Männerseich, wenn sie anbaggern wollen … Trotzdem: nach einem Jahr musste ich dann doch wieder „Paarsuche im Internet“ googlen ;-)


Allen oben aufgelisteten möchte ich nochmals separat Danke sagen, da ich es wirklich Klasse finde, was ihr abgeliefert habt!!!


Andere Beiträge mit ähnlichen Inhalten, die Dich evtl. auch interessieren könnten:


Der Artikel " Die Iopd Sommer-Verlosung & die Gewinner " enthält 4876 Wörter.

Artikel mit verwandten Tags (Keywords, Suchbegriffe)
Tags: , , , , , , , ,


Am 25.06.07, 21:42 in Danke für ... undGoogle SEO
von Frank veröffentlicht. RSS Feed für Kommentare.
Du kannst hier kommentieren oder hier per Trackback
von Deinem Blog aus "verewigen".
· Gelesen: 7187 · heute: 2


3 Kommentare zu "Die Iopd Sommer-Verlosung & die Gewinner"

  • 1. Xel

    Wow ich bin unter den Top 20 ;-)
    Auch wenn das Glück nicht für einen IPod gereicht hat ist das trotzdem ein gefühlter Sieg – ich freu mich schon aufs nächste Gewinnspiel (Herbst? Mit fallenden braunen Google “O”s?)

    Gruß
    Alex

  • Ich bin auch unter den besten 22. Geil.
    Schade das es nicht gereicht hat, aber es wird ja bestimmt nochmal eins geben.
    Gruss

  • 3. Johanna

    Bin auch unter den Besten.
    Will aber viel lieber den ipod haben als unter den Besten sein!!
    Hast du keinen Trost-ipod für die verzweifelte Johanna


Deine Ideen zum Artikel: Die Iopd Sommer-Verlosung & die Gewinner

"Namen" wie "Suchmaschinenoptimierung, Reisen, Datenrettung etc." sind unerwünscht - ebenso die Verlinkung auf rein kommerzielle Projekte!
Derartige Verlinkungen werden mit Nofollow versehen, bzw. Kommentare werden entfernt. Kommentar-Links auf themennahe SEO, SEM, Marketing & Webmaster Blogs sind ok
Immer Nofollow gibt es für Blogger, die Nofollow-Links verteilen ;-)

Kommerzielle Werbung in Kommentaren ist diesem SEO Blog nicht erwünscht!


Entspannen Sie ... wir kümmern uns darum!
Profitieren auch Sie von unserem Google Ranking Know-How!
» Profi Ranking - Suchmaschinenoptimierung «