RSS | Impressum | Sitemap |
Profi-Ranking Suchmaschinenoptimierung

SEO Marketing Blog

.... googeln bis der Arzt kommt

Wat soll ich sagen, lest selbst – das Google Adsense Team hat bei mir gestern/heute ein paar dicke Pluspunkte gesammelt. So macht die Kommunikation mit Google Spaß ;-)

Google Adsense Team Mails & Kommunikation …

Tja, nachdem ich bezüglich Serps, Algo & Spam eher dazu neige, über Google zu meckern, möchte ich heute auch mal ausdrücklich auf eine für mich neue Art der Google Kommunikation mit Adsense Account Besitzern hinweisen …

Abgesehen davon ist es auch sicherlich hilfreich zu wissen, was man mit ein bißchen CSS & Javascript Spielerei auslösen kann ;-)

Erstmal war ich ziemlich irritiert, als ich gestern folgende Mail vom Adsense Support erhielt:

Bei der Überprüfung Ihres Kontos haben wir festgestellt, dass Sie derzeit Google-Anzeigen auf eine Art und Weise schalten, die gemäß unseren Programmrichtlinien nicht zulässig ist. Wir fanden beispielsweise auf Seiten wie www.seopress.de Verstöße gegen die Programmrichtlinien von AdSense.

Publishern ist es nicht gestattet, das Verhalten oder die Zielausrichtung von Google-Anzeigen zu ändern. Dazu zählt beispielsweise das Implementieren des AdSense-Anzeigencodes in ein “Floating Box”-Script oder das Ändern zielgerichteter Anzeigen mithilfe verborgener Keywords oder IFRAMEs.

Bitte nehmen Sie die erforderlichen Änderungen an Ihren Webseiten innerhalb der nächsten 72 Stunden vor. Wir empfehlen Ihnen außerdem, dass Sie sich Zeit nehmen, unsere Programmrichtlinien (https://www.google.com/adsense/policies) zu lesen, um sicherzustellen, dass alle Ihre anderen Webseiten diese Bestimmungen erfüllen.

Sobald Sie Ihre Website aktualisiert haben, können wir die Änderungen feststellen und die Schaltung der Anzeigen wird nicht beeinträchtigt. Wenn Sie die Änderungen an Ihrem Konto nicht innerhalb der nächsten drei Tage vornehmen, bleibt Ihr Konto aktiv, aber Sie können keine Anzeigen mehr auf der Website schalten. Beachten Sie jedoch, dass wir Ihr Konto eventuell sperren müssen, wenn wir in Zukunft weiterhin Verstöße gegen unsere Richtlinien feststellen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Google AdSense-Team

… tja, da hatte ich die Adsense Policies wohl doch nicht genau genug gelesen, da ich doch tatsächlich auf der angegebenen URL (eine provisorische Webseite ohne Unterseiten, auf der ich demnächst mein eigenes WordPress SEO Theme veröffentlichen möchte ;-)) zum Rumspielen einen Adsense Werbeblock, in einer per ausgelagertem Javascript gesteuerten Floating Box, untergebracht hatte …

Ich fand´s cool, daß der DIV-Container rechts neben dem Inhalt immer auf Augenhöhe war, da die Einzelseite sehr lang ist – daß ich mit der Spielerei gegen Adsense Richtlinien verstossen könnte, hatte ich gar nicht in Betracht gezogen ;-)

Habe dann den Code natürlich umgehend ausgebaut, da ich meinen schicken Adsense Account, mit kontinuierlich steigenden monatlichen Einnahmen im unteren 4-stelligen Bereich, nicht wegen so ner kopflosen Technikverliebtheit riskieren will …

Irritiert hatte mich jedoch der Nebensatz des Anschreibens:

… oder das Ändern zielgerichteter Anzeigen mithilfe verborgener Keywords oder IFRAMEs

Da das für mich nicht nachvollziehbar war, habe ich gestern Abend folgende Frage an den Google Adsense Support zurückgemailt:


Können Sie mir bitte evtl. noch etwas hinsichtlich Ihrer Anmerkung “das Ändern zielgerichteter Anzeigen mithilfe verborgener Keywords oder IFRAMEs.” weiterhelfen?

Ich bin mir nicht bewusst, eine dieser Techniken irgendwo auf irgendeiner meiner Webseiten einzusetzen & mache mir jetzt, nachdem Sie dies so explizit angesprochen haben, natürlich schon Sorgen, ob einer meiner Webmaster der letzten Jahre Derartiges verbaut haben könnte?

Würde mich über eine kurze Info freuen, wenn es, über das Floating-Box Script hinaus, weitere konkrete Beanstandungen einzelner URLs gibt, da ich naturgemäß “wenig begeistert” über eine Adsense Kontensperrung wäre, deren mögliche Ursache ich bei Kenntnis darüber natürlich umgehend beheben möchte!

… und siehe da, ich war ziemlich erstaunt, als ich heute Morgen bereits folgende superfreundliche Antwort (sogar mal von von einer konkreten Person – Danke ;-)) vom Adsense Team im Posteingang vorfand:

Hallo Frank,

vielen Dank für Ihre E-Mail und, dass Sie die erforderlichen Änderungen an Ihrem Konto vorgenommen haben, um unsere Programmrichtlinien zu erfüllen.

Es ging in Ihrem Fall nur um das Floating-Box Script. Dies fällt unter die Kategorie “Änderung des Verhaltens oder Zielausrichtung von Google-Anzeigen”, weswegen die zusätzlichen Informationen für den IFRAME angegeben sind. Dies ist bei Ihnen jedoch nicht der Fall und Sie sollten jetzt wieder beruhigt Google-Anzeigen schalten können.

Vielen Dank für Ihre Kooperation.

Bei weiteren Fragen empfehlen wir Ihnen, die AdSense-Hilfe unter http://www.google.com/adsense_help zu besuchen. Alternativ dazu können Sie Ihre Frage auch im AdSense Forum unter http://groups.google.com/group/adsense-help-de posten.

Mit freundlichen Grüßen

Vorname
AdSense Quality Team

Danke für die prompte, freundliche & beruhigende Antwort – muss ich hier einfach auch mal hier loswerden, damit die Jungs/Mädels im Adsense Team ein etwas besseres Image bekommen ;-)

Ich kann nur erstaunt/erfreut feststellen, daß es anscheinend starke Bemühungen seitens des Google Adsense Teams in Deutschland dahingehend gibt, mit Adsense Publishern eine entsprechend produktive Kommunikation aufzubauen, anstatt ohne weitere Rücksprache die “grobe Kelle” auszupacken & Adsense Accounts bei Verstössen gegen die Adsense Richtlinien zu sperren.

Scheint insgesamt eine systematische Qualitäts- & Kommunikationsoffensive von Google Adsense zu sein, da ich innerhalb der letzten Wochen bereits 3 verschiedene Mails vom Google Adsense Team in meinem Posteingang hatte (die ersten 2,5 Jahre nicht eine einzige ;-)), wo ich zum einen zu ner Umfrage eingeladen wurde, mir das Erstellen von angepassten Adsense Anzeigen Layouts angeboten wurde oder ich individuelle Optimierungstipps per Mail bekam …

Supi, so kann das mit Google Adsense Kommunikation von mir aus gerne weitergehen – da kommt man sich ja tatsächlich schon fast als “ernsthaft wahrgenommener” Geschäftspartner vor ;-)


Andere Beiträge mit ähnlichen Inhalten, die Dich evtl. auch interessieren könnten:


Der Artikel " Google Adsense Team Mails & Kommunikation … " enthält 809 Wörter.

Artikel mit verwandten Tags (Keywords, Suchbegriffe)
Tags: , , , , , , ,


Am 10.07.07, 17:17 in Danke für ... und Google SEO
von Frank veröffentlicht. RSS Feed für Kommentare. Du kannst hier einen Kommentar schreiben.


14 Kommentare zu "Google Adsense Team Mails & Kommunikation …"

  • Ich schätze ebenfalls, das es an Deinen sehr guten AdSense Einnahmen liegt. Apropo: Vielleicht könntest Du netterweise ein paar Tipps posten, wie man in der “unteren-vierstelligen-adsense-liga” mitspielen kann …ich hätte Lust ;-)

    Cheers,
    Micha

  • 2. Xel

    Ich würde ja einfach mal behaupten, dass das daran liegt, dass dein Umsatz groß genug ist, dass sich durchaus auch mal jemand 10 Minuten mit dir beschäftigen kann. Für jemanden, der nur im unteren dreistelligen (oder drunter) Bereich rangiert, lohnt sich der Aufwand vermutlich nicht…

    Wieso die so ein Problem damit haben, wenn eine Anzeige sich mit der Seite bewegt…

  • @ Michael

    “einen auf SEO machen”, bzw. viele eigene Seiten mit brauchbaren Inhalten basteln & natürlich in Google platzieren …

    Wat soll ich da sonst sagen – there is no secret – oder wie der Schwabe sagen würde:
    schaffe, schaffe Seitle baue ;-)

  • Google kann auch freundlich…

    Oft genug habe ich in der Vergangenheit von recht schnellen AdSense-Kontosperrungen gelesen, die auf irgendwelche mehr oder weniger offensichtliche Verfehlungen der Webmaster gegen die AdSense-Richtlinien zurückzuführen war. Dass Google auch …

  • @Frank:
    den freundlichen adsense-support kann ich nur bestätigen. ich habe bereits einige male fragen dorthin gepostet, wenn ich über eine sache unsicher war etc. und jedesmal sehr schnell, freundliche, individuelle antwort bekommen.

    @Michael:
    adsense-einnahmen steigern: neben gutem content als nr. 1, haben mir die gesammelten (und je neuen, blog abonnieren!) adsense-optimierungstipps sehr (!) geholfen. insbesondere die heatmap ist gold wert, ebenso die erfolgsgeschichten. man muss einiges an zeit investieren und alles mögliche testen, verschiedene formate, platzierungen, farbe oder anzeige ohne rand, vor allem channel einrichten für alle diese einzelnen formate und dann testen und verwerfen und ändern usw. auch anzeigen wieder rausnehmen, die kaum was bringen, weniger ist hier durchaus mehr, was ja auch dem gesamteindruck der seite zugute kommt.
    nach meiner erfahrung laufen vor allem linkblocks sehr gut, und hier gibt es ja seit kurzem die erfreuliche neuerung, dass man mehr als einen auf einer seite platzieren darf. also: sehr viel ausprobieren und testen, adsense schreibt die optimierungstipps wirklch nicht ohne grund. viel erfolg!

  • […] Was muss ich da bei Frank über den AdSense Support lesen? Individuelle, schnelle und kompetente Beantwortung seiner E-Mails? Kaum zu glauben. Und auch im XSBlog wird von einem ähnlichen löblichem Verhalten berichtet. […]

  • Es liegt sicher schon mit an der “Größe”, denn wenn sich Google mit jedem beschäftigen, der gerade mal im zweistelligen Bereich Umsatz macht, wäre sicher bald kein Geld mehr für die großen Einkäufe im Goggle-Säckchen;-)
    Danke auch für die Tipps von zirbel.

  • […] Nachzulesen hier im XSBLOG2.0 und hier im SEO Marketing Blog. […]

  • Adsense Geschichten…

    Die einen werden gewarnt, die anderen gekickt.
    Bei geschätzten 200.000 US$ ist das natürlich recht ärgerlich um es vorsichtig auszudrücken. Andererseits verdirbt Geld ja auch den Charakter.
    Dazu aus den Ferengi Erwerbsregeln
    152.) Frag nicht, was …

  • […] Adsense und Freundlicher Support in einem Satz zu erwähnen sollte verboten werden. Aufregen kann man sich aber trotzdem darüber was Google Adsense sich so bei den Bloggern und anderen Supportsuchenden so erlaubt. […]

  • @Xel Ich schätze mal, das man in Floatingboxen versteckten, den Anzeigen nahen Content unterbringen könnte, der den Context zum Anzeigeninhalt verändert. Das will Google natürlich auf gar keinen Fall, weil dadurch die Relevanz der Anzeigen verwässert wird und der Inhalt der Anzeigen nicht zum Seiteninhalt passt, was einer Täuschung des Seitenbesuchers gleichkommt. Das würde ein schlechtes Licht auf G. werfen.

  • “Alles unfug, die ham einfach ne Macke weg – wieso? Weil sie es sich leisten können! Wer nicht mitmacht, hat halt pech gehabt.”

    Das ist auch ne überlegenswerte Möglichkeit :-)

  • 13. Xel

    Das währe aber mal wieder das Thema versteckter Text – das Big G den nicht leiden kann ist mir ja schon klar… währe es dann auch ein Verstoß,
    wenn ich nicht die Googleanzeige fixiere, sondern den Inhalt eines anderen Divs, das alles andere beinhaltet, scrollen lasse? Das Ergebnis ist das gleiche, aber ich habe das Verhalten des Anzeigencontainers nicht verändert ;-)

    Alles unfug, die ham einfach ne Macke weg – wieso? Weil sie es sich leisten können! Wer nicht mitmacht, hat halt pech gehabt.

  • Was Google als „nicht jugendfrei“ ansieht ……

    Gestern Nacht bekamen wir eine freundliche Mail vom Google-AdSense-Team, weil wir im Assoziations-Blaster gegen die Google-AdSense-Richtlinien verstoßen würden und Google-Anzeigen auf Seiten mit vermeintlich „nicht-jugendfreiem Content“ schalten….


Deine Ideen zum Artikel: Google Adsense Team Mails & Kommunikation …

Kommerzielle Werbung in Kommentaren ist diesem SEO Blog nicht erwünscht!


Entspannen Sie ... wir kümmern uns darum!
Profitieren auch Sie von unserem Google Ranking Know-How!
» Profi Ranking - Suchmaschinenoptimierung «