RSS | Impressum | Sitemap |
Profi-Ranking Suchmaschinenoptimierung

SEO Marketing Blog

.... googeln bis der Arzt kommt

Google presst die Suchergebnisdarstellung immer mehr mit Werbung voll … mindestens 1/3 aller Suchenden werden demnächst wohl nur noch echte Suchergebnisse sehen können, wenn sie den Scrollbalken benutzen …

Google Strategie: Werbung statt Content in neuer Suchergebnis Darstellung?

Es ist ja bekanntlich eine alte Leier, dass Google predigt “content is king” & “don´t be evil”.
Grundsätzlich ja keine schlechten Ansätze, wenn nicht gleichzeitig “Wasser predigen & Wein trinken” bei Google an der Tagesordnung wäre …

Mit den Folgen des bereits ausgerollten Panda Updates in US/UK ist der Versuch besseren Content auch besser zu listen, teils auch weiter umgesetzt wurden. Sprich Domains mit laut Google Algo vermeintlich wertlosem (DC-)Content wurden in großem Stile aussortiert/umplatziert. So weit so gut …

Heute hat Aaron Wall von seobook.com nun sehr schön inhaltlich und grafisch dargestellt, dass Google selbst sich nicht an seine eigenen Content-Regeln zur Qualitätssicherung hält, diese aber von Webmastern selbstverständlich einfordert.

Kurz für meine Leser, die sich nicht den ganzen Artikel auf englisch geben möchten, die vereinfacht dargestellte Aussage von Google, ab wann eine Seite aus deren Sicht wertlos sei, da sie zu viel Werbung enthalte: wenn mehr als 50% der Inhalte oberhalb des Scrollbereiches (above the fold) Werbung sind, wird die ganze Seite als wertlos eingestuft (dies basiert auf einer offiziellen Aussage eines Google Mitarbeiters von Ende 2010 im Bezug auf Google Adwords Arbitrage) & zur Qualitätssicherung der gesamte Adwords Account gesperrt – hier der entsprechende Original-Auszug:

The ratio of ads to unique, non-ad content is measured to determine if a landing page violates our arbitrage policy. We measure this ratio by looking at content above the fold (i.e. without scrolling) on a display that measures at least 1024 x 768 pixels with a maximized browser window. A landing page is not considered arbitrage if all of the following conditions are met:
1. 30% of the browser display area consists of unique and relevant content.
This excludes search boxes, headers, navigation links, logos, etc.
Specific, well-organized commercial offers (such as those found on retail sites) may count as unique and relevant content as long as they provide significant user value.
2. The browser display area used for ads cannot exceed the browser display area used for unique and relevant content. For example, if 30% of the display area consists of unique and relevant content, there may be no more than 30% of the display space used for advertising. If 50% of the display area consists of unique and relevant content, up to 50% of the display space may be used for ads.

Andererseits experimentiert Google (ist heute auch schon in DE gesehen worden!) aber aktuell eben mit einer neuen Suchergebnis-Darstellung (hier der Artikel von Aaron Wall mit den Untersuchungen/Screenshots, die das ganze Ausmaß verdeutlichen), bei welcher (selbst ohne Universal Search Results) im Google Suchergebnis laut Aarons Untersuchungen einer von drei Surfern KEIN unbezahltes Suchergebnis (over the fold) mehr sehen wird!

Ergo kann man schlussfolgern, dass die Google Suchergebnis Darstellung, nach deren eigener Bewertungsmaßstäbe dritter Domains, ab Einzug der neuen Darstellung offiziell als Spam-Müll einzustufen ist ;-)

Ich finde Google sollte sich nun doch in “Googlevil” umbenennen & endlich zum sorgsam erarbeiteten Image stehen.
Ich habe inzwischen gegenüber Google eine ähnliche Einstellung wie gegenüber den großen deutschen Energieversogern, den allermeisten Politikern oder der Nahrungsmittelindustrie … sprich, “ihr könnt mich alle mal gern haben” ;-)

Trotzdem noch ein schickes & sonniges weekend allen Lesern da draußen …


Andere Beiträge mit ähnlichen Inhalten, die Dich evtl. auch interessieren könnten:


Der Artikel " Google Strategie: Werbung statt Content in neuer Suchergebnis Darstellung? " enthält 516 Wörter.

Artikel mit verwandten Tags (Keywords, Suchbegriffe)
Tags: , , , , , , , ,


Am 07.05.11, 16:44 in Google SEO und Googlevil und Traurig, aber wahr ...
von Frank veröffentlicht. RSS Feed für Kommentare.
Du kannst hier kommentieren oder hier per Trackback
von Deinem Blog aus "verewigen".
· Gelesen: 19996 · heute: 195


13 Kommentare zu "Google Strategie: Werbung statt Content in neuer Suchergebnis Darstellung?"

  • Sollen sie das ruhig machen. Facebook könnte ja schon ziemlich bald mit einem Adwords-Konkurrent starten, wo sie ja schon innerhalb von Facebook kontextbasierte Werbung ausprobiert haben. Außerdem steht mit dem PubCenter von Microsoft auch ein Adwordskonkurrent in den Sternen. Dann wirds eng für Google (vor allem durch Facebook) und dann ist es auch nicht mehr weit, bis den normalen Benutzern zuviel Werbung auf Google ist und dann gehts halt zu Bing. So eine Änderung steht zwar nicht unmittelbar bevor, aber gerade im Bereich Adsense verhält sich Google nicht kundenfreundlich. Ich warte nur auf einen ernstzunehmenden Konkurrenten und dann bin ich weg von Adsense. So könnte es dann auch mit der Suchmaschine von Google passieren. Sobald es mich nervt, ändert sich meine Gewohnheit ;-)

  • Die Qualität von Google lässt sowieso sehr nach. Das neueste Update brachte hier nicht wirklich eine durchgehende Verbesserung. Wenn ich nun einen solchen Beitrag lese, dann geht Google genau in die Richtung, welche es vor Jahren selbst aus dem Index aussortiert hat (bezahlte Linkverzeichnise). Erfreulich ist daher, dass Bing teilweise mittlerweile bessere Suchergebnisse liefert als Google und somit eine Alternative zu Google besteht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Geschäftsmodell auf Dauer Bestand hat, nur noch bezahlte Ergebnisse einzublenden. Dies wird zu einer Verschiebung des Nutzerverhaltens im Suchmaschinenmarkt führen.

  • Verschluckt sich Google am eigenen Erfolg?
    Mittlerweile habe ich das Gefühl das Google auf der Jagd nach immer mehr Erfolg und Gewinn an sich selbst erstickt.
    Die Qualität lässt mehr und mehr nach und hat den fahlen Beigeschmack nach immer mehr Manipulation und Kommerz.
    Eventuell ist langsam die Zeit gekommen, das Google trotz großer Marktstellung mal etwas abschmiert.
    Gesund wäre das mal für den Markt und vielleicht hilflich in Bezug auf Qualität der Suchergebnisse.

  • 4. Dirk

    Ich glaube Andreas könnte Recht haben! Wenn ich mir manche Seiten anschaue, wie hoch deren Ranking ist, und dann mal die Seite genauer unter die Lupe nehme, stelle ichg mir schon die Frage…wie kann das sein??? Andererseits gibt man mal das Hauptkeyword für die entsprechende Seitenkategorie ein, wird man bombardiert mit dieser einen Seite. Platz 1 selbstverständlich. Ich hab mal ein Keyword eines Themenbereich von einem Kunden gecheckt. Platz 1 Kosten: ca. 4 Euro. Der mächtige Konkurrent, der neben dem tollen normalen Ranking ganz oben steht muss geschätzte 5000 Euro am Tag (Keyword vs. Zugriffszahlen des Keywords laut Traffic Estimator) locker machen um mit seiner Werbung auch nach ganz vorne an zu stehen. Meine Frage: Hohe Werbebudgets = Allgemein hohes Ranking (Also nicht Adsense Ergebnis, sondern normales Suchergebnis immer Platz 1) ?

  • @ Dirk

    … die Theorie “Hohe Werbebudgets = Allgemein hohes Ranking” geistert durch´s Netz, seitdem Google Adwords existiert – das macht sie allerdings nicht richtiger.
    Aus meiner Erfahrung ist hier keinerlei sinnvoller Zusammenhang konstruierbar (habe selbst gerade einen Neukunden, der seit Jahren monatlich 35TSD-50TSD in Adwords buttert und schon immer ein denkbar mieses organisches Listing aufweist, weil er nie etwas für SEO getan hat), außer das Dein beobachteter Mitbewerber mit den extremen Adwords-Ausgaben eventuell eben auch genug Spielgeld in SEO investiert. Meist ist das Naheliegende das Richtige ;-)

    Grüße, Frank

  • 6. Maria Schmidt

    “Googlevil” hi hi das ist der Hammer. Also es handelt sich immer um die Werbung, nicht wahr? :)

  • 7. Byron

    Man merkt zwar schon, dass die Werbung mit den Jahren immer mehr wird, aber irgendwie finde ich das gar nicht mal soo schlimm. Letztlich ist das AdWords-Programm halt die Haupteinnnahmequelle dank der Google zahlreiche andere und durchaus gute/hilfreiche Projekte finanziert, die ich heute nicht mehr missen möchte.

    Außerdem wissen “wir”, also diejenigen die sich darüber beklagen 1. eh Werbung von Content zu unterscheiden und schalten zu einem verm. nicht so kleinen Teil selbst AdSense auf unseren Seiten.

  • 8. Linktext entfernt

    Ist ja der Hammer! Energie Riesen und Politiker mag ich auch nicht, aber auf Panda freue ich mich. Wenn wenigstens ein bischen Spam in den Google Resultaten für Casino verschwindet, ach wird das schön sein! *seufz*
    Apropos, hat irgendjemand eine Ahnung wann denn nun Panda für Deutschland kommt?

  • 9. Mike

    Mittlerweile ist Google doch so mit Werbung zugemüllt,
    (teilweise extrem unpassend)
    das bei den normalen Suchbrgriffen und Ergebnissen,
    unter 1000 Impresionen am Tag,
    kaum noch Traffic unterhalb von Ranking Platz 5 ankommt.

    Unter 2%CTR hilft dann nur noch eins
    “disallow googlebot”

    Auf die 2% kann man auch getrost verzichten.

    Alles Gute

  • 10. Frank

    @ Mike

    da kann ich Dir leider nur Recht geben – man muss bei weniger gesuchten Keys min. in die Top-5, besser Top-3, damit man Grund zu Freude hat ;-)

  • 11. Mike

    ich finde auch die verdrängung der organischen suche durch die universal search ergebnisse beängstigend. wo soll das enden, wird google seinen benutzern irgendwann zumuten erst auf seite zwei echte organische suchergebnisse sehen zu können? grüße der mike

  • 12. Peter

    Google und Doppelmoral
    - wäre nicht das erste Mal!

  • Mir ist schon länger aufgefallen, dass die bezahlten Werbeeinblendungen auf den besten Plätzen bei Google immer mehr zugenommen haben.
    Gut – Google will auch Geld verdienen, was nur legitim ist. Aber man kann den Bogen auch überspannen.
    Die Internet-User mögen zwar bequem sein und aus reiner Gewohnheit nach einem Suchbegriff “googlen” (mich eingeschlossen), aber blöd sind sie deshalb noch lange nicht.
    Wenn Google von einer Suchmaschine immer mehr zur Werbeplattform mutiert, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich die Internetgemeinde andere Alternativen sucht, und die gibt es ja zur Genüge.


Deine Ideen zum Artikel: Google Strategie: Werbung statt Content in neuer Suchergebnis Darstellung?

Kommerzielle Werbung in Kommentaren ist diesem SEO Blog nicht erwünscht!


Entspannen Sie ... wir kümmern uns darum!
Profitieren auch Sie von unserem Google Ranking Know-How!
» Profi Ranking - Suchmaschinenoptimierung «