RSS | Impressum | Sitemap |
Profi-Ranking Suchmaschinenoptimierung

SEO Marketing Blog

.... googeln bis der Arzt kommt

NO NOFOLLOW – immer wieder schön, was manche Artikel für erfreuliche Effekte haben können ;-)

Nofollow = Nocomment

Ich hatte vorgestern in einem Nebensatz zum aktuellen Pagerank Update mal wieder über die Sinnlosigkeit von Nofollow gebloggt.

Das hat dann nach einem Kommentar hier Frank Hemschrott alias Helmi in dem Artikel Der kleine nofollow Report aufgegriffen und seinen Artikel hat dann wiederum Robert Basic unter “Zuviele Blogs mit Nofollow” aufgegriffen & seine No-Nofollow Einstellung dargelegt.

Auch bei FOB Marketing gibt es heute einen aktuellen Artikel anlässlich des Nofollow Geburtstages

Vielleicht können wir gemeinsam das Sinnlos-Attribut doch effektiv etwas entgegensetzen, wenn es noch weitere aufgreifen – immerhin hat es schon den Effekt gehabt, daß einige, die überhaupt nicht wussten, daß sie es nutzen, nun ohne Nofollow bloggen …

Den Artikel hier hatte ich schon am 17ten geschrieben – allerdings noch nicht veröffentlicht, da noch eine kleine Baustelle damit im Zusammenhang stand – siehe ganz unten ;-)

Nur um mal “offiziell” darauf hingewiesen zu haben – ich spare mir zukünftig weitestmöglich das Kommentieren in Blogs, welche das Nofollow in ihren Kommentaren nutzen.

Wer mich mit Links per Trackback “anspricht” und in den eigenen Kommentaren Nofollow einsetzt, bekommt dieses dusselige Nofollow auch von mir zurück!

Der große Vorteil eines manuell moderierten Blogs: Auge um Auge etc. – ihr wisst schon …

Ich verurteile Nofollow nicht deshalb, weil ich ein “böser EGO-SEO” bin, der nur wegen Backlinks kommentiert oder seine Linkpower konservieren will!

Allein aus diesem Blog hier gehen aktuell etwa 730 No-Nofollow Links auf dritte Sites/Blogs – das wiederlegt die Pagerank & Ranking-Theoretiker, die glauben, daß Sie durch nofollow als “Linkpower Konservierung” besser in Sumas gelistet werden.

Der SEO Blog hier ist optimal in Google vertreten und beweist genau das Gegenteil – mal ganz zu schweigen von Roberts Blog und von vielen der SEO Blog-Szene!
Hier findet ihr die für mich wichtigsten deutschen SEO Blogs – ihr könnt dort auch einige No-Nofollow Blogs finden, die sich bereits ausgiebig mit Nofollow beschäftigt haben.
Hey Jojo – vielleicht solltest Du die Umfrage jetzt nochmal reaktivieren ;-)

Den jeweiligen Nofollow-Status werde ich im SeoPool bei der überfälligen Aktualisierung dieses Wochenende zusätzlich auch mit auflisten …

Ich bin der Überzeugung, daß das Nofollow-Attribut zur Maskierung & Ranking-Entwertung von Backlinks absolut nichts mit dem Grundgedanken des Internet zu tun hat & die “potentielle Medien-Macht” der Blogger-Community in Suchmaschinen untergräbt.

Da höre ich schon einzelne Kiddies fragen: “Und was soll der Grundgedanke des Internet denn nun gewesen sein?”


Vereinfacht dargestellt würde ich darauf mit folgendem Zitat aus einem Thesenpapier der Uni Bochum antworten:

Vernetzung herstellen … In HTML hat man die Möglichkeit Hyperlinks (Verweise) zu definieren. … In HTML-Dateien werden Verweise notiert, die inhaltliche Verknüpfungen zwischen den eigenen Inhalten und denen anderer Anbieter herstellen (Grundgedanke des WWW). …

Nochmal in kurz: die Vernetzung von Inhalten ist der Grundgedanke des Internet!.
Der (Zwischen-)Stand der WWW-Entwicklung ist, daß die explodierende Zahl der Sites & Links Suchmaschinen notwendig machen, um die gewünschten Inhalte anderer Anbieter zu finden.

Nofollow ist für mich nichts weiter als eine hilflose Krücke der großen Suchmaschinen-Betreiber, welche nicht in der Lage sind, Content/Inhalte exakt auszuwerten und durch das Nofollow versuchen, den Ranking-Einfluß von Blog Kommentar-Links zu schwächen, da sie sich von einer Backlink-Bewertung abhängig gemacht haben.

Nach aussen wird Nofollow jedoch als Spam-Bekämpfungsmassnahme propagiert – ein wirklich gelungener Witz ;-)

Wie kann sein, daß der Google Algorithmus einerseits beinahe nur auf Backlinks basiert (Stichwort “Google Bombing”) und Google in den Webmaster Guidelines mit als erstes rät:

Wenn Ihre Website fertig ist:
* Sorgen Sie dafür, dass andere relevante Websites Links zu Ihrer Website enthalten.

oder unter Hilfe für Webmaster:

Webmaster können im Allgemeinen die Platzierung ihrer Website verbessern, indem sie die Anzahl an qualitativ hochwertigen Websites, die auf ihre Seiten verweisen, erhöhen.

oder

Qualitätsrichtlinien – Grundprinzipien
* Erstellen Sie Seiten für Nutzer und nicht für Suchmaschinen. Versuchen Sie nicht, Ihre Nutzer zu täuschen …

… und gleichzeitig aber das Nofollow-Attribut im WWW fördert, was (auch aus Unkenntnis bei Site-Betreibern) exakt obige Vorschläge verhindert?

Mal ganz zu schweigen von dem Spruch “… erstellen Sie Seiten für Nutzer und nicht für Suchmaschinen …” – welchem Nutzer nützt denn nun bitte das Nofollow beim Surfen?

Nofollow macht einzig und allein für Suchmaschinen Betreiber SinnTeilnehmer der Nofollow-Initiative machen sich in meinen Augen zu Suchmaschinen-Erfüllungsgehilfen & verstossen dabei genaugenommen sogar gegen obigen Punkt der Google Webmaster Guidelines! Irgendwie schizophren …

Ich möchte i.d.R., daß meine Backlinks einen Mehrwert für die verlinkte Site haben, auch hinsichtlich Suchmaschinen, weil eben auch alle Nicht-Spammer von der Backlink-Bewertung des Google Suchmaschinen Monopols im deutschen Sprachraum abhängig sind – siehe auch Backlink Altruismus ;-)

Habe einen guten älteren Blog-Artikel zur Wirkungslosigkeit von Nofollow unter “Nofollow – no Wirkung” gefunden, Zitat daraus:

M.E. versteht die Initiative die Ã-konomie des Spammen nicht wirklich: Spammen lohnt sich selbst dann, wenn ein verschwindend geringer Anteil der Versuche erfolgreich ist. Die Masse machts und nichts als die Masse, wie man auch an E-Mail-Spams sieht. Selbst wenn nur ein klitzekleiner Bruchteil von Nutzern auf den Link klickt, ein klitzekleiner Bruchteil von Blogs das Nofollow-Tag nicht implementiert oder eine klitzekleiner Anteil von Suchmaschinen diese Links doch berücksichtigt, lohnt sich das Spammen weiterhin.

Wobei der Autor abstruserweise ganz entgegen seiner eigenen, sehr treffenden Argumentation, nur Nofollow-Kommentare zulässt – what to say?
Vielleicht: Auge um Auge, jedem sein Nofollow – von mir bekommt er daher auch nicht mehr …

… und um nicht nur völlig einseitig darüber zu berichten – es gibt durchaus auch sinnvolle Einsatzmöglichkeiten des Nofollow Attributes wie z.B.:

  • Verhinderung von seiteninternem Duplicate Content
  • Entwertung gekaufter Backlinks , wie beim W3C geschehen …
  • Verlinkung auf Projekte, denen man partout keine Indizierung oder einen positiven Backlink “gönnen möchte”, wenn man z.B. auf Spam-Sites verweist …

Naja, das mit dem 100%-igen Boykott von Nofollow-Bloggern werde ich wahrscheinlich nicht durchziehen können – dafür ist mein Mitteilungsbedürfnis einfach zu ausgeprägt ;-)

Spontaner Plan B: statt mir einen völlig sinnfreien Nofollow Backlink auf diesen Blog hier abzuholen, falls ich mir mal wieder einen Nofollow-Kommentar partout nicht verkneifen kann, werde ich zukünftig wohl einfach in derartigen Blogs mit Linktext “Frank @ seo-marketing-blog.de”, verlinkt auf nofollow-backlink-spam.de als Website-Angabe zurückgreifen und mal schauen, wie es von den Nofollow-Blog-Betreibern “angenommen” wird ;-)

Nachtrag: … nun hat auch Sven Lennartz bei Dr. Web das Thema aufgegriffen – er vertritt eine Pro-Nofollow Meinung.
Ich verlinke mal nicht direkt darauf, da trotzdem direkt darauf (mit Nofollow ;-)), auch wenn ich gerade schon unter meinem “spontanen Plan B” dort kommentiert habe ;-)

Nachtrag 2:
… ganz vergessen, hatte noch eine interessante Quelle vom Wissenschaftszentrum für Sozialforschung in Berlin zum Thema: “Die Verlage und die Wissenszirkulation im Worldwide Web” von Robin Meyer-Lucht” gefunden. Das PDF selbst hat den treffenden Datei-Namen Ende des Verlagsmonopols“.

Wer das zwar schon ältere PDF gelesen & verstanden hat, sollte das Interesse von Verlagshäusern & anderen traditionellen Meinungsmachern, die Blogosphäre NICHT zu stark werden zu lassen, besser deuten können.

Nochmal zur Erinnerung: Suchmaschinen sind die Gatekeeper – mit Nofollow schlägt die Blogospäre sich selbst die Tür vor der Nase zu …

Nachtrag 3:
Jojo hat sich jetzt mal die Mühe gemacht, die deutschen Top-Blogs hinsichtlich Nofollow zu untersuchen.
Das an sich schon ganz erfreuliche Ergebnis: 46% der Top-Bogger aus den deutschen Blogcharts nutzen das Nofollow-Attribut oder haben anderweitig maskierte Links.
54% sind nicht mit Nofollow ausgestattet und verbreiten “Ihren Linkjuice” über Kommentare & Trackbacks in Klein-Bloggerdorf, bzw. an ihre Leser. Danke an die 54%, daß ihr den Quatsch nicht mitgemacht habt!

Gedanken am Rande: ich befürchte, daß eine entsprechende weltweite Auswertung deutlich schlechter zugunsten Nofollow ausfällt, da z.B. in Ami-Blogs das Nofollow Standard zu sein scheint.
Könnte evtl. sogar kulturelle Ursachen haben – hinsichtlich Demokratie-Verständnis (für mich sollte im Idealfall in der Blogosphäere die Stimme jedes einzelnen Blogs/Bloggers auch in Kommentaren einen Wert haben) könnte die “vom Tellerwäscher zum Millionär Nation mit Ellenbogen-Mentalität” auch hier noch was von “good old europe” lernen ;-)

Jenseits der deutschen Top-100 Blogs ist die Verbreitung von Nofollow wahrscheinlich eher deutlich höher als bei 46% – dort dann allerdings meist aus Unwissenheit oder technischer Unkenntnis, da nicht jeder Blogger Lust hat, sich mit derartigem Technik-Kram auseinanderzusetzen.

Daher wäre es natürlich klasse, wenn das WordPress Team die Standard-Integration von Nofollow wieder aus dem Download-Paket entfernen würde & stattdessen ein optionales Nofollow-Plugin mitliefert! Das WP-Team trägt damit eine echte Verantwortung für die Blogosphere, bzw. deren Verbreitung über Suchmaschinen!

Für das WordPress Blog-System wäre es abgesehen davon auch gut, da ich glaube: kein Nofollow = stärkere suchmaschinenrelevante Verlinkung in Blogs untereinander = mehr Blogs in Suchergebnissen = stärkere Medienpräsenz = noch mehr neue Blogs = noch mehr WordPress Downloads ;-)

Ist wirklich das Einzige, was mich an WP ernsthaft stört – ansonsten bin ich großer Fan von WordPress & dessen SEO Eignung.

Nachtrag 4:

Na, da hatte ich gestern mal ganz übersehen, daß “sparrk” (Mr. tentatives Verlinken aus Freiburg ;-)) in den Kommentaren unten schon vor mir den Ansatz mit dem WordPress Team hatte.

Hier liest doch bestimmt ab und zu mal eine(r) aus dem WordPress Team mit. Ich denke da speziell an die, nicht nur aus der Standard WP-Blogroll bekannte Monika, der ich mein erstes “seoptimiertes” WordPress Theme & damit den Einstieg in die Bloggerei zu verdanken habe.

Habe gerade eben erst Deinen klasse Artikel zum einjährigen Nofollow Trauertag gelesen.

Monika, könntest Du nicht versuchen, Deinen Einfluss direkt beim WP-Team in die Waagschale werfen, um die vorinstallierte Blogger-Entmündigung (von mir aus auch nur im deutschen WP-Download ;-)) nochmal zur Diskussion zu stellen?

Was mir auch sehr wichtig ist – ich habe in zahlreichen Blogbeiträgen zum Thema immer wieder wirre Theorien zum Effekt von Nofollow gelesen.

Daher nun nochmal der Hinweis auf eine kleine, aber aussagekräftige Tabelle von seo-vault.de, zum aktuellen Effekt des Nofollow Attributes bei den 3 wichtigsten Suchmaschinen!
Auch wenn´s im deutschen Sprachraum letztlich nur um Google & Nofollow geht ;-)

Nachtrag 5:

Wenn man ältere Blog-Postings durchforstet, findet man unzählige weitere sehr gute Beiträge zum Nofollow-Thema von Anfang 2005.

Auch wenn er kürzlich leider die Schließung seines E-Business Webblogs bekanntgegeben hat: hier quasi mein “letzter Blog-Tribut” an einen der wichtigsten deutschen E-Commerce Blog-Pioniere Martin Röll, der den Effekt von Nofollow schon damals sehr gut einzuschätzen wusste …


Andere Beiträge mit ähnlichen Inhalten, die Dich evtl. auch interessieren könnten:


Der Artikel " Nofollow = Nocomment " enthält 1632 Wörter.

Artikel mit verwandten Tags (Keywords, Suchbegriffe)
Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,


Am 19.01.07, 13:35 in Google SEO und Googlevil und Wordpress
von Frank veröffentlicht. RSS Feed für Kommentare.
Du kannst hier kommentieren oder hier per Trackback
von Deinem Blog aus "verewigen".
· Gelesen: 57655 · heute: 3


69 Kommentare zu "Nofollow = Nocomment"

  • 1. Oliver Muenk

    toller Artikel. Ich denke mal dem lesen, werden sich doch einige Ihre Gedanken machen, die bisher No-Follow eingeschaltet haben.

    Link entfernt, da Ziel nicht mehr vorhanden: blog.muenk-online.de

  • 2. Cyberoog, die Insel im Web (Blog) » NoNofollow

    […] Ich bleibe dabei, bei mir gilt “Follow”! Da die Diskussion darum ja mal wieder aufflammt, möchte ich hier nochmal betonen, dass es dieses Nofollow-Attribut bei mir und bei allen Blogs, die ich aufgesetzt habe nicht gibt und auch niemals geben wird. Die Suchmaschinen müssen auch trotz Spam gut funktionieren, genau wie ich es mit Spamkarma gegen Spam ankämpfe (und das ziemlich erfolgreich finde ich). Der Artikel dazu im Seo-Marketing-Blog ist lesenswert! Den Artikel bei DrWeb dagegen kann ich nicht bestätigen! […]

    Link entfernt, da Ziel nicht mehr vorhanden: cyberoog.de/wordpress/2007/01/19/nonofollow/

  • 3. alleswasbewegt

    NoFollow…

    In Anlehnung an den tollen Text von seo-marketing-blog.de habe ich heute auch mal meine links gecheckt und musste feststellen, das 2 Blogs im Blogroll ebenfalls das NoFollow-Attribut gesetzt haben. Daraufhin habe ich diese vorerst mal auf Invisible ges…

    Link entfernt, da Ziel nicht mehr vorhanden: blog.muenk-online.de/?p=193

  • Man müsste wordpress dazu bringen, das bescheuerte nofollow “ab Werk” wieder auszubauen.
    ICh weiss aber nicht wie die Community dazu steht, da ich mich da nicht herumtreibe.

  • […] PS: Das Ice-Blog nutzt das Plug-In DoFollow, rezensiert aber gelegentlich die Comments. Im Moment bricht die NoFollow Debatte erneut aus. […]

  • […] Irgendwie macht das Thema nofollow gerade mal wieder groß die Runde, so liest man von Goatix einige Gedanken zu Nofollow = Nocomment?, Cyberoog bleibt nach wie vor bei Follow, der Ice Blog fischt auch mit in dem Gewässer und holt sich fix ein paar No nofollow Links, andere werden dazu ermutigt das nofollow aus Ihrem Blog zu verbannen und bei SMO Tools gibts sogar gleich eine Umfrage zu nofollow. […]

  • […] Irgendjemand hat mal wieder das Unwort nofollow gerufen – und alle haben hingehört. Und nicht nur das, viele sind dem Beispiel des nofollow-Rufers gefolgt und rufen jetzt gleichfalls nofollow. Und wer genau hinhört erkennt, sie rufen nicht einfach nur nofollow, nein, sie rufen “no nofollow“. Einer gratuliert dem nofollow Attribut sogar zum Geburstag. […]

  • Der Schweizer nofollow-Report…

    Zum zweiten Geburtstag des “nofollow”-Attributs ist in Deutschland eine fast schon ausufernde Diskussion über dessen Zweck und Nutzen entstanden. Ich kann mich zwar erinnern, dass die Diskussionen schon bei der Einführung des Attributs s…

  • 9. Andy Macht » Blog Archive » No No-Go

    […] Nachdem Frank, seinem Blog in den letzten Tagen mehr als verstärkt über den Sinn und Unsinn vom rel=”nofollow”-Attribut sinniert hat, bin ich darauf aufmerksam geworden, dass WordPress das tatsächlich standardmäßig nutzt. […]

    Link entfernt, da Ziel nicht mehr vorhanden: andymacht.de/blog/2007/01/20/no-no-go/

  • […] auf dem SEO Marketing Blog steht ziemlich ausführlich, was man zu dem imho unsinnigen NoFollow-Attribut wissen muss: NoFollow = NoComment […]

  • […] Nofollow = Nocomment: Klasse Ansatz vom SEO-Marketing-Blog: “Nur um mal “offiziell” darauf hingewiesen zu haben – ich spare mir zukünftig weitestmöglich das Kommentieren in Blogs, welche das Nofollow in ihren Kommentaren nutzen. ” […]

  • 12. onezblog.de

    Linksonntag: Lesenswertes…

    Heute in aller kürze, ich muss noch ein Referat über Heidegger vorbereiten, dass ich Donnerstag halten werde. Nein nicht wer der Mann war, sondern, was er dachte und das ist nicht so einfach, zu……

    Link entfernt, da Ziel nicht mehr vorhanden: onezblog.de/item/248

  • 13. n7000

    was ist, wenn man inhalte von sich geheimhalten will? adresse und namen tausendfach im internet zu hinterlassen, sofern man die impressumspflicht eingeht, ist auch nicht das wahre.

    natürlich, man kann bilder statt text verwenden. man kann, geht aber auch nicht immer. nur mal, um zu unterstreichen, dass “nofollow” keineswegs komplett “sinnlos” ist.

  • 14. Monika

    Hi

    Seit vielen vielen Downloads ist in der deutschsprachigen Ausgabe von WordPress, ein anti nofollow Plugin mit im Standard Paket.

    ;)
    also wer sich von wordpress-deutschland.org das WordPress holt, hat dieses Plugin mit drin.

    n7000 Google und andere Suchmaschinen indizieren selbstverständlich die Links, die mit nofollow versehen sind,
    zu glauben, dass nofollow _noindex, nocache bedeutet der irrt!

    nofollow bedeutet nur, dass der Linkpop und der sichtbare PR nicht weitergegeben wird.

    Klar verfolgt und zeigt der Googlebot nofollow links;)

    aber sie bedeuten für ihn: ich distanziere mich von dieser verlinkten Website.

    lg

  • 15. Goatix

    Hi Monika,

    Danke für Deine schnelle Reaktion ;-) Das mit dem Plugin im deutschen Download ist schon ganz prima, aber in meinen Augen leider bestenfalls der halbe Weg, da es den Mainstream-Blogger nicht erreichen wird.

    Technisch nicht versierte Blogger wissen nicht, was es mit Nofollow auf sich hat, geschweige denn, daß es mit einem Plugin deaktivierbar ist.

    Erlebe ich zumindest bei den meisten Blog-Kunden so. Sie trauen sich nichts zu machen, ausser zu schreiben (was ja prima ist, so entsteht schon kein Chaos ;-)) – Plugins anrühren ist hingegen völlig tabu.

    Genau dafür (fürs Schreiben) sind Blogs ja auch planmässig gedacht – 5 Minuten Installation & losschreiben ohne über technischen Schnickschnack nachdenken zu müssen ;-)

    Zu Deinem Zitat auf den Kommentar von n7000:

    “Google und andere Suchmaschinen indizieren selbstverständlich die Links, die mit nofollow versehen sind,
    zu glauben, dass nofollow _noindex, nocache bedeutet der irrt!”

    Hast Du eventuell nur “die Indizierung der Linktexte von Nofollow-Links” der verlinkenden URL gemeint?

    Das sehe ich auch so, da die Linktexte natürlich für die verlinkenden Seite in Google angezeigt & gecacht werden – siehe z.B. hier oder auch hier ;-)

    Ich hoffe wir reden nicht aneinander vorbei und ich verstehe Dich richtig, wenn ich davon ausgehe, daß Du mit “Links indizieren” auch “Ziel-Seiten im Google Suchindex aufnehmen” meinst?

    Ich habs zwar selbst noch nie so ausführlich getestet – aber die Auswertung zu “Effekt des Nofollow Attributes” (Link im Artikel bei Nachtrag 4) entspricht auch meinen Erfahrungen …

    Kurzes Fazit daraus: Der Googlebot verfolgt Nofollow-Links zwar, aber indiziert die nur so angelinkte URL aufgrund eines Nofollow Links nicht.

    Nofollow Links nutze ich selbst auch häufig, z.B. seitenintern in Shop-Systemen.

    Die mit Nofollow angelinkten internen Seiten fliegen sogar auch nachträglich wieder aus dem Google-Index raus, wenn kein anderer No-Nofollow Link darauf verweist.

    Für die Indizierung der Zielseite braucht es definitiv mindestens einen No-Nofollow Link – es geht bei Nofollow daher nicht nur um Pagerank Vererbung oder Linkjuice, sondern natürlich auch um die grundsätzliche Erfassung / Indizierung der Zielseite!

    Ich erlebe es tagtäglich so, daß bei Google die Links auf der verlinkenden Seite zwar gecrawlt werden (selbst die mit Nofollow angelinkten Zielseiten!), die Zielseiten selbst jedoch nicht indiziert werden! Dadurch kommen diese natürlich auch weder in den Google Suchindex, noch in den Google Cache!

    Bedeutet, Nofollow hat leider teils schon auch den Effekt der Meta-Tags noindex & nocache – nur das hierbei zusätzlich auch Dritte “von aussen” darüber (mit)bestimmen können.

    Beispiel: ein Optiker Shop, bei dem von uns nachträglich Nofollow (z.B. oben rechts die drei Bildlinks zu Kasse etc.) intern eingebaut wurde, um bereits erfasste Seiten aus dem Shop-Bestellvorgang wieder aus dem Google-Index zu bekommen.

    3-4 Wochen nach dem Setzen des Nofollow Attributes waren alle betroffenen Seiten wieder aus dem Google-Index verschwunden!

    Für derartige SEO-Zwecke (auch zur Vermeidung von seiteninternem “duplicate content”) ist das Nofollow Attribut sogar sehr hilfreich, da es in komplexen Shop Systemen deutlich schwieriger wäre, die noindex/nocache Meta-Tags seitenspezifisch zu setzen …

    Ich bin letztlich “nur” dagegen, daß Nofollow in Blog Systemen standardmässig vorinstalliert ist – andere Anwendungsgebiete finde ich durchaus sinnvoll …

    Naja, und falls ich Dich mit obigem Zitat falsch verstanden haben sollte, nutzt die Info hoffentlich anderen Interessierten ;-)

    Grüßle & gute Nacht – ich mach die Kisten jetzt mal aus :-)

  • 16. Mein Parteibuch

    mein-parteibuch.de/2007/01/22/nofollow-attribut-gezielt-nutzen/
    Nofollow Attribut gezielt nutzen…

    Schon kurz nachdem ich mit der Bloggerei angefangen habe, bin ich das erste Mal dem von Google eingeführten Linkattribut rel=”nofollow” begegnet. Das Nofollow-Attribut an Hyperlinks soll dafür sorgen, dass Suchmaschinen einen so gekennze…

  • Eine Frage bleibt bei No Nofollow, was ist mit Links zu Bad Neighborhood? Mein Blog unterstützt ebenso No Nofollow, aber die Frage beschäftigt mich schon. Eigentlich bleibt ja im Ernstfall nur, jeden Link prüfen und dann evtl. Kommentare löschen.

    Edited: ich war mal so frei Ihren Namen bei Ihrer Verlinkung hinzuzufügen, da ich gerne sehe, mit wem ich mich unterhalte: “Job & Bewerbung Blog” mag für Suchmaschinen interessant sein, für mich nicht ;-)

  • 18. Goatix

    “… und dann evtl. Kommentare löschen.”

    … oder Kommentare mit “bad neighbourhood Links” einfach nachträglich ganz entlinken – muss ich hier öfters machen.

    “bad neighbourhood” Backlinks kann man nur manuell bekämpfen ;-)

  • […] Ich habe mir jetzt lange überlegt, ob ich was zu dem Geburtstag von Nofollow schreiben soll, aber ich würde sagen, Goatix hat hier schon alles schön ausgeführt. Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. […]

  • […] Gerade bei Blogs hat sich gezeigt, dass nicht das Linkkondom vor Spam schützt, sondern Akismet. NoFollow zu verwenden schützt einen lediglich vor echten Kommentatoren, nicht vor Spammern. Hier nochmal zu der Link zu der langen Liste von Erfolgsgeschichten des NoFollow-Attributes. Mehr:Linkkondom nofollow spam wikipedia […]

  • […] Meine Meinung zu dem Thema habe ich im letzten Jahr schon durch die beiden Artikel “Entschuldigt – ich habe rel=”nofollow” erst jetzt rausgenommen” und “Wenn der Trackback abgestraft wird …” klar zum Ausdruck gebracht. Das Thema wurde jetzt von Goatix wieder aufgenommen und super dargestellt. Und wie falsch ich mit der Annahme lag, daß es sich mit “rel=nofollow” erledigt hat, zeigt die aktuelle Analyse bei Blogging Tom. […]

  • 22. NoFollow « alleswasbewegt

    […] In Anlehnung an den tollen Text von seo-marketing-blog.de habe ich heute auch mal meine links gecheckt und musste feststellen, das 2 Blogs im Blogroll ebenfalls das NoFollow-Attribut gesetzt haben. Daraufhin habe ich diese vorerst mal auf Invisible gesetzt und schau jetzt mal, ob diese es dann auch rausnehmen. Vielleicht war es ja nur ein versehen. Um herauszufinden ob das NoFollow-Attribut gesetzt ist, habe ich, SearchStatus-plugin für Firefox installiert und somit sehr schnell herausgefunden wer das Attribut gesetzt hat. […]

    Link entfernt, da Ziel nicht mehr vorhanden: h1179456.serverkompetenz.net/?p=193

  • […] Wer heute im Netz erfolreich arbeiten will, kommt dabei kaum um Google herum. Ob Sichtbarkeit einer Webseite, Anzeigenwerbung, Medikamente, witzige Videos oder quälende Fragen… Google weiß alles, hat alles und kann alles was sich irgendwie vernetzen, übermitteln oder suchen und finden lässt. Und damit sich auch immer alle bewusst sind wer das Sagen imNetz hat, hat Google sich zusammen mit anderen Bösewichten eine NoFollow Keule gebaut, mit der Webmastern mit Leichtigkeit der Linksaft abgedreht werden kann. – 10/10 Evil Punkten […]

  • nofollow in wordpress 2.1…

    In der Version 2.1 hat sich das nofollow in der neuen Datei comment-template.php im Ordner wp-includes versteckt.
    Genauer in Zeile 48.
    Duch das Entfernen wird der Link des Autoren wieder ohne das vieldiskutierte Attribut veröffentlicht.
    Die Variante i…

  • Als gestandener EX-DDR-Bürger und somit systembedingt auch Marxist/Leninist weiß ich, daß die Praxis das Kriterium der Theorie ist. Also empfehle ich folgenden Artikel zu lesen und ggf. nach dem beschriebenen Muster zu verfahren:

    “nofollow” – Does it Really Work Like Google Claims?

    Nofollow ist *nicht* das, was es zu seien scheint und gerade der “Erfinder” weicht seine Regeln auf. Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, das auch richtig gestaltete noffollow-Links ihr Werk tun.

    So long – my 2 cents

    Der Klempner

  • 26. Goatix

    Hi Klempner,

    na Dich liest man in letzter Zeit ja auch in vielen Ecken der Blogosphaere und mit “Klempner” ist eure URL auch schon prima bei Google im Rennen …

    Links auf reine Firmen-URL´s fliegen bei mir gleich wieder raus, da ich kein “Backlink-Takeaway” bin & Firmen ihr Marketing-Budget für Online-Werbung nutzen können. Zudem möchte ich wissen, mit wem genau ich kommuniziere.

    Diesmal lasse ich Linktext & Backlink ausnahmsweise stehen, da Du nen interessanten Kommentar & Link gepostet hast :-)

    Abgesehen davon – schau Dir mal den oben am Ende von Nachtrag 4 aufgeführten Vergleich zum Effekt des Nofollow Attributes an.

    Der Test dort kommt zu einem völlig anderen Ergebnis als der SEO aus Dallas?

    Ich selbst habe es noch nie getestet, wenn das Thema weiterhin strittig bleibt, kommt das aber demnächst.

    Mich würde interessieren, was Du mit “richtig gestaltete Nofollow Links” ansprichst?

  • […] A propos Leser, der im Web 2.0 ja immer auch Mit.Schreiber ist: über die Sinnlosigkeit des nofollow-Attributs herrscht unter Bloggern zunehmende Einigkeit: diese spezielle Link-Kennzeichnung wurde eingeführt als Hinweis für Suchmaschinen, um damit gekennzeichnete Links in ihren Rankings zu ignorieren. Kommentarspam sollte somit unattraktiv werden, doch die Idee hat sich als völlig kontraproduktiv erwiesen: Spam wird sowieso rausgefiltert, warum also Kommentatoren für ihre Beiträge indirekt bestrafen? Am SEO Marketing Blog gibt’s eine erhellende Diskussion zum leidigen Thema. Wie netprofit berichtet, wird die englischsprachige Wikipedia ab sofort ebenfalls das nofollow-Attribut einsetzen – datenschmutz verwendet seit Beginn an das Follow URL Plugin: es entfernt das rel=”nofollow” aus Kommentarlinks. Lieber ein paar “ungerechtfertige” Backlinks als präventive Kollektivstrafe. […]

  • 28. Googeln bis der Arzt kommt - yiggen auch ;-) » SEO yiggen ;-)

    […] … is ja ein Ding – be Yiggblogs.de gibts nen gratis WordPress Blog bei der Anmeldung mit dazu. Das kann ich mir natürlich nicht entgehen lassen Nur mal wieder schade, daß man keine Plugins installieren kann, so daß das beknackte Nofollow in Kommentaren nicht entfernbar ist … […]

    Link entfernt, da Ziel nicht mehr vorhanden: seogoogeln.yiggblogs.de/seo-yiggen/

  • […] FollowURL damit die Kommentare und Trackbacks auch von den Suchmaschinen verfolgt werden (ich bin NoNoFollow-Fan) […]

  • 30. Inside DRISOL » Nofollow und kein Ende

    […] Mittlerweile steht für mich fest, dass Nofollow gescheitert ist; was viele andere Kollegen genauso sehen. Es bekämpft nämlich nicht den Spam, der wirklich schlimm und zeitintensiv in der Kontrolle ist, sondern den, der manuell abgeliefert wird und dieser manuelle Linkspam ist doch wirklich zu vernachlässigen. […]

    Link entfernt, da Ziel nicht mehr vorhanden: inside.drisol.com/2007/02/22/nofollow-und-kein-ende/

  • […] Ich bin vor ein paar Tagen durch einen Artikel bei Robert auf die nofollow Problematik gestoßen. Da ich bis dato gar nicht wusste, dass so etwas überhaupt existiert – geschweige denn was es bedeutet – habe ich mich kurz eingelesen und dafür gesorgt, dass das Ghettoblog jetzt auch no zu nofollow sagt. […]

  • 32. Oyun

    Congratulations on your dofollow! I really believe that It will increase your linklove alot! Why don’t you join the bumpzee dofollow group?

    Link entfernt, da Ziel nicht mehr vorhanden: oyun.cherez.com

  • […] Auch Frank vom seo-marketing-blog hat hier schon sehr ausführlich zum nofollow gepostet. […]

  • […] Da habe ich diesen Artikel gestern als Empfelung verlinkt habe, ist mir heute aufgefallen, ich verlinke in den Kommentaren ja selber mit Nofollow. Ich dachte wirklich, dass Nucleus da nicht dabei wäre, aber weit gefehlt. Es gibt allerdings ein No-Nofollow-Plugin, dass ich gleich installieren werde. Ich schließe mich nämlich der Argumentation des Seo-Marketing-Blogs an, Spamabwehr ist Spamabwehr und Links sind Links. Sollte dadurch mein Pagerank nicht irgendwie abstürzen, dann bleibt das Plugin auch drin, mal sehen. […]

  • […] . Nofollow = Nocomment: Ein Artikel, der sich sehr subjektiv und vereinnahmend mit der Nofollow-Diskussion beschäftigt. Sein Votum ist, dass sich die Blogs selbst damt schaden. […]

  • 36. Trackbacks, nofollow & Co - das-bloggt.de

    […] NoFollow = NoComment […]

    Link entfernt, da Ziel nicht mehr vorhanden: das-bloggt.de/emotional/trackbacks-nofollow-co/

  • 37. Peter

    ich habe das dofollow Plugin aktiviert.
    Jetzt besteht aber immer noch das Problem, dass die Links die ich selber bei meinen Kommentaren mit veröffenliche, weiterhin das Attribut rel=”noffollow”. Gibt es hierfür auch eine Möglichkeit zum entfernen?

    Link entfernt, da Ziel nicht mehr erreichbar: photography-ranking.de/news/

  • 38. Frank

    Hi Peter,

    prima, freut mich um jeden, der den Nofollow-Quatsch nicht mehr mitmacht ;-)

    Die optimale & individuellste aktuelle WP-Lösung ist das WordPress Plugin Nofollow Case by Case – funktioniert bestens ;-)

    Muss mal nofollow-backlink-spam.de dahingehend aktualisieren – das Dofollow Plugin brauchts dann nicht mehr …

  • […] Hinsichtlich Nofollow kann man sicher vielerlei Ansicht vertreten. Ich möchte gerne wenige, ausgewählte Seiten ohne verlinken. Dazu habe ich vor einiger Zeit extra ein Plugin erweitert. In allen Artikeln und auch der SEO-Linksammlung sind besondere Seiten ohne Nofollow. Für die Kommentare werde ich – wie viele andere auch – es aber nach langen Überlegungen nicht abstellen. Überzeugt haben mich die Kommentare zu den Pagerank-Artikeln. Derart inhaltsleere Kommentare mit dem Ziel unter gleichen Namen mehrere Domains zu hinterlassen, gar noch beispielhaft für neue PR-Werte Domains anzugeben, verdienen keinen Pagerank. Wenn jemand ein paar Seiten in den Index bringen will oder ein paar nette Links braucht, einfach individuell anfragen. Ansonsten keine oder die passendste Domain hinterlassen und jeder ist glücklich. Wenn ich mich recht erinnere, hatte sich Gerald auch aus diesem Grund um ein privates Blog bemüht. Aber so muss ich den – hier quantitativ überschaubaren – Kommentaren hinterherhecheln, kontrollieren und mich über Schlüsselwortnamen wundern. Gut, wer neu in diesem Bereich ist, aber nach einer gewissen Zeit, sollte man das Prinzip verstanden haben. Wen man dafür nicht mehr kommentieren will, finde ich es schade. […]

  • Super Blog. Ich finde es wichtig, daß blogs eine Plattform bleiben, wo Interessierte ihre Meinungen und Anregungen tauschen. Finde es deshalb super, daß ich hier einen Tipp bekommen habe, wie ich Spam auf meiner Seite reduzieren kann. Seid dem ich in meinem Blog reingeschrieben habe, daß er nofollow ist (ist er natürlich nicht, da ich das blöd finde) habe ich seid 3 Tagen noch keinen einzigen Spam Eintrag bekommen :-) Aber das mit den 249 Euro Strafe finde ich ist auch eine super Idee. Eine Frage hätte ich da trotzdem. Hält das die Leute wirklich ab zu spammen oder muss man trotzdem etliche Einträge am Tag per Hand löschen?

  • 41. Tristan

    Also ich finde nofollow eh böllig unsinnig!
    Vor allem ist mir aufgefallen, dass in Blogs mit nofollow viel weniger kommentiert wird, woran das wohl liegen wird…? xD

    Link entfernt, da Ziel nicht mehr vorhanden: kostenloser-webkatalog.net

  • 42. CRM

    Nofollow ist doch bekannterweise eine geniale Strategie von g**gle und Co. um sich die Blogs aus den oberen Ergebnisbereichen fernzuhalten!

    Der Witz ist: Die Blogbetreiber machens auch noch mit;)

  • 43. Luis

    Viel zu viele Leute haben fast Angst vor ausgehenden Links,
    aber was wäre das Internet ohne ausgehende Links?
    Und das wieß Google auch ganz genau.

  • Hallo

    Um eine bessere Übersicht zu bekommen, welche Blogs es zu einem gesuchten Themengebiet gibt, habe ich ein Tool programmiert, das Do-Follow Blogs zu eingegebenen Suchbegriffen findet. Ich würde mich über Feedback zu dem Tool freuen.(auf seo-traffic-guide.de)

    Gruß Michael

  • 45. NoNoFollow ist das Motto in diesem Blog | Interaktiv-Net - WordPress

    […] Hier erfahren Sie mehr über NoNoFollow: SEO Marketing Blog Rate this: 2.5 […]

    Link entfernt, da Ziel nicht mehr vorhanden: interaktiv-net.de/wordpress/2008/10/nonofollow-ist-das-motto-in-diesem-blog/

  • Die Vernetzung von Inhalten ist der Grundgedanke des Internet! Nofollow bekämpft nicht den Spam!

  • 47. Eva

    Also ich muss für mein Studium oft stundenlange Internetsuchen betreigen und ich bin um jeden Link der direkt weitergeklickt werden kann ohne neues Fenster einfach nur dankbar.
    Klar gibt es auch risiken aber wer nen guten Virenscanner, Addblock, Browser und so hat sollte doch keine Probleme haben. Immerhin kostet der Schritt zurück auch nur einen Klick.

  • 48. Chris

    Ich finde das kommentieren in einem Block kommt als Content ja dem Betreiber zugute. Insofern fände ich es so wie hier auch angewendet fairer auf nofollow zu verzichten. Gegen Spam sollte eine captcha Abfrage ja gute Dienste leisten.

  • 49. Frank

    @ Chris

    wie man an Deinem Beispiel schön sehen kann, würde das Captcha alleine auch nix gegen Verlinkungen helfen, welche ausdrücklich (siehe Beschreibung über Kommentarfeld) in diesem SEO Blog unerwünscht sind! Leider sind viele ähnlich ignorant unterwegs wie Du & verlinken komplett themenirrelevant auf rein kommerzielle Projekte. Ich finde pauschales Nofollow nur innerhalb der Blogosphaere asozial, dort bekommt von mir jeder das zurück, was er gibt – in Fällen wie Deinem finde ich Nofollow allerdings sehr angebracht …

    Wenn alle lesen könnten & sich an klar formulierte Regeln halten würden, müsste ich nicht selektiv Nofollow setzen :-(

  • 50. Matze

    Netzwerker an die Macht!!

  • 51. danny

    Super ausführlicher Artikel, ich bin schon sehr lange (eigentlich schon immer) ein großer Freund des DoFollows, dass Netzt besteht nun mal aus geben und nehmen. Ich habe alle Kommentare usw. auf DoFollow.

  • 52. yaffi

    Ich finde deine Entscheidung auch gut. Nofollow oder nicht macht punkto Spaming kaum einen Unterschied und dieses kleine Geschenk, das ein Follow Link bringt erfreut jeden Blogger. Eigentlich eine traurige Entwicklung wie mit den Links mitlerweile umgegangen wird wegen Google & Co.

  • Hallo Frank, ganz Deiner Meinung, deswegen und aus anderen Gründen habe ich das SEO Bloggen ganz drangegeben, weil Du gerade in diesem Umfeld mit wesentlich mehr Blogspam rechnen musst und wenn man bei jedem Kommentar überlegen muss, wie Du jetzt hier scheinbar auch schon, was Du follow durchgehen lässt und wo die Grenze zu nofollow ist, dann macht`s irgendwann keinen Spass mehr – in anderen Umfeldern gerne, bei SEO nicht mehr….

  • 54. Frank

    @ seo|maxx

    naja, ich kann noch damit umgehen, es verdirbt aber schon etwas den Spaß am seologischen bloggen. Ist irgendwie ein lästiger, aber anscheinend kaum vermeidbarer, Nebeneffekt :-(

    Wobei ich seit etwa 2 Jahren einfach nur noch Blog-Links ohne rein kommerziellen Hintergrund (Adsense & sonst. Werbeflächen-Vermarktung meine ich mit kommerziell natürlich nicht) mit No-Nofollow durchlasse & sonstigen Links ein Nofollow verpasse, wie über dem Kontaktformular nachzulesen ist. Das macht die Selektion recht einfach & nicht gleich jedes Mal zur Grundsatzfrage über gut oder böse ;-)

  • 55. Max

    Ich denke auch, dass es immer drauf ankommt, wer verlinkt. Warum sollte man jemanden nicht belohnen, der total relevanten Inhalt schreibt? Ich denke, dass in gewissen Fällen nofollow angebracht ist. Hier im Blog wird das auch ziemlich gut praktiziert. Wer spammt, fliegt raus. Sehr gut. Wer was zu sagen hat, wird belohnt. Ich sehe das nofollow-tag nicht unbedingt als böse an, sondern als demokratisches Mittel vernünftigen Inhalt zu verfassen.

  • 56. Robert

    Das ist ja dann ne Haiden-Arbeit, immer zu sehen, ob wer nen vernünftigen Comment verfasst hat um abzuschätzen ob man ein follow oder nofollow Tag setzen sollte. Muß man ja alles per Hand machen. Oder? :-)

    Vor allem bei sovielen Comments wie hier. Hui. :-)
    Davon träum ich nur. hehe

  • 57. Jasin

    Das Leben ist l zu kurz um sich aufzuregen.

  • @Robert:
    Ja, das ist eine Haidenarbeit. Aber was will man machen? Gute Marketingarbeit kann nunmal nicht von Maschinen übernommen werden. Aber die paar Minuten sollten man sich ruhig nehmen. So schwer ist es außerdem auch nicht die schwarzen Schafe herauszufiltern. Wenn sich bei mir z.B. jemand einträgt, der einfach nur schreibt “Toller Beitrag” und gleichzeitig auf eine Glücksspielseite verlinkt, dann weiß man schon wie der Hase läuft. Nicht immer ist es ganz so einfach. Manchmal muss man auch grübeln, ob man der Person den Link nun gönnt oder nicht. Es ist aber doch noch besser, als ALLE mit nofollow zu bestrafen.

  • 59. Rene

    Ich finde es ja schon erstaunlich das dieses Thema nahe zu jedes Jahr einmal hoch kommt.

    Derzeit ist es wieder der Fall und ich war mal so frei und habe diesen Blog auf meine DoFollow Liste eingetragen :)

    Gruß
    Rene

  • 60. Mike

    Recht hast Du, ich kann aber auch die Blogger verstehen die sich ja fast dazu gezwungen sehen in Ihren Kommentaren das “nofollow”-Attribut setzen zu lassen, denn seien wir mal ehrlich, wers nicht tut, “erfreut” sich einer permanenten Flut an Kommentaren, ob diese denn wirklich dem Inhalt dienen oder lediglich “Saft” abzapfen sollen, sei jetzt mal dahin gestellt…

    Ich persönlich halte auch nicht viel davon, denn lieber manuell Kommentare freischalten oder blockieren.

  • 61. Rene

    Auf meinen anderen Blogs habe ich nun seit einiger Zeit auch DoFollow und bekomme da auch immer wieder sinnvolle kommentare was halt auffällt das es immer mehr sind mit Webseiten angabe. Sonst waren es halt immer welche ohne Angabe einer Webseite..

    Also meine erfahrungen mit Dofollow sind gute und ich kann das nur weiter empfehlen wir deutschen Blogger müssen doch langsam mal an die englischen Jungs mit ihren Blogs ran kommen.

  • “no follow” is trouble for the network all over the world. The situation in Russia is easier а bit, we have Yandex, it does not take into account the “no follow”

  • 63. Frank

    I believe you are wrong … Yandex seems to support the Nofollow attribute since early 2010 … http://www.russiansearchtips.com/2010/05/yandex-reads-nofollow-and-abandons-noindex/

  • 64. vsct

    toller Artikel. Nun sollten alle alles überdenken, die ihre Links auf nofollow setzten, das macht das gesamte Internetnetzwert kaputt für was es eigentlich gadacht war.

  • Ob nofollow oder follow ist für Suchmaschinen ziemlich das gleiche. Habe es 1000x ausprobiert und es macht keinen Unterschied. Die Seiten Ranken gleich gut ob do or no. Grüße

  • 66. Frank

    @ Erleuchteter

    naja, mit der Meinung stehst Du aber mal ziemlich allein da … aber vielleicht ist Deine Erleuchtung auch ne Verblendung ;-) Nix für ungut – aber derartig unhaltbare Beiträge kann ich nicht unkommentiert stehen lassen …

    Wenn Du mir eine Domain zeigst, die NUR durch Nofollow-Links bei Google ordentlich rankt, nehm ich alles zurück und behaupte das Gegenteil …

  • 67. Thomas

    Moin Frank,

    bin gestern abend über Deinen “DoFollow”-Artikel gestossen und fand ihn recht plausibel. Heute morgen gleich mal die Links gecheckt und ein “follow” eingebaut.
    Weiter so, tolle Seite, tolle Tipps!

    Thomas

  • Vielen Dank, für mich ein wirklich hilfreicher Artikel, da ich gerade einen neuen Blog aufsetze und teilweise viel Arbeit durch spam hatte, die ich mir nun ersparen möchte.
    Man wird sich wohl nie wirklich davor schützen können, aber es ist wünschenswert das ganze zu reduzieren.

    Grüße

  • 69. Stephan

    Ich bin selbstständiger WordPress Designer und beschäftige mich seit einigen Monaten auch mit dem Thema SEO, da ich eine komplettes Produkt an meine Kunden weitergeben möchte. Ehrlich gesagt ist das der erste Artikel den ich lese der die Stellung gegen nofollow verteidigt. Aber du hast wirklich gute Argumente. Ich würde auch mal gern erleben, dass sich Suchmaschinen endlich weiterentwickeln und andere Methoden finden Seiten im Internet zu bewerten, anstatt nur meistens auf links zu schauen. Klasse Artikel, wirklich!

    LG
    Stephan


Deine Ideen zum Artikel: Nofollow = Nocomment

Kommerzielle Werbung in Kommentaren ist diesem SEO Blog nicht erwünscht!


Entspannen Sie ... wir kümmern uns darum!
Profitieren auch Sie von unserem Google Ranking Know-How!
» Profi Ranking - Suchmaschinenoptimierung «



Suche

  • SEO & SEM Tool Tipps:

      SEO Spyglass zur professionellen Linkanalyse von Mitbewerber-Linkaufbau ...
    • Profi Linkanalyse mit SEO-Spyglass

      zur Webseite von AWR - Advanced Web Ranking, professionelles Google Ranking Tracking mit Kunden Reports  - SEO Tool Tipp
    • Automatisches Tracking & Reporting von Google Positionen!

About us

SEO Angebote
by Profi-Ranking.de Frank Schräpler aka Goatix

SEO Angebote
by seo-analyse.com Manuel Fuchs aka manuelfu

  • Web Tipps