RSS | Impressum | Sitemap |
Profi-Ranking Suchmaschinenoptimierung

SEO Marketing Blog

.... googeln bis der Arzt kommt

Mann nervt mich dieses SEO-Gutmensch Getue, was im Umfeld der letzten Abstrafungen entstanden ist … sieht für mich so aus, als ob sich die SEO Branche gerade freiwillig öffentlich demontiert :-(

SEO kills itself

Ojeoje, nachdem ich nun nen Monat, entgegen aller guter Vorsätze, nicht zum bloggen kam, hab ich heute erstmals wieder etwas Zeit, da mich Zahnschmerzen & Medis vom “ernsthaften schuften” abhalten.

Irgendwie finde ich inzwischen ganz schön kaputt, was “da draußen” so alles passiert. Ach wie war die SEO-Blogosphaere doch früher idyllisch bis harmonisch – jaja, die guten alten Zeiten ;-)

Ich hatte mich übrigens die letzten Wochen aus der Blogosphaere ausgeblendet & meinen Feedreader komplett ignoriert, da die Finanzkrise & ihre Folgen (viele Firmen wollen weg von teuren Print-Anzeigen, bzw. entdecken gerade die Online-Marketing Schiene als wichtige Ergänzung/Alternative) seit Jahresanfang derart viele SEO-Anfragen zur Folge hatte, dass die Koordination aller Abläufe meine Zeit fast völlig auslastet. Sieht momentan wirklich so aus, als ob die Online Marketing Branche als einer der Gewinner aus der Nummer raus kommt, bzw. je nach Agentur-Größenordnung (je größer, desto ;-)) mit nem blauen Auge …

Zum eigentlichen Thema “SEO kills itself”:
Auf das Theater & die Folgen rund um Russenlinks, Linkzar & seit gestern auch noch Abmahnungen möchte ich nicht detailliert eingehen – beherrscht mittlerweile sowieso schon fast alle SEO Blogs. Ich finde das Kasperletheater von allen Involvierten “suboptimal”. Nutzt niemandem, schadet womöglich allen …

Den aktuellen Zwischen-Stand aus meiner Sicht möchte ich nun trotzdem mal los werden:

Die Mitte Januar (meiner Ansicht nach manueller Penalty durch Google Quality Rater, da die Links bei anderen Projekten nach wie vor funktionieren!) abgestraften (-50 Penalty) Kunden-Projekte der diskutierten SEO Agentur sind mehr oder weniger zeitgleich exakt 4 Wochen später wieder von Google in den Index aufgenommen worden.

Habe “über ne Ecke” gehört, dass reconsideration requests gestellt wurden, nachdem die fragwürdigen Links innerhalb ner Woche entfernt wurden. Hier hat Google für die Projekte also die “Mindeststrafe” nach “Buße” verhängt – es hätte nach sonstigen Penalty-Erfahrungen durchaus auch 3 Monate oder schlimmstenfalls auch länger dauern können. Alles andere wäre aus meiner Sicht aber auch eine große Ungerechtigkeit gegenüber den Kundenprojekten gewesen, nachdem damals BMW trotz professioneller Doorwaypages-Spam als Kunde einer SEO-Agentur bereits nach wenigen Tagen wieder im Index war …

Eines der beobachteten abgestraften Projekte (abzüglich der nun fehlenden Links & bis Mitte Januar resultierenden Positionen daraus – kenne das Projekt schon seit 4-5 Jahren) steht genauso gut da, wie vor Beginn des GoEast-Linkaufbaues. Ergo scheint kein langfristiger Schaden entstanden zu sein. Wenn ich mir das Bashing (incl. einiger Fehlinterpretationen) rund um das Thema anschaue, hat Google anscheinend die richtigen Knöpfe gedrückt, um die deutsche Szene aufzumischen …

Insgesamt wird mit den aktuellen Diskussionen die verständliche Verunsicherung potentieller SEO-Kunden hinsichtlich ihrer Dienstleister-Wahl nur noch größer werden. So wird das leider nix mit “aus der Schmuddelecke rauskommen” oder ein positives Image für die dahingehend bereits angeschlagene Branche aufzubauen.

Das ganze öffentliche Denunzieren & moralische Gezeter zum Thema Linkkauf ändert auch nix daran, dass es in umkämpften Keyword-Bereichen einfach nur mit von Google verbotenem Linkkauf geht – alles andere ist leeres Geschwätz!

Man kann einfach keine Grenze zwischen gut & böse (deutsche/englische/amerikanische gekaufte Links = gut & russische/indische/polnische Links = böse oder was?) im Bezug auf allgemein verbotenen Linkkauf ziehen!

Solange dann ein bekannter SEO Anbieter (mit BVDW Zertifikat), heute z.B. in der aktuellen Internet Professional auf Seite 3 zum Thema “Abgestraft: Google zeigt Härte” das Thema “aus Sicht des Guten nicht Abgestraften” kommentiert, selbst aber auch Links (remember: verboten!) an Kunden verkauft, ist das Ganze nach wie vor ein für Kunden völlig undurchsichtiger Brei. Die ganze öffentliche Diskussion ist aus meiner Sicht einfach nur sinnlos, besonders hinsichtlich der gerne als Begründung vorgehaltenen Argumentation nur im Interesse der Kunden “aufzuklären”!

Habe selbst Kunden, die mir die exzessiv zusammen gekaufte (funktionierende!) Linkvorgeschichte (alles nur Sidebar/Footer, nix themenrelevant oder im Content – einfach nur massenhaft eingekauft & teurer weiter verkauft!) als “seriös zertifizierter” Agenturen schwarz auf weiß aufgezeigt haben. Waren deutsche Links, keine osteuropäischen – kann unabhängig von der TLD natürlich genauso gegen den Baum gehen & zu einem Penalty führen!

Soll/kann auch kein Vorwurf dahingehend sein – was funktioniert zählt & wird in der Praxis auch umgesetzt, wo es um viel Geld geht.
Es gibst momentan einfach keinen Plan-B, wenn man Offpage SEO als Dienstleistung anbieten will & ich kenne keinen erfolgreichen Anbieter, der es nicht genauso macht! Mich stört die aufgesetzte PR-Besserwisserei im Nachhinein, nur weil man selbst bisher Glück hatte, bzw. nicht in´s Visier der öffentlichen (Blogosphaeren/Google-)Wahrnehmung dahingehend geraten ist … es sitzen letztlich alle im gleichen Glashaus & schmeißen trotzdem mit Steinen.

Bin gespannt, wann es die erste offen angebotene Dienstleistung gibt, die sich auf eine Abart des Googlebowling per Google Spamformular (Firmenmotto: “kill your google neighbour”) spezialisiert. Frei nach dem Motto: ich versende für Sie innerhalb ner Woche 50-100 Google Linkspam-Formulare von regional unterschiedlichsten IP-Adressen, wenn Sie als “Guter” Ihre(n) Konkurrenten im Google Index los werden möchten.
Das Ganze natürlich in Verbindung mit einer ausführlichen Backlink-Analyse der Top-10 der Mitbewerber im Vorfeld, um die Linkmiete-Kandidaten durch entsprechende Marktkenntnis zu identifizieren.
Wird im neidgetränkten Gutmensch-Deutschland womöglich der Renner und Google hat dann endlich geschafft, sich eine Armada kostenloser Spitzel Sklaven Idioten Helferlein zuzulegen. Ojeojeoje, bei der Vision hilft ja nicht mal auswandern …

Mein Fazit: SEO kills itself … Schadenfreude, Häme & Neid sind was für geistig Arme …

Finde die gestrige Abmahnung von Sistrix unverhältnismäßig & daneben – den monatelangen SEO-Tratsch davor allerdings auch überzogen, bzw. teils sogar verlogen & neidgesteuert.

Bin neugierig, wie ihr das seht – wenn ich mir den bisherigen Tenor der letzten Wochen in meinen Feedreader so ansehe, könnte ich mit meiner “Anti-Mainstream-Meinung” nun “verbale Kloppe” abbekommen … however, have fun … die Nennung von Firmennamen ist nicht erwünscht, hab keine Lust in den Abmahn-Brei rein gezogen zu werden!

Achso, vielleicht interessiert es den ein oder anderen Leser ja, obwohl Linkkauf von Google verboten ist – hier bei Inlinks.de gibt´s ab heute Content-Links zu humanen Preisen. Sieht interessant aus, wird aber natürlich ja kein zertifizierter SEO nutzen – ick schmeiß mir wech ;-)

PS:
Bin happy, dass ich mich nicht für die SEO Campixx angemeldet habe, da ich Null Zeit am kommenden WE haben werde … wünsche allen die dort positiv networken möchten viel Erfolg & Spaß ;-)


Andere Beiträge mit ähnlichen Inhalten, die Dich evtl. auch interessieren könnten:


Der Artikel " SEO kills itself " enthält 1004 Wörter.

Artikel mit verwandten Tags (Keywords, Suchbegriffe)
Tags: , , , , , ,


Am 05.03.09, 15:38 in Google SEO und Traurig, aber wahr ...
von Frank veröffentlicht. RSS Feed für Kommentare.
Du kannst hier kommentieren oder hier per Trackback
von Deinem Blog aus "verewigen".
· Gelesen: 16914 · heute: 3


23 Kommentare zu "SEO kills itself"

  • 1. tom

    Finde die gestrige Abmahnung von Sistrix unverhältnismäßig & daneben – den monatelangen SEO-Tratsch allerdings auch überzogen, bzw. teils sogar verlogen & neidgesteuert.

    damit stehst du nicht alleine da! ;)

  • 2. Jojo

    Wäre die Abmahnung nicht gekommen, dann wäre das Thema wohl endlich durch gewesen, so haben sie es sich dann versaut … wird auch Zeit für ein Ende der Geschichte.

    Gegen Linkkauf spricht meiner Meinung nach auch überhaupt nichts, aber nicht alles ist für Kunden geeignet. Wär man schlau gewesen, hätte man eigene Projekte mit den Links nach oben geschossen. Ich bezweifle dass die Kunden über die Vorgehensweise so gut informiert waren, wie sie es hätten sein sollen.

    Die Abstrafung durch Google zeigt letztlich ja vor allem wie unproblematisch Linkkauf auch ist. Die waren jetzt ein paar Wochen weg vom Fenster und das wars …

  • 3. Timo

    So langsam nähert sich die SEO Branche eben der normalen Werbebranche an. Ist ja auch kein Wunder bei so nem fetten Kuchen … da wird es irgendwann dann doch immer enger und damit häuft sich auch der subjektiv vernommene “Lärm”. Ich kauf mir Ohrenschützer!

  • @ Tom

    Freut mich, über Xing habe ich dahingehend auch mehrfaches Feedback bekommen – möchte offensichtlich nicht jeder ins Rampenlicht ;-)

    @ Jojo,

    ich denke zur Abmahnung hast Du sicher Recht – so ist es jetzt eher ein “Schrecken ohne Ende” & das Thema in Verbindung mit dem Firmennamen ein Google-Dauerbrenner, bzw. ne Umfirmierung womöglich der letzte exit …

    Bei Deinem zweiten Absatz bekomme ich wieder mein ungutes Bauchgefühl hinsichtlich der Beurteilung von gut/böse oder ungefährlich/gefährlich bzw. gut beraten/schlecht beraten, da Linkkauf grundsätzlich von Google verboten ist & jeder SEO der Linkaufbau realisiert, realistisch betrachtet nie ein 100%ig kalkulierbares Risiko anbieten kann..

    Ob das viele SEO-Agenturen so klar kommunizieren, möchte ich zumindest sehr stark anzweifeln?

    Kenne (wie wahrscheinlich jeder in der Szene) zig SEO-Kunden großer “vermeintlich seriöser” Anbieter, deren “angeblich professioneller” Linkaufbau bei einem vergleichsweise heiß debattierten Blog-Hype um deren Tätigkeit im Detail genauso abgestraft werden würde (da soll nochmal jemand behaupten die Blogosphaere hätte keine Macht ;-)), da das Meiste (Content-Links sind einfach noch nicht verbreitet genug ;-)) spätestens beim zweiten Blick als “gekauft/getauscht = verboten” eingestuft werden kann.

    Darauf hätte dann auch eine bis dato vermeintlich seriöse Agentur keinen Einfluss, bedeutet das latente Damoklesschwert im Zusammenhang mit Offpage-SEO (wenn auch mit geringer Wahrscheinlichkeit) muss dem Kunden auch kommuniziert sein. Ich befürchte betroffene Agenturen werden wahrscheinlich immer mit Abmahnungen um Ihre Pfründe kämpfen – ähnlich wie 2007/2008 schon O aus FFM flächendeckend agiert hat, um die Online Reputation wieder in den Griff zu bekommen.

    Deine Anmerkung im dritten Absatz ist ja mal ne sehr situationsbezogene Interpretation ;-)
    Das Domains/Keywords mehrere Monate oder auf Nimmerwiedersehen abgewatscht werden passiert immer wieder mal (mir zum Glück in 9 Jahren noch nie bei nem Kundenprojekt – Toitoitoi …) und ist, wenn man Kunden realistisch beraten möchte, natürlich auch anzusprechen …

    @ Timo

    Am besten gleich als eigene Nische (vlt. SeoPax – rechts black & links white, das Ganze dann in ner grauen Verpackung ;-)) belegen … Bedarf gibt es bestimmt bald, sollte das so weiter gehen ;-)

  • Wahre Worte! Danke Frank :)

    P.S.: Habs auch mal “durch Twitter gejagt” :) -> http://twitter.com/Kiseo/status/1285573274

  • Ich mag das… wenn sich die Deutschen gegenseitig so richtig auf die Kappe geben ;) Das liest sich immer wie ein Bruderkrieg.

    Ach ja… was ist denn nun ein SEO? Einer, der in Blogkommentaren sinnvolle Beiträge hinterlässt um für Kunden an backlinks zu kommen? ;) Aber lassen wir das, um das ging es eigentlich gar nicht…

    Abmahnungen sind mir übrigens ein Greuel und ich bin wirklich froh, in der Schweiz zu sein. Zwar hat es schon der eine oder andere Anwalt versucht, aber Erfolg hatte noch keiner.

  • @ Christian

    ich wäre gerne zwischendurch auch mal Schweizer – zumindest das dort leben habe ich auch noch nicht ganz von der Bettkante geschubst ;-))
    Nicht nur wegen der kaum verbreiteten Abmahnungen, auch wegen der ausgeprägten Esskultur & natürlich der Steuersätze in einigen Kantonen ;-)

    Auch wenn es nicht das Thema war: Blog-Linksammler sind für mich keine SEOs, sondern meist ahnungslose Hilfskräfte von Agenturen die keine “richtigen” SEO an Bord haben (bzw. einfach keinen Plan haben) oder Hobbybastler, die das mal irgendwo gelesen haben …

  • @Frank… komm doch einfach. Wir haben nichts gegen anpassungswillige Einwanderer. Wir ärgern uns nur über Menschen, die die eigene Kultur einem fremden Land aufzwingen wollen. Sprich… wir wollen keine Abmahnungen einführen ;)

  • @ Christian

    Hihi – da wär ich als Multikulti-Kulturbanause ohne Missionierungsdrang ja genau richtig ;-)

  • 10. rob

    >>Ich finde das Kasperletheater […]
    Das trifft es auf den Punkt.

    Neben der Linkzar Aktion (vor allem die Kommentare) und wieder einer Abmahnung (Hab ich da einen Trend verschlafen? :) )wächst der Neid und der Gang zum “Petzformular” fällt jeden Tag leichter.

    Man zeige mir eine Seite (außer Wikipedia oder alte bekannte Portale) in einem hart umkämpften Bereich, welche ohne gekaufte Links nach oben gekommen ist.

    Ich glaub die Liste wäre ziemlich klein, wenn nicht gar leer.

    Linkkauf ist halt mir Risiko verbunden. Und darauf muss man den Kunden hinweisen (geht schneller, kann aber nach hinten losgehen)

  • 11. Ciao

    …der Pate spricht…

    und trifft wie die Faust aufs Auge. Das Interessante an der Sache hattest du aber nicht erwähnt:

    Das was gestern passiert ist, war reine Dummheit. Und ein Symbol dafür, dass guter Content siegt! Johannes hat sich innerhalb der Jahre eine solche “Online Reputation” aufgebaut, dass er nun mit einem Hieb alle treuen Diener in den Kampf schicken kann…

    …er selbst hat im ersten Posting ja ebenfalls Fehler gemacht, doch diese eingestanden (Stichwort: Einsicht) und nun die volle Unterstützung erhalten.

    Alles in Allem ist es ein Paradebeispiel dafür, dass eine gute Reputation letzten Endes siegt. Diese entsteht nicht durch BVDW Zertifikate oder die Kundenanzahl, sondern die Qualität und Ehrlichkeit.

    In der ersten Runde wurde die Agentur auch noch mit Samthandschuhen angefasst. Nun wurde die Grenze des guten Geschmacks aber einfach zu weit überzogen.

    Die Ausweitungen, die Schlammschlacht im Bezug auf die Personen, usw. ekeln mich aber genauso an. Da wir in Deutschland wohnen, wundert mich das aber eigentlich nicht sonderlich. Wir sind eine Neigesellschaft, die sich wie ein wilder Hund auf alles stürzt, was am Boden liegt.

    In diesem Fall lag jemand am Boden und man hat weiter nachgetreten. Langsam haben die meisten aber wieder abgelassen. Die Dummheit an der Sache war, dass das ein zu großes Ego dem Gegner von hinten in den Rücken spucken wollte.

    Die Antwort war dann dreckig, mies und dennoch zu erwarten.

    Was soll man dazu noch mehr anfügen. Wir sitzen alle im gleichen Boot, spielen mit den gleichen Karten. Die einen können spielen, die anderen nicht. Und letzten Endes entscheidet die Intelligenz und ein wenig Glück, ob man auch mit schlechten Karten den Pott holen kann. In diesem Fall ging der Bluff nach hinten los…

    Shit happens würde ich sagen. Vor allem aber ein schönes Wochenende…ohne SEO, mit viel Entspannung!

    Es geht – wie von dir empfohlen – nach Jena in den Wellnessurlaub mit der Liebsten.

    Ciao

  • 12. Frank

    @ Ciao

    Mmmhhh, wollte nicht auf das personenbezogene Drumherum eingehen – nu hast Du es ja zumindest teils gemacht … will mich aber auch weiterhin nicht dazu äußern ;-)

    Musste jetzt doch erstmal überlegen (bzw. Deine Mailadr. ansehen), wem ich alles in letzter Zeit nen Wellnessurlaub empfohlen habe, da kommen einige (potentielle Burnout-Kandidaten) in Frage …

    Schön, dass Du es nun hin bekommst … viel Spaß beim wellnessen!

    Ich werde das WE leider mit akut anstehenden seologischen Pflichtübungen verbringen – “ernsthafte” Entspannung im Sinne von Urlaub ist erst Anfang April wieder geplant ;-)

  • Zum Thema “um die Ecke erfahren”: Ein Kunde jener Firma hat mich bei der OnPage-Optimierung (wo es noch einiges zu tun gab) zusätzlich ins Boot geholt. Seine Hauptseite – ehemals stabil auf Platz 1 – ist noch nicht wieder zurück auf einer guten Platzierung in den SERPs. Hier spielte so viel mit, über das ich aber nicht bloggen kann. Insofern halte ich mich bei dieser ganzen Diskussion außer mit ein paar kleinen Kommentaren eher zurück – wäre was für die Campixx gewesen, wäre ich denn dort…

    Ansonsten hatte ich die Hoffnung, mit meiner offenen Kommunikation über betreute Kunden ein wenig dazu beizutragen, SEO aus der Schmuddelimage-Ecke rauszuholen. Muss aber leider angesichts des ganzen Krams der letzten Zeit einsehen, dass ich künftig besser darauf verzichte.

  • 14. manuelfu

    “wem ich alles in letzter Zeit nen Wellnessurlaub empfohlen habe, da kommen einige (potentielle Burnout-Kandidaten) in Frage …”

    Ich weiß, ich weiß … :-)

  • Man höre und staune, die in Kritik geratene Agentur hat sich endlich dazu durchringen können, offiziell mal zu den ganzen Geschichten Stellung zu nehmen. Zu finden bei der abgemahnten Agentur, wo zusätzlich ein weiterer Link auf eine News Seite der abmahnenden Agentur verweist. War längst überfällig aus meiner Sicht, mal den Standpunkt von denen zu erfahren. Bin gespannt, wie das ganze sich jetzt auf die Meinung der Szene über die Agentur auswirkt. Schadensbegrenzend vielleicht, aber auch mehr? Werde weitere Kommentare dazu gerne verfolgen.

  • Wie ich nun sehe, habe ich nun endlich einen weiteren informativen und aktuellen SEO-Blog gefunden … Vorerst mal Danke für deine guten Inhalte.

    Zum Thema:
    SEO kills itself … aber eigentlich gibt es dazu nicht mehr viel zu sagen, außer: wir schaffen es wohl mit jeder Branche sie soweit zu zerstören, dass es kaum mehr Spaß macht darin zu arbeiten. Dein “Ausblick” auf kommende Zeiten mit der SEO-Zerstörung von Mitbewerbern ist mit Sicherheit ein Gedanke wert … insbesondere der Schutz dafür, denn es gibt sicher einige, die auf diesen Zug aufspringen werden!

  • Endlich jemandem schreibt, was ich denke. ist doch der Hammer wie momentan die SEO Leute unter sich sich kaputt machen, gegenseitig beschimpfen. Es gibt nur KEINE Lösung gegen Google, man kann nur MIT google gehen oder einfach nur das machen was man für richtig hält.

  • 18. Online

    Hab gerade folgenden Artikel gestossen. Kann das sein?
    suchmaschinenoptimierung-no-follow-jetzt-doch-mit-follow

  • Endlich mal ein ordentlicher Blog. Weiß schon, warum ich gar keinen Feedreader mehr hab. Linkkauf ist manchmal notwendig und ich sehe ihn als legitime Praxis (wie alles was nicht vom Gesetzgeber verboten wird, was scheren mich die Google Anweisungen), die ganze Aufregung in 99% der SEO-Neuling-Blogs geht mir auf die Eier. Aber ich reg mich nicht auf, dass ist schlecht fürs Karma :-D.

    Ich find den Vergleich mit dem Glashaus hier super, guckt man mal rüber in die Staaten da läuft das ganz anders. Hier in DE heißt es “SEO gegen SEO” dort heißt es “SEO gegen Google” ;-).

    PS: Wieso kann man hier keine Comments via E-Mail abbonnieren? :-( Eines der meist genutzten Blog-Features der modernen Zeitgeschichte. Wär cool wenn du das nachrüstest.

  • 20. Frank

    @ Stefan

    schön, dass Du Dir Dein Karma ärgerfrei hälst ;-)

    Wegen der fehlenden Kommentar-Benachrichtigung – hatte ich wegen der potentiellen Gefahr einer Abmahnung nach drei Jahren Nutzung wieder ausgebaut. Tjaja, good old germany macht es leider nicht einfach :-(

  • 21. Max

    Hallo,

    ein penalty mit Russenlinks erzwingen funktioniert aus meiner Sicht nur bei jungen Domains. ältere Domains sind weniger anfällig. Man muss dann schon sehr geschickt sein und themenrelevante Anchortexte setzen. Dann könnte es funktionieren.

    google kennt das Problem aber bereits und hat Gegenmaßnahmen eingeleitet.

  • Das würde doch Manipulationen Tür und Tor öffnen und es gäbe bald nicht mehr den “Follow-Friday” sondern den Mitbewerber-Bombardier-Friday.
    So simpel funktioniert es bestimmt nicht!

  • 23. Marco

    Auch wenn der Beitrag von 2009 ist, auch heute wird zu schnell mit ner Abmahnung vor den Bug geschossen. Man kann sich doch auch erstmal friedlich einigen.


Deine Ideen zum Artikel: SEO kills itself

Kommerzielle Werbung in Kommentaren ist diesem SEO Blog nicht erwünscht!


Entspannen Sie ... wir kümmern uns darum!
Profitieren auch Sie von unserem Google Ranking Know-How!
» Profi Ranking - Suchmaschinenoptimierung «