RSS | Impressum | Sitemap |
Profi-Ranking Suchmaschinenoptimierung

SEO Marketing Blog

.... googeln bis der Arzt kommt

Spenden pro Tibet je Kommentar oder Trackback – wenn ihr sonst als SEO-Interessierte vielleicht auch eher nur der Kohle hinterher hechelt, hier gibt´s diesmal ne Möglichkeit was Sinnvolles pro Tibet zu tun ;-)

SEO pro Tibet Spenden

Nachtrag 30.03.2008: Ok, die SEO pro Tibet Spendenaktion hier im Blog ist erfolgreich beendet – es kamen insgesamt 700 € zusammen!
Da dieser Blog-Artikel sehr gut in Google zum Tibet Spenden-Thema platziert ist, möchte ich dies nutzen, um auf viele weitere Pro Tibet Aktionen & Spenden-Möglichkeiten hinzuweisen. Danke euch allen für die Teilnahme hier - Free Tibet ;-)

Beginn Original-Artikel:
OK, wenn ihr in oder um Berlin wohnt, habt hattet ihr morgen heute vorhin (17.3.2008, 16:00-20.00 Uhr) eine gute Möglichkeit eure Solidarität mit den betroffenen Tibetern & dem Dalai Lama als Oberhaupt der Exilregierung zum Ausdruck zu bringen, wenn ihr in Berlin an einer Mahnwache vor der chinesischen Botschaft teilnehmt. Geht einfach mal raus, das Offline-Leben findet tatsächlich draussen statt & man kann auch da was bewegen ;-)

Was ich aber eigentlich per “SEO pro Tibet” erreichen will, bzw. damit meine, ist eine konkrete finanzielle Spenden-Unterstützung der “International Campaign for Tibet e.V“, an der ihr euch ganz einfach beteiligen könnt!

Ich möchte gerne Geld an savetibet spenden & ihr habt die Möglichkeit die Summe des Spendenbetrages mitzubestimmen.
Ist so ne Art “SocialSEO 2.0 beta” Spenden-Aktion oder sowas in der Art (nachdem das mit Bäume pflanzen hier schonmal gut geklappt hatte) – nur damit auch die Webzwonuller wissen worum es hier geht ;-)

Mitmachen ist easy – schreibt hier drunter in einem Kommentar (oder per Trackback aus nem Blog-Artikel – Multiplikatoren die das Thema in die Bloglandschaft tragen, sind natürlich immer willkommen) z.B. wie ihr die momentane Situation in Tibet wahrnehmt, welche Einstellung ihr dazu habt & oder was ihr euch für die Zukunft als Lösung des Konfliktes wünscht.

Euer Kommentar muss nicht hochtrabend, analytisch oder kompliziert sein – ich möchte einfach erreichen, dass ihr euch Gedanken zum Tibet-Thema macht, euch eine Meinung bildet, diese hier kommuniziert & dadurch verfestigt ;-)

Für jeden Kommentar (ein Kommentar pro Person – bitte 20-30 Wörter pro Kommentar) oder Trackback werde ich 3 € Spendenbetrag überweisen.
100 Teilnehmer sind maximal als Spender bei “SEO pro Tibet” dabei & können mit Ihrer Stellungnahme was Sinnvolles für Tibet bewegen.
Bedeutet ich wir werden im Idealfall 300 € an savetibet.de spenden.

Macht hinne – die “SEO pro Tibet” Aktion läuft bis 24ten März Mitternacht, also Ostermontag …

… ach ja, erspart mir bitte wüste Beschimpfungen zu der chinesischen “Befreiung” Tibets – nehmt euch ein Beispiel an der Haltung des Dalai Lama, der trotz des “kulturellen Genozid” & der eskalierenden Situation gefasst bleibt & eine bedachte Wortwahl hinbekommt …

… nochmal zur Erinnerung – suche Co-Blogger (aus Motivation fürs Thema oder bezahlt ;-)) für meinen Free Tibet Blog

Achja, falls sich jemand wundert – hab den Zeitstempel für diesen Beitrag “gepimpt” (von ursprünglich 16ter März, 22:24 Uhr auf 17ter März, 18:42 Uhr), damit der Artikel noch ein bißchen ganz oben im Blog auf der Startseite steht ;-)

… und diesen Artikel yiggen (ausnahmsweise, ist sonst ja nicht meine Spielwiese) – vielleicht lässt sich dadurch ja auch der ein oder andere NoN-SEO anlocken & zum kommentieren pro Tibet motivieren …


Andere Beiträge mit ähnlichen Inhalten, die Dich evtl. auch interessieren könnten:


Der Artikel " SEO pro Tibet Spenden " enthält 491 Wörter.

Artikel mit verwandten Tags (Keywords, Suchbegriffe)
Tags: , , , ,


Am 17.03.08, 18:42 in Querbeet
von Frank veröffentlicht. RSS Feed für Kommentare. Kommentare sind geschlossen. Du kannst per Trackback von Deinem Blog Kommentare hinterlassen. RSS Feed für Kommentare.


70 Kommentare zu "SEO pro Tibet Spenden"

  • 1. Die Unterdrückung Tibets durch China « Tibet, China, Lama, Chinesen, Tibeter, Dalai, Jahre, Kultur « aibax - Social Homeworks

    […] Hier einen Kommentar und Ihr Spendet automatisch 3 Euro […]

    Edited: Link auf aibax.com entfernt, da Artikel entfernt … falls nur verschoben bitte melden ;-)

  • Spenden für Tibet…

    kann man mit nur einem Trackback oder Kommentar bei SEO-Frank, der auch noch mit einem Free Tibet Blog unterwegs ist.
    Das finde ich eine sehr löbliche und einfach durchzuführende Aktion.
    Btw. was ist eigentlich in Burma los?
    Die Kurzlebigkeit von Kat…

  • 3. Manuel

    Ich kann die Tibeter total verstehen, dass sie nach Jahre langer und friedlicher Proteste nun doch mal etwas Druck ausüben wollen. Klar sollte Gewalt da auch keine Lösung sein. Finde es auch unverschämt, mit welcher Gewalt die Chinesen als Besetzer dagegen vorgehen. Schade nur, dass kaum einer was gegen die Chinesen unternehmen wird. Denn die meisten Industrienationen sind ja von China und dessen günstigen Produktionststätten abhängig, und da will es sich wohl kaum einer verscherzen…

    @Frank

    Ich jedenfalls finde deine Aktion super und kann diese nur unterstützen! :)

  • Von mir gibt’s als Kommentar einen Yigg-Button zum soeben eingereichten Artikel – ich haffe das funktioniert:

    Edited: geht im Kommentar so leider nicht – macht aber nix, der Gute Wille zählt ;-)
    Habe unterhalb des Artikels zumindest nen Link auf die Yigg-Eintragsmöglichkeit …

  • 5. Ralf

    Genialer Aufruf!
    Da schreibe ich doch gerne meinen Kommentar ;-)

  • Na dann folge ich auch Deinem Aufruf. Ich galube wir haben die Woche der Charity SEOs.

    Ich finde was in Tibet abgeht ist unter aller Sau. Tibet wurde wider dem Völkerrecht annektiert und die Welt schaut seit Jahren dabei zu. So kann es nicht weiter gehen.
    Deine Aktion ist großartig!!!

  • Das ist ja ne tolle Idee, die du dir hast einfallen lassen. Nunja, ich glaube so eine Geschichte hat immer zwei Medaillen, aber das was die Chinesen da machen ist nicht ganz korrekt. Nun kommt ja auch noch die Ausweisung der Ausländer und die Sperrung von Youtube dazu.

    Wünsch dir viel Erfolg bei der Sache.

  • […] Habe in meinem SEO Blog gestern Nacht eine spontane kleine pro Tibet Spendenaktion gestartet (da dort deutlich mehr Besucher landen als hier, ist es noch die effektivere Plattform um Öffentlichkeit zu erreichen), an der ihr mit jedem Kommentar dort zur momentanen Situation in Tibet teilnehmen könnt. […]

  • Kultureller Völkermord in Tibet?…

    China lässt Ausländer laut staatlichen Medien nicht mehr nach Tibet einreisen. Ausländischen Touristen, die sich in Tibet aufhielten, wurde zudem nahegelegt, in den kommenden Tagen das Himalaya-Gebiet zu verlassen. Die Luftfahrt-, Eisenb…

  • 10. Dirk

    Hallo Frank,

    alles Gute mit der Aktion – und auch für das Free-Tibet-Blog. Immer gut, zu sehen, dass es überall noch ein paar gibt, die die Dinge mitleben. Mir selbst gelingt das leider immer weniger. Umso mehr Eindruck macht es mir dann bei anderen.

  • 11. Elli

    Meiner Meinung nach sollten die Olympischen Spiele nicht in Peking stattfinden, da man eine Regierung mit derartigen Methoden in keiner Weise unterstützen darf. Ich fürchte aber es könnte gefährlich sein, zu sagen: “wir boykottieren sie” denn dann hätten die Chinesen keinen Grund mehr, die Demonstranten zu verschonen, denn sie hätten ja nichts mehr zu verlieren… schwierig…

  • 12. xenia

    Ich bin entsetzt über die Aktion der Chinesen! Eigentlich dachte ich das sich mit der Austragung der Olymp.Spiele in China auch endlich was für die Tibeter zum positiven ändern würde…Ansonsten halte ich mich an die Aussagen des Dalai Lama; er weiss am besten was Tibet momentan nützt oder schadet! Dann versuche ich mich an diversen Aktionen zu beteiligen, die ich so im Netz unter free tibet u.ä. finde…Diese Aktion hier finde ich ebenfalls echt gut!!!

  • 13. Matt

    Nette Aktion die du hier machst :)

    Was China da abzieht ist schon eine Frechheit. Da brauchen sie sich nicht wundern wenn die Leute die Olympischen Spiele boykottieren. Aber damit schadet man natürlich auch den Wettkämpfern. Wirklich helfen würde es wahrscheinlich nur wenn man die Spiele woanders abhalten würde. Aber solche drastischen Schritte werden wohl eher nicht eingeleitet.

  • 14. JLS

    Einfach ne super Aktion von dir!
    Ich liebe die chinesische Kultur, das Land die Leute! Was jedoch die KPCh schon seit Jahren in Tibet veranstaltet ist verächtlich.
    Ich habe mich vor etwas längerer Zeit schon einmal hingesetzt und ein “Freiheit füt Tibet” T-Shirt gestaltet, um auch ich der Óffentlichkeit Flagge zeigen zu können.

    So sieht das Freiheit für Tibet T-Shirt aus:

    Wer Interesse an der Vorlage hat, um sich auch eins Drucken zu lassen, kann sich bei mir per Mail an master-konfuzius@web.de melden.
    Ich hatte zwar schon vor, diese in größere Stückzahl zu produzieren und zum Unkostenbeitrag zu verkaufen, habe dies jedoch leider organisatorisch nicht hinbekommen.

    MfG JLS

  • 15. Jens

    Tibet ist immer ein eigenständiges Land gewesen. Auser es war grad von China besetzt. Das schlimme daran ist das keiner was dagegen tut. China ist eine aufstrebene Wirtschaftsmacht. Da schaut jeder erst auf die Kohle wie auf ein Volk was unterdrückt wird. Selbst die Olympischen Spiele werden nicht boykotiert werden. Sämtliche Staaten sind einfach zu viel auf China angeiwiesen. Meiner Meinung nach einfach nur schäbig.

  • Hallo Frank, deine Initiative ist beispielhaft und ich möchte mich Dir daher anschließen und um weitere 3 Euro pro Kommentar/Trackback auf diesen Beitrag (zu den o.g. Bedingungen) erhöhen. Ich hoffe das ist okay!?

    Tibet wird seit Jahren von der chinesischen Regierung unterdrückt, die Menschrechte werden mit Füßen getreten, die Kultur Tibets wird zerstört. Menschen werden gefoltert und hingerichtet. Und wir gucken weg – so wie wir immer weggucken wenn es kein Ól zu holen gibt. – Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

  • 17. Uwe

    Hi,
    gute Aktion mit dem Spenden. Ich will mir keine Spiele anschauen nachdem 1000 ende von Tibetern ermordet wurden.

  • 18. Manuel

    Werden auch Mehrfach-Kommentare gezählt? :)

    Wollte nämlich nochmal was loswerden. Es heißt ja immer, weil kein Ól zu holen gibt, schauen alle weg. Hab heute morgen im Frühstücks-Fernsehen auf Sat.1 ein Interview mit dem Verantwortlichen von der Tibet Initiative Deutschland e.V. gehört. Und dieser meinte schon, dass Ól und andere Rohstoffe wie Gold etc. in Mengen vorhanden wären – das Land Tibet sei reich an Bodenschätze! Nicht umsonst wäre China so scharf auf das Land. So viel dazu…

  • […] Frank vom Seo Marketing Blog bewegt was und spendet 3,- Euro an die International Campaign for Tibet für jeden Kommentar auf seinen Artikel. Also alle hin und kommentieren. […]

  • 20. stefan

    Nette Idee.
    Habs “geyiggt” und “geSEOiggt”.

    Viele Grüße,

    Stefan

  • Finde ich eine super Aktion von dir!
    Ich bin auch über die Vorgehensweise mehr als erschüttert und kann nicht verstehen, wie man unter solchen Umständen die Olympischen Spiele stattfinden lassen will. Ich war von Anfang an kein Freund von Olympischen Spielen in China, aber dies nur so nebenbei.

  • 22. Alex

    Sehr schöne Aktion von dir!

  • Hi, eine gute Tat die sicher große Resonanz finden wird. Leider werden auch 300 Euro nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein, solange die Weltwirtschaft sich vom Handel mit China abhängig macht und die Volksrepublik somit finanziell ungemein unterstützt.
    Die Olympischen Spiele selbst sollen ruhig stattfinden, denn diese öffnen zumindest für kurze Zeit ein Fenster in beide Richtungen. Sowohl die chinesische Bevölkerung hat die Möglichkeit einen kurzen Blick in die weite Welt zu werfen und auch die weite Welt blickt prüfend auf dieses große Land.
    Klar, hinter den olympischen Spielen steht eine riesige Wirtschafts-Maschinerie, doch eine Absage der olympischen Spiele schadeten der Weltwirtschaft mehr als China. Hier bedarf es eines Zusammenschlusses mehrerer Weltmächte und vor allem der Wirtschaft um genügend Druck auf China auszuüben.
    Servus, Michael

  • 24. Chris

    Super Aktion, da beteilige ich mich gerne. Finde es gut, das Bürger wie du und ich nicht tatenlos zuschauen, wie ein Volk umgebracht wird. Traurig stimmt mich die Reaktionen der Landeshäupter, wie beispielsweise unserer Merkel. Klar können und tuen sie es nicht gut heißen was dort China macht, aber unternehmen tuen sie auch nichts. Da sind dann die Handelsbeziehungen zu China wichtiger, wie die Kenntnis indirekt bei dem Völkermord mitzumachen. Vielleicht haben die Staaten vor China auch Angst, wer weiss, ich versteh die Reaktionen, bzw. die fehlenden Reaktionen auf jeden Fall nicht. Warum werden keine Sanktionen ausgesprochen, Handelsbeziehungen eingestellt usw.

    Auch verstehe ich es nicht, wie in solch einem Land auch noch die Olympischen Spiele stattfinden können. Wäre ich ein bekannter Sportler, würde ich die Spiele boykottieren. Ein öffentliche Ablehnung, davon hat doch China Angst.

    Von wegen Globalisierung, letztendlich kocht doch jeder sein eigenes Süppchen. Nur wenn es um die Bereicherung bestimmter Personen geht, sind wir dann auf einmal eine große Gemeinschaft.

  • 25. johnjack

    Also ich finde eine Absage der Olympischen Spiele wäre falsch, allerdings sollten Sie dennoch nicht in China stattfinden, gibt doch genug andere Länder die in der Lage sind “kurzfristig” die Aufgabe zu übernehmen. Und bei einer neuen Ziehung würde sicherlich auch kein Gewinner sagen dass er nicht annimt. Ich finde es sollte trotzdem eine weitreichende Blogaktion stattfinden. Soschnell kann Google nicht reagieren, als dass eines der Blogstärksten Länder wie China dann nicht aufmerksamer wird. meinetwegen verwendet man dann noch einen decknamen für kritische Wörter hinsichtlich der zensierung, im richtigen kontext versteht jemand das trotzdem. Super Aktion!

  • 26. markus

    Finde ich eine super Aktion!

  • 27. tibet

    Free Tibet – Stop Genozid!

  • Na dann mal ran an seine Kröten!

    Ganz im Ernst, finde ich ebenfalls eine sehr tolle Aktion. Es kann doch nicht wahr sein, das jeder Staat aufgrund von möglichen, wirtschaftlichen Nachteilen, den Mund nicht aufbekommt. Es ist offensichtlich und es trotzdem verkauft man die Welt für dumm. Die Geste vor ein paar Monaten, als der Dalai Lama nach Deutschland kam, war dann doch eher die Ausnahme.

    Ich hoffe sehr, das wir in 10 Jahren schon weiter sind. Es ist doch ein einfaches Spiel. Wenn einer alleine aufsteht, bekommt er es auf die Mütze. Tun es ihm jedoch alle gleich sieht es da jedenfalls schon anderst aus. Ich steh jedenfalls mit auf – Vielen Dank für die Aktion!

    Grüße, Chris.

  • 29. Olga

    Richtige Aktion! Ich hoffe auf eine friedliche Lösung dieses Konflikts. So wie Chris es schon sagte, das Geld spielt leider die wichtigste Rolle. Die Regierungsverantwortlichen reden nur über die Erreignisse ohne jegliche sinnvolle Reaktion. Schade.

  • 30. Markus

    Na bei so einer guten Absicht muss man ja einfach kommentieren ;-) Das ganze erinnert mich an die Free Burma Aktion und es ist auf jeden Fall gut, das Thema so breit wie möglich in der Óffentlichkeit präsent zu machen und präsent zu halten. Auch wenn es leider viel zu schnell wieder in Vergessenheit geraten wird und es viel zu viele anderen Themen gibt, die unbeachtet bleiben. Die olympischen Spiele abzusagen halte ich nicht für den richtigen Weg – vielmehr sollten alle Beteiligten Sportler, Besucher (besonders die Prominente) etc. versuchen, während der Spiele ihre Position deutlich zu machen.

  • Das ist ja mal eine kreative Idee! Finde ich gut, dass du dich engagierst und dass es noch Leute gibt, denen es nicht ausschließlich darum geht, möglichst viel Kohle zu machen.

    Freiheit für Tibet – Schluss mit der Unterdrückung einer Kultur.

  • 32. Luna

    Es könnten auch die Sportler und Zuschauer die Olympischen Spiele in China meiden und so ein Zeichen setzen. Die Frage ist allerdings wie viele es tun werden. Für die Sportler ist es eine einmalige Chance an den Olympischen Spielen teilzunehmen und die Zuschauer werden viel Geld für die Tickets, denn Flug und das Hotel investiert haben.
    Auch eine solche Reaktion wäre ein Zeichen, würde aber von dennen, die diesen Weg gehen, einen hohen persönlichen Einsatz erfordern und daher ist es fraglich inwiefern dies geschehen wird. Ausserdem ist fraglich, ob ein Boykott der Olympischen Spiele überhaupt die gewünschte Wirkung hätte. Bei jeder Aktion müssen Vor- und Nachteile sorgfältig bedacht werden. Wer weiß, vielleicht sind unsere Politiker gerade dabei dies zu tun und einen Weg zu finden, der Tibet wirklich hilft. Blind aber hochmotiviert loszulaufen ist nicht immer die beste bzw. effektivste Lösung für ein Problem.

  • 33. Luna

    Mir ist gerade noch was eingefallen.
    Die ausländischen Sportler und Zuschauer könnten statt der Veranstaltung fern zubleiben direkt vor Ort friedlich demonstrieren bzw. Zeichen setzen z.B. in Form von T-shirtaufdrucken, Fahnen… Denn gegen friedliche Demonstranten die auf diese Weise ihren Unmut über Chinas Tibetpolitik äußern kann die chinesische Regierung nur schwer vorgehen, wenn sich viele daran beteiligen und die Weltöffentlichkeit zuschaut. Was denkt ihr? Oder ist mein Vorschlag zu blauäugig?

  • 34. Was SEO so alles treibt… » InterNett » Webaholic Blog

    […] Der gute Frank vom SEO-Marketing-Blog, der schonmal durch eine Spendenaktion – damals ging es um zu pflanzende Bäume – geglänzt hat, spendet 3 Euro pro Kommentar / Trackback in Richtung Tibet. Schöne Sache das und um es noch besser zu machen hat Bernhard Frank von der Mietwagen Auskunft in München den Betrag auf 6 Euro verdoppelt. […]

  • 35. Xel

    Dass ich bei deinen Aktionen in der Regel mitmache, ist ja klar. Hier finde ich es doppelt sinnvoll. Zum einen verbreitet man mal ein bisschen Wirbel rund um die Sache – den meisten ist das ja doch irgenwie zu weit weg, als das es lange im Kopf bleiben würde, wenn die aber ein paar Mal öfter drüber fallen, könnte man ja Glück haben – zum anderen sind gerade jetzt nicht Bildung und Hilfe zur Selbsthilfe sondern direkte Unterstützung nötig, für die aber immer einiges an Geld benötigt wird. Hoffen wir mal, dass 600 Euro oder mehr zusammen kommen.

  • […] Wer etwas Gutes tun will, kann bei Frank kommentieren. Pro Kommentar werden 3€ gespendet, die nochmals durch einen weiteren Sponsor verdoppelt werden. Ein Kommentar bringt also 6€ für die Freiheit Tibets![…]

  • 37. SEO für Tibet | Just4Fun

    […] Nachdem Matthias in seinem China-Blog das Thema schon Ende Januar aufgenommen hat, haben heute Frank vom SEO-Marketing-Blog und Bernhard Frank von Mietwagen-Auskunft.de eine Aktion gestartet: […]

    Edited: Link auf seo-woman.de entfernt, da Artikel entfernt … falls nur verschoben bitte melden ;-)

  • 38. -jh-

    Wow, toll dass du auch hier wieder voller Tatendrang mitmachst. Mich selbst erschütterts jeden Tag was man von da oben lesen muss.
    Ich persönlich werde wohl keine Olympiade schauen, falls sich das nicht ändert. Immerhin hab ich dann was getan. Und mein zweiter kleiner Beitrag ist, dich hier zu animieren. Mach weiter so, super Sache. Und Danke.

  • 39. Joerg

    Hallo Frank, Respekt was Du da wieder aufgezogen hast und welche Kreise das hier zieht. Gute Sache jedenfalls, die ich gerne mit diesem Kommentar unterstützen möchte.
    Wenngleich ich mich als politisch interessierten Menschen bezeichne, muss ich gestehen dass ich über das Thema nicht näher informiert bin. Ich lese zwar was online und in den Printmedien über das Thema Tibet aktuell geschrieben wird, verfüge allerdings nicht über Hintergrundwissen. Vielleicht kann in einem Kommentar hier jemand dazu was schreiben?
    Bleibt mir nur deiner Aktion weiterhin viel Erfolg zu wünschen und dass die noch “fehlenden 61 Kommentare” zustande kommen!

    Darf man im Zweifel durch mehrfache unterschiedliche Kommentare dem Ziel “100 Kommentare für Tibet” nachhelfen? Hilfe, ein Spam-Aufruf?

  • 40. Xel

    Da ich den Ping meines Serendipity Blogs auf einem 1 und 1 Server immernoch nicht im Griff habe, aber mit der Domain trotzdem noch einen Trackback produzieren wollte gibts den jetzt manuell… also Trackback von meinem ansonsten recht leeren zweit Blog ;-)

    [Edit: und @ Sven Asperger – auch ne nette Art ein Keywort zu verstecken… shice nur, dass das mit den meisten Keys nicht klappt ;-) ]

  • 41. Proto

    So, da möchte ich doch auch mal direkt diese Aktion unterstützen. Denke das ist ne gute Sache. Auch ich versuche ein wenig mit unserer Homepage politisch aktiv zu sein. Allerdings ist die Resonanz teilweise ok, könnte aber viel besser sein.

  • […] Nur ein kurzer Hinweis: unter diesem Tibet Spenden Blog-Artikel von mir wird für Kommentare bis Ostermontag zum Tibet Thema ein Betrag von 6 € an savetibet.de gespendet. Habe es vorerst auf 100 Kommentare beschränkt – momentan sind es 41. Also nix wie hin & durch kommentieren spenden, damit die 600 € endlich zusammen kommen. Mir ist klar, dass es nur ein “kleiner Tropfen auf den heissen Tibet-Stein” ist – ihr könnt aber gerne auch den Spenden Betrag pro Kommentar noch vervielfältigen. Möchte dann aber bitte auch eine Spendenbestätigung nach Abschluss der Aktion zum Veröffentlichen … bitte ggfls. per Mail direkt bei mir unter info (at) pr112.de melden! Danke euch für eine rege Beteiligung … […]

  • 43. Max

    Ziemlich stramm lesen sich die ganzen Artikel über das Thema und es ist schrecklich zu efahren wie viele Menschen schon dabei umgekommen sind. Was mich vorallem wütend stimmt ist die Tatsache, dass die chinesische Regierung das Verhalten des Dalai Lamas mit dem eines Wolfes “in einer Mönchskutte” vergleicht. Der Dalai Lama, ein so herzensguter Mensch, der in der Vergangenheit so viel Gutes für die Menschen getan hat, hat es sicher nicht verdient so unter Kritik zu stehen.
    Ich bin politisch zwar nicht wirklich gut informiert, dennoch möchte ich mit diesem kommentar etwas, wenn auch nur geringes bewirken und ich hoffe es werden noch fleißig texte geschrieben.

  • 44. Anna

    Hallo! Eine sehr schöne Idee, die du da hast. Unterstütze ich natürlich. Nun zu Thema: Mein Herz sagt mir, dass die Sportler (natürlich in allererster Reihe die Verbände) die Olympischen Spiele boykottieren sollten. Andererseits ist das leicht gesagt von jemandem, dessen Zukunft nicht davon abhängt. Deshalb nehme ich mir nicht heraus, von anderen Menschen zu verlangen, ihre berufliche Zukunft zu zerstören (denn ich denke darauf würde es herauslaufen wenn sich ein Sportler weigern würde, teilzunehmen. und ich rede jetzt nicht von den bekannten Medien-Sportlern).
    Ich werde die olympischen Spiele nicht im Fernsehen anschauen und mich weiter über das Thema informieren. Und dich dazu zu bewegen 3 euro zu spenden. ;)

  • 45. Francie

    Natürlich unterstütze ich diese Aktion. Beten wir alle dafür dass wir helfen können.

  • Finde die Aktion richtig klasse und hoffe das bis Mitternacht den 24. auch wirklich 100 Kommentare hier stehen.

  • Hallo da draußen!
    Das im 21. Jahrhundert noch solche Dinge geschehen können wie jetzt in Tibet oder vor kurzem in Burma ist eigentlich unverständlich. Im Falle von China zeigt es einem sogar, dass sich dieses Land seit dem zweiten Weltkrieg auf einer bestimmten Ebene überhaupt nicht weiterentwickelt hat (ich glaube, wir kennen alle den Film “Sieben Jahre in Tibet”).
    Ich persönlich bin ein Befürworter eines Boykotts der nächsten Olympischen Spiele. Ich denke aber auch, dass dies keine allzu große Wirkung auf die chinesiche Regierung machen wird und letzten Endes nichts bewirken würde. Für einen Erfolg müsste man viel weiter gehen, aber da gelangen wir auch schon zum schwierigen Begriff der Wirtschaft. Wir Europäer (und andere) lieben einfach zu sehr unseren Luxus: was gibt es nicht, dass nicht billig in China hergestellt und in Europa zu angenehmen Preisen verkauft wird? Solange wir auf diesen Luxus nicht verzichten können, regiert die Wirtschaft und wir können noch so viel vorgeben tun zu wollen: Letzten Endes sind wir aber nicht bereit das Notwendige zu tun und wir werden weiterhin unser Handy jedes Jahr mit dem neusten Modell, unser Auto alle 1-3 Jahre mit einem neuen wechseln, wir werden weiterhin kaufen und konsumieren wie die “Blöden” – einfach weil es billig ist; bis es irgendwann nicht mehr geht. Aber um mein Gewissen zu beruhigen, schreibe ich gerne diese Zeilen hier, was weitere 3 (oder waren es 6?) Euro in die Spendenkasse wirft.
    Die Aktion hier finde ich allerdings trotz meines unterschwelligen Sarkasmus’ eine gute Sache, weil uns Menschen fast immer die kleinen Schritte vorwärts gebracht haben. Ich hoffe das dieses friedliebende Volk in Tibet eines Tages in Ruhe gelassen werden wird, und vielleicht helfen die 600 Euro einem Kind oder gar mehreren ein Dach über den Kopf zu kriegen.
    Schöne Grüße, Armin

  • 48. Yuvia

    Super Aktion, allein schon weil es die Diskussion anregt und in Gang hält – und vielleicht fällt ja Mal den “wichtigen” Leuten auf, dass die Geschichte viele Leute (?) wirklich bewegt (?) …und daher vielleicht (?) auch ein Nicht-Handeln abgestraft wird (z.B. bei der nächsten Bundestagswahl)?

    Ansätze sehe ich daher zum einen in der aktiven Beteiligung/Teilnahme an Blogs/Diskussionsrunden, Demonstrationen, Petitionen, Yigg usw., um überhaupt eine Chance zu haben in der Politik/Presse wirklich wahrgenommen zu werden – und da könnte jeder jeden Tag etwas dafür tun (ohne dass es mit großem Aufwand verbunden wäre).

    Zum anderen könnte man einen gewissen Druck auf China auch direkt von unten über das Konsumentenverhalten ausüben, aber da ist wie immer die Frage, wer sich beteiligt – zumal das nicht ganz so einfach werden dürfte, da mittlerweile ja sehr viele Produkte aus China kommen…

    Natürlich fände ich es schön, wenn unsere Sportler in Peking ihre Medaille Tibet widmen würden oder so was. Vielleicht könnte man deren Bereitschaft auch dadurch noch erhöhen, dass sie mitbekommen, dass das hier sehr vielen Menschen ein Anliegen ist? Aber vielleicht sind es auch nicht sehr viele? Ich kann das gar nicht einschätzen…

    Jedenfalls wünsche ich mir, dass sich noch viel mehr Leute dazu aufraffen, sich eine Meinung zu bilden und für Ihre Meinung auch Mal einen mininmalen Aufwand in Kauf nehmen, um vielleicht etwas zu bewegen.

    “Es ändert ja sowieso nichts” – stimmt nur, wenn Du nichts änderst.

  • 49. bird of tibet

    Schöne Aktion! :) Ich zähle hier einfach mal einige mir bekannte Sachen auf, die man momentan tun kann um die Tibeter zu unterstützen:

    - Sich an Mahnwachen und Demonstrationen beteiligen
    Übersicht: tibet-initiative.de
    - Bundeskanzlerin Merkel schreiben
    - Dem Internationalen Olypischen Kommitee schreiben
    - Außenminister Steinmeier schreiben
    - An die chinesische Botschaft schreiben
    - Bei Onlineaktionen und Petitionen mitmachen wie
    avaaz.org, gfbv.de etc.
    - Bei “urgent actions” von amnesty international schreiben
    - Viel mit Freunden und Bekannten über das Thema reden
    - Bloggen, Leserbriefe oder Kommentare in Foren schreiben
    - Die Tibet Flagge ans Fenster oder auf den Balkon hängen
    - Spenden oder Mitglied werden Tibet-Support Gruppen wie
    “Campaign for Tibet” oder “Tibet Initiative Deutschland”

    Bei allen Kontakten und Briefen IMMER höflich und sachlich bleiben. Sonst stößt man – besonders bei Chinesen – auf taube Ohren.

    Free Tibet.

  • 50. bauchi

    was passiert in tibet eigentlich genau?

    wie immer in solchen auseinandersetzungen geht es um machterhaltung. macht kann man bekanntlich nur über die ausüben, die macht über sich ausüben lassen.

    die tibeter haben entschieden, daß sie definitiv keine chinesische macht über sich ausüben lassen wollen. was machen also die chinesen? reagieren in ihrer verzweiflung mit gewalt. auch nichts neues.

    eigentlich ist das alles nichts neues. wenn man mal genau hinschaut sind es nicht nur die tibeter, die sich einfach nicht mehr von außen vorschreiben lassen wollen wie sie innen zu leben haben. wie die tibeter erheben mittlerweile quer über den ganzen planeten menschen ihre häupter und erlernen neben dem aufrechten gang eine aufrechte haltung.

    es gibt einen grund, warum die uns bekannten staatsführungssysteme alle nicht funktionieren:
    in hierarchischen systemen, in denen das ge”volk”e der alpha-männchen genau diesen nicht folgt weil es weiß daß die sich im notfall mit vollem einsatz für das wohlergehen des volkes einsetzen, sondern weil sie angst vor ausgrenzung und strafe haben wenn sie keinen “gehorsam” zeigen, wird es sehr schnel sehr schwer, sich gegenseitig auf augenhöhe zu bewegen.
    darüber vergessen die eigentlich allesamt frei geborenen menschen, daß -wenn wir alle gleich viel wert sind- niemand ein recht dazu hat, sich über jemand anderen zu erheben und ihm zu sagen, was er zu tun und zu lassen hat. noch schwerer wird das, wenn uns permanent eine gebeugte haltung und gehorsam abverlangt werden.

    jeder tibeter, der in diesen tagen stirbt, reiht sich lediglich in die gruppe derer, die jeden tag in afrika oder sonstwo (selbst in deutschland!) sterben, weil sie nicht genug zu essen haben, die in kriegen ihr leben lassen oder durch vergewaltigungsmorde.

    all diese menschen sind märthyrer, deren schicksale auf einen ganz bestimmten fehler im allgemeinbild aufmerksam machen: wenn wir nicht ganz schnell aufhören, unseren nächsten zu sagen was sie zu tun und zu lassen haben, und ihnen außer der möglichkeit, uns zu enttäuschen oder unsere ge- und verbote zu mißachten, durch genau dieses herrische verhalten auch noch vermitteln, daß sie weniger wert sind als wir, wird es extrem lange dauern, bis tibet ein freies land wird!

    machen wir uns nichts vor: tibet wird erst dann ein freies land werden, wenn die menschen quer über den ganzen globus aufstehen und mit einer stimme sagen: wir lassen uns nicht mehr unterdrücken. wir sind es so sehr gewohnt, das zu tun, was von uns verlangt wird, daß wir vergessen, daß wir für unser geld unsere zukunft und unsere familie verkaufen.

    in der bibel stand was davon, daß WIR uns mutter erde untertan machen sollen. da wir vergessen haben, daß das nur funktioniert, wenn wir uns so verhalten, daß mutter erde uns folgt, haben wir das zepter dem geld und machtpositionen in die hand gedrückt und folgen nun unsererseits. wie sehr sieht man an der frage moderner frauen, ob sie sich für karriere entscheiden oder für den erhalt unserer eigenen spezies.

    mittlerweile ist es so weit gekommen, daß wir wie junkies morgens um sechs aus dem bett fallen und unseren familien bis zum abend oftamls gar beide elternteile weg nehmen. wie junkies… zu glauben finanziell unabhängig sei man wenn man ein prall gefülltes konto hat ist genauso daneben wie zu glauben daß man nicht von koks abhängig ist, wenn man nen ganzen haufen davon vor sich auf dem tisch liegen hat. keinen cent mehr zu brauchen als zurverfügung steht bedeutet finanzielle unabhängigkeit.

    unabhängigkeit bedeutet demnach, nicht mehr zu brauchen als gerade zur verfügung steht. was nicht ist, kann noch werden, geduld bringt ruhe.

    die tibeter wollen unabhängig sein, und sie werden einen weg finden, es mit den mitteln zu tun, die ihnen gerade bleiben. mal im ernst, das sind buddhisten!

    ich verstehe den dalai lama, wenn er sein “amt” niederlegen will, und hoffe inständig daß das nicht nötig sein wird. das ist nicht wirklich gewalt vermeiden. seine aufgabe ist auch noch nicht erfüllt. er wird definitiv noch gebraucht werden, um den menschen wichtige informationen zu geben, die sie brauchen werden, wenn sie im neuen zeitalter, das überall um uns offen sichtlich ausbricht, überlebensfähig sein wollen.
    ob er dafür allerdings seine position braucht, ist fraglich. vielleicht ist er ja auch genau die person, die allen klar machen wird, daß führung nur einen sinn hat, wenn man weiß wohin man will und der führer dann auch den weg dahin kennt. (ich bitte darum das wort führer nicht mit hitler zu ersetzen sondern eher mit bergführer oder pfadfinder)

    sollte sich jetzt jemand wundern, was mein geschreibsel soll (ich weiß mittlerweile aus erfahrung wie schwer es mir fällt, in einen kurzen text alle wichtigen informationen zu packen), wird eventuell auf der seite http://www.bauchisworld.com/nuera weitere ergänzende informationen finden, die das geschriebene verständlicher machen. (diese seite ist gänzlich unkommerziell, deswegen hoffe ich daß der link hier ok ist)

    ich wünsche den tibetern stärke. die gleiche stärke, die ich den chinesen wünsche, ihren anführern die stirn zu zeigen und sich gemeinsam zu erheben, um ihnen zu sagen, daß die zeit des lernens vorbei ist, daß wir heraus gefunden haben, wie man lebt ohne zu leiden und glücklich ist ohne daß dabei jemand zu schaden kommt, sich bei ihnen für die jahrtausende andauernde zeit der unterdrückung zu bedanken und die erfahrungen die wir aus ihnen gewinnen durften, und ohne die wir die neuen erkenntnisse nicht hätten verstehen können.
    ich wünsche all denen in tibet und china die gleiche stärke, die ich allen anderen menschen wünsche, die in hierarchischen systemen leben, in denen unterdrückung und zwang herrscht, in denen “staatsgewalt” verzweifelt um kontrolle bemüht ist.

    gewalt ist eine information, die der empfänger nicht will. was ich also nicht will, wird mir aufgezwungen, aber ich brauche es mir nicht weiter aufzwingen zu lassen. ich persönlich tu das auch schon seit jahren nicht mehr, und scheinbar wird das lieber vertuscht als daß man versucht mich für definitiv als kriminell zu klassifizierendes verhalten zu belangen. kriminell ist das was man nicht darf, was aber oftmals hinter all den geboten und verboten als letzte chance übrig bleibt.

    ich lebe nach einem ganz bestimmten wissen (ich versuche das wort gesetz oder richtlinie zu vermeiden, und benutze gern das wort wissen in diesem kontext, weil es eben genau darum geht: einfache, simple logik, die jedes kindergartenkind verstehen würde, wenn man es ihm denn mal sagte:)

    wenn ich das was ich tun will einfach so mache, daß niemand ein problem damit hat, kann ich tun was ich will, und keiner hat ein problem damit.
    es gibt immer welche, die sich gern probleme machen, mit problemen meine ich aber daß ich jemandem oder seiner existenz direkt zu meinem eigenen vorteil schaden zufüge.

    lasst die leute ein wenig mehr über diese dinge nachdenken, und ihr werdet sehen, daß viele genauso denken wie ich, wenn sie diese gedanken, die wir nie denken sollen (weswegen es auch diese ganze ablenkungsshow gibt der wir jeden tag ausgesetzt sind, hauptsache wir beschäftigen uns möglichst wenig mit uns selbst) einfach mal denken. und durchdenken.

    für jeden, dem tibet im moment wichtig ist, sollte gelten, diesen menschen diese botschaft zu vermitteln. ich weiß wie schwer das ist, weil den menschen dort schon das internet verweigert wird. und die mächtigen chinesen wissen warum sie das internet zensieren! weil sie wahrscheinlich lägst begriffen haben, welche gefahr das internet für ihre macht darstellt:
    das internet ermöglicht eine globale 1-zu-1-vernetzung von mensch zu mensch. demokratie und freie meinungsäußerung bekommen ganz neue dimensionen. wie lange wird es in deutschland dauern, wenn immer mehr menschen anfangen im internet den mund aufzumachen? seid ihr sicher, daß sich unsere mächtigen das so leicht gefallen lassen würden?

    letztes jahr haben sie uns unsere freunde und familienmitglieder, die der polizei angehören entgegengestellt um sich vor uns zu schützen. ich bin mir nicht wirklcih sicher, ob das schon die volle ausreizung ihrer vollen möglichkeiten war.

    in tibet nehmen sie den menschen jetzt auch noch offiziell das leben, china hat eingestanden, auf demonstranten geschossen zu haben.

    lasst nicht zu, daß sie das mit uns hier auch machen, und ich sage euch: wir sind gar nciht so weit weg davon! ich erinnere nur kurz an ein datum: 17.juni. das war nciht in tibet! das war hier. zwar unter anderen menschen und umständen, aber wir wissen, wie schnell die sich erfahrungsgemäß ändern können…

    um uns herum herrscht endzeitstimmung, und die war immer indiz für eine neue ära…

    schaut euch um und seht selbst wovon ich rede, es zeichnet sich schon seit jahrzehnten immer mehr ab.
    und wir sind mitten drin! von uns hängt jetzt ab, wie die welt in 20 jahren aussehen wird. wollt ihr euch wirklich damit zufrieden geben, daß in heiligendamm beschlossen wurde, daß bis ins jahr 2050 die cos-emissionen halbiert werden sollen? das ist deren plan? von denen lebt doch dann gar keiner mehr!!! aber WIR leben dann noch! also sollten wir uns an ein altes sprichwort halten: wenn du es vernünftig haben willst, mach es selbst. nur so werden wir unsere zukunft, unsere familien und mutter erde retten können. wobei… letztere nehm ich wieder raus. die überlebt uns, dreht sich ein paar millionen mal um sich selbst und lässt dich von einer anderen spezies den rücken kraulen.

    wir stehen auf dem spiel..
    zeit, was zu bewegen

    choose yourself!
    bauchi

    P.S.: ich hab hier wie immer mal wieder nur laut gedacht. wer mitdenken will, darf sich willkommen fühlen, kontakt mit mir aufzunehmen, ich bin für offengeistigen austausch immer zu haben! wer allerdings nur diskutieren will und mir weismachen, meine “theorien” seien zu wenig durchdacht, dem sage ich: ich widme mich seit 4 jahren 24/7 mit diesem thema, es gibt nichts mehr was ich tun könnte ohne dabei dabei das leben zu studieren und es gibt mittlerweile sehr viele menschen in meinem umfeld, die mit einem lächeln im gesicht sagen werden: hör dem bauchi einfach nur zu, dann wirst du sehen, daß das was er sagt, alles andere als nicht durchdacht ist! spart also auch wie mir tote gespräche, die deswegen tot sind, weil ich euch was ganz bestimmtes vermitteln will und ihr einfach nur nen diskussionsgegner braucht. oder anders gesagt: ich spreche nicht GEGEN jemanden, wer will darf gern MIT mir reden! so klappt das dann nämlich auch mit der kommunikation von informationen. wer meine nicht will, braucht sie sich auch nicht aufdrängen lassen, also surft in dem fal einfach geich woanders weiter…

    so, ich hoffe, dieser beitrag ist 3 euro wert, ich sitz seit 2 stunden hier ;) aber gern!!!

  • 51. marco

    anstatt olympia zu boykottieren sollten die sportler dort hinfahren und wenn sie durch sportliche leistungen medial wahrgenommen werden, ihre meinung zum tibet-thema sagen. man sollte diese chance der öffentlichkeit nutzen!

  • 52. Bryan

    Finde ich eine sehr gute Idee was hier gemacht wird, Lob an den Initiatoren.

    Ich finde man sollte die Sponsoren direkt kontaktieren und denen ins Gewissen reden, den deutschen olympischen Sport Bund anschreiben und seiner Meinung Kund tun. Die werden zwar wahrscheinlich nicht antworten aber wenn genug schreiben können sie es nicht mehr ignorieren. Oder die Sportler direkt anschreiben und darum bitten sich solidarisch mit Tibet zu erklären. Vielleicht auch China Restaurants kontaktieren und fragen wie sie dazu stehn und ob sie vielleicht eine Tibet Flagge aufhängen. Ich denke nicht dass alle Chinesen wie ihre Regierung denken und auch helfen wollen.
    Auf jeden Fall muss etwas passieren, weil so geht das echt nicht mehr weiter.

  • 53. Micha

    yo,
    dann ist das jetzt wohl mein part die supercoole aktion vom urheber zu unterstützen und letzten endes auch die tibeter ein wenig in ihrer schwierigen-weil ungerechten situation zu stärken.
    sind wir mal ehrlich, erleichtert doch schon das alltäglich angefressene gewissen, wenn man wieder selbstzerstörerisch (und vielleicht auch voyeuristisch…wie sick!) die abendnachrichten ausschaltet und nicht weiß, ob man auf dem wetterbericht oder den traurigen menschengesichtern nicht klarkommt…

    könnt man sich jetzt echt auslassen, der “bauchi” vor mir hat´s schon getan und sicherlich auch alle anderen, die motiviert durch die einfachheit der hilfe (und letztendlich auch des seins)waren und hier nen beitrag gepostet haben. achja, schweif schon wieder ab: der dalei lama hat es schon (wie so oft) ganz gut auf den punkt gebracht und ich kann mir vorstellen, dass sein angekündigter rücktritt letztendlich aus dem schwierigen kompromiss zwischen großer (und damit auch bitterer)weltpolitik und geistigem vorbild resultiert, insofern von meiner seite aus nur hoffnung und viel kraft für die arg gebeutelten tibeter…burma hat´s der welt vor paar wochen erst gezeigt und hoffe,dass die menschen allgemein irgendwann aufwachen!!!
    in diesem sinne, gruß micha und ähnliche (re)aktionen bitte an mex-redaktion@email.com

    *thanks im voraus,kann journalistisch vielleicht bissel was beitragen*

  • na dann viel Erfolg – und hiermit indirekte Spendengrüße!

  • 55. Lukas Schmidt

    So werde ich auch mal meinen KOmmentar hinterlassen.
    Also ich finde es ungeheuerlich was mit/in Tibet passiert.
    Auf uns Deutschen wuerd immer mit dem Finger gezeigt weil wir angeblich ja noch ,,die bösen Nazis von damals sind” ,aber dass solche Kommunistenhunde wie China und Russland in den letzten Jahrzehnten mehr Leute getötet haben als die Pest und der Holocaust ZUSAMMEN ist allen wahrscheinlich entgangen…
    Nija trotz allen supergeile Aktion und ich habs sie schon auf meiner homepage,meinem clan,und in diversen Internetforen verlinkt.
    Hoffe das es etwas bringt…
    FREEDOM FOR TIBET

  • 56. Joerg

    @Lukas Schmidt: AUA!

    Etwas überrascht habe vernommen, dass China sich ja teilweise etwas geoutet haben. Und auch der internationale Druck scheint zunehmend stärker zu werden. Bin ja mal gespannt welche Ausmaße das Ganze noch annehmen wird. In diesem Sinne weiterhin viel Erfolg mit der Aktion, fehlen ja “nur noch” 44 ..

    Trotz den Ereignissen allen schöne (Oster-)Feiertage!

  • Gute Sache Frank! Das mit Tibet ist wirklich ein Drama und ich sehe leider realistisch erstmal keinen Weg das sich da bald was bessern wird.

  • […] Eigentlich hatte ich mir vorgenommen erst wieder im April zu bloggen, wenn der größte Stress mit dem neuen Büro, der neuen Infrastruktur, etc. rum ist. Aufgrund der aktuellen politischen Situation in Tibet und Franks toller SEO Tibet Spenden Aktion (durch diesen Link sind es wieder ein paar Euro mehr) muss ich das Schweigen doch kurz brechen. […]

  • finde ich ne super sache. Dann noch auf viele Kommentare

  • 60. Spa

    Super sache.

  • Die Situation in Tibet ist ein dauerhafter Dorn im Gewand der chinesischen Regierung. Ich befürchte, die Chinesen werden versuchen, die Lage in Tibet schnell und dauerhaft zu Ihren Gunsten zu verändern. Ob ein Boykott der olympischen Spiele angemessen wäre um die Chinesen dafür zu “bestrafen”? Ich weiss es nicht. Sportler sind keine Politiker. Vielleicht sollte man alle Sportler und die Delegationen mit “Free Tibet” Shirts ausstatten und wenn die Chinesen dann alle ausweisen, ist es ihr Problem.

    Ich wünsche viel Erfolg mit dem Free Tibet Blog. Ein Blog zu diesem Thema habe ich mir auch schon überlegt, aber aus Zeitgründen nie in Angriff genommen. Darum freut es micht, was Du hier und in Deinem Free Tibet Blog machst.

  • […] Der Seo Blog hat hierzu eine wundervolle Initiative in die Welt gerufen. Eine Spendenaktion durch Sponsoren. Zwar nur Kleinvieh, aber das macht auch Mist. Den Button in der linken Blogspalte hab ich mir bei Free Tibet gemopst – der Autor ist der gleiche wie beim Seo Blog. Ich nehme an, er hat nix dagegen, wenn Ihr den Button mitnehmt und mit seinen Seiten verlinkt. Dieser Beitrag wurde geschrieben am Sonntag, 23. März 2008 und wurde abgelegt unter “Gelebtes”. Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback senden von deiner eigenen Seite. […]

    Edited: Link entfernt, da Artikel entfernt … falls nur verschoben bitte melden ;-)

  • 63. Xel

    @agentur
    naja – die Shirts währen denen vermutlich absolut egal…

    ich wäre ja dafür, dass unsere Politiker den Quatsch, den sie vor ein paar Jahren (siehe wiki – am Beispiel Joschka Fischer 98 im krassen Gegensatz zur Feststellung des wissenschaftlichen Dienstes 87) von sich gegeben haben wiederrufen und endlich mal tätig werden.

    Hier wäre ein direktes Eingreifen sinnvoller als an anderer Stelle, an der sich die Bundesregierung in Form der Bundeswehr beteiligt hat… denn bestehende Gewalt zu bekämpfen ist immer besser als weitere Gewalt zu erzeugen.

  • 64. Max

    Die Tibeter sollten ihren Glauben frei ausüben können und sich, wie es in den Menschenrechten gesichert wird, frei bewegen und reisen können. Sie sollten das Leben führen können, das sie möchten. Der tibetische Glaube beruht auf Gewaltlosigkeit gegenüber sich selbst und allen Wesen, die existieren. Wer könnte etwas dagegen haben?

  • 65. Xel

    “Wer könnte etwas dagegen haben?”
    Jeder, der im Vergleich zu den Tibetern wie ein brutales Monster aussieht?

    “Die bösen, aggressiven Chinesen unterdrücken die guten, niemandem etwas zu leide tuenden Tibeter”
    Kann das schon gut nachvollziehen, dass China bei solchen Schlagzeilen sauer wird… nur währe der Weg den Tibetern ein Stück Land zu geben, welches fortan autonom währe wesentlich ruhmreicher, als jede Vertreibung, Inhaftierung, Prügel, etc.

  • Freiheit für Tibet…

  • 67. Alex

    Was da in Tibet abgeht ist schon heftig. Ich beschäftige mich zur Zeit mit einer kleinen Umfrage, was die Leute daher von einem Olympiaboykott halten. Die Ergebnisse werde ich ca. 2 Wochen vor Olympia Beginn veröffentlichen.
    Ich bin persönlich der Meinung, dass man mit einem Event, welches Fairness und Völkerverständigung in der heutigen Zeit propagiert, nicht unter solchen Umständen stattfinden lassen sollte. Es gibt da natürlich noch die Argumente, die die Seite der Sportler in den Vordergrund rücken oder auch dass so China demokratischer wird. Bin mal gespannt was dabei raus kommt.
    Aber abgesehen von der jetztigen Diskussion über Tibet, frage ich mich, wie lange das anhält. Wer redet heute noch von Burma (Myanmar)? Wer redet morgen noch von Tibet?

  • 68. Susanne Weinmann

    Und weils so schön ist… erst die Tibeter, nun Katzen und Hunde – ( http://katzencontent.com/2008/03/16/katzen-sterben-fuer-olympia/) – kommt als nächstes vielleicht der gegrillte Athlet? Freiheit für Tibet – und mit jeder Aktion ein weiteres klares NO zu den Spielen. So langsam werden die Chinesen widerlich.

  • 69. Sukhan

    Om Ah Hung!
    Der Dalai Lama hat wahrscheinlich recht, wenn er sagt, daß nur ein Wunder den Tibetern in Tibet helfen kann. Die chinesische Führung hat einiges Mitgefühl verdient, wenn sie sich nicht gerne von ausländischen Kräften belehren läßt. Angesichts Chinas Geschichte von Unterdrückung und Ausbeutung durch den Westen mehr als verständlich. Umso tragischer, daß das heutige China mit seiner “Volksbefreiungs”-Armee in Tibet auftritt wie die imperialischen Mächte des 19. Jhdts., das Land wie eine Kolonie behandelt und die Werte der tibetischen Kultur und Religion absichtsvoll mit Füßen tritt.

    Ich kann mir nicht vorstellen, wie man vor dem Hintergrund der Unterdrückung Tibets zur Olympiade fahren und auf Friede-Freude-Eierkuchen machen kann. Bei mir bleibt der Fernseher jedenfalls aus im Sommer (außer zur EM natürlich!!!)

    Mögen alle Wesen glücklich sein!

  • Geschichtsstunde gefällig?…

    Was passiert, wenn ein Demonstrant die gleiche Ignoranz beweißt, wie diejenigen gegen die er demonstriert?

    Die Aufmerksamkeit, die die Demonstrationen gegen die Veranstaltunge der Olympischen Spiele in China ist viel zu kostbar, als dass sie auf…


Deine Ideen zum Artikel: SEO pro Tibet Spenden


Entspannen Sie ... wir kümmern uns darum!
Profitieren auch Sie von unserem Google Ranking Know-How!
» Profi Ranking - Suchmaschinenoptimierung «