RSS | Impressum | Sitemap |
Profi-Ranking Suchmaschinenoptimierung

SEO Marketing Blog

.... googeln bis der Arzt kommt

Matt Cutts & der Kampf gegen Sonsored Themes Linkaufbau – attention, attention – Don Quichote is on the road again ;-)

Sponsored Theme Linkaufbau = Ranking Abstrafung

Da bin ich ja gerade mal über ein aktuelles Beispiel gestolpert, in dem die Vorgehensweise von Google hinsichtlich “Sponsored Themes” & daraus resultierendem Backlink-Aufbau aufgezeigt wird. Ist zwar nix grundlegend Neues, bzw. schon fast ne olle Kamelle – da Matt Cutts himself mal wieder seinen Senf dazu abgegeben hat zumindest erwähneswert …

Vielleicht wird ja nebenbei der ein oder andere SEO-Kunde, der noch von dieser Art Linkaufbau profitiert (z.B. über WordPress Themes mit Sponsored Links) zumindest noch zeitnah dahingehend sensibilisiert ;-)

Im Detail könnt ihr die Diskussion hier in Google Groups nachlesen. Läuft letztlich darauf raus, dass ein gewerblicher Anbieter von Gartenmöbeln aus Teakholz von nem englischen SEO anscheinend den Tipp bekam, seinen Linkaufbau über gesponserte WordPress Theme Links zu gestalten & dies hat umsetzen lassen.

Da das ganze offensichtlich sehr erfolgreich war, ist es auf dem Radar von Google gelandet.
Interessant an der Diskussion finde ich, dass MC weder auf den exzessiven reziproken Linktausch, Links auf bad neighbourhood (Porn & Malware), duplicate content etc. des Projektes eingeht, sondern nur auf den Sponsored Theme Linkaufbau hinsteuert ;-)

Ranking Effekt: Abstrafung um etwa -40 bis -60 Positionen von heute auf morgen – damit ist das bis dato noch tragfähige Firmen-Einkommen quasi seit knapp 2 Wochen auf Null gesetzt.
Ist übrigens die gleiche Art Strafe oder Spam-Malus, von der mein (& viele andere) Artikelverzeichnis betroffen ist – wobei ich hier von ner rein manuellen Abstrafung ausgehe, da ich noch gar nicht zu Linkaufbau kam, welcher Mißtrauen hätte wecken können, bevor die Abstrafung kam ;-)

Soweit so gut, die entsprechende Anregung Sponsored Themes nicht mehr bei wordpress.org zu listen, damit diese Form des Sponsored Linkaufbau nicht mehr so schnell verbreitet wird, gibt es z.B. bei weblogtoolscollection.com nachzulesen.

Was mich an diesem Google Groups Posting aber dann doch verwundert – Matt Cutts gibt indirekt tatsächlich den Hinweis, die mehreren hundert Theme-Nutzer einzeln anzuschreiben, um die Backlinks mit Nofollow versehen oder Entfernen zu lassen! Nur dann würde er eine Reinclusion veranlassen! Na das kann in dem Fall, aufgrund der großen Menge, ja mal dauern, bzw. ist die Aussage von MC ggfls. sogar ein irreversibler Supergau für die Domain …

Wat lernen wir daraus: Google ist böse & ungerecht & böse & ungerecht & böse & ungerecht etc. …

Warum? Weil das genau gleiche Spiel der Sponsored Themes bei diversen Projekten (noch) funktioniert und immer nur wieder vereinzelte “exemplarische Täter” erwischt werden, die zu erfolgreich damit sind.
Ich gehe zwar davon aus, dass der Linkaufbau automatisiert als unnatürlich erkannt wurde (wegen der immer gleichen Linktexte des Themes), aber erst nach manueller Überprüfung ein Spam-Malus gesetzt wird.

Ansonsten sollten sich momentan noch erfolgreiche Projekte mit derartigem Linkaufbau durchaus schonmal darum kümmern, entsprechende Linkquellen bereits verbreiteter Themes zu recherchieren (bzw. ne weitere Verbreitung von Themes mit Sponsored Backlinks ohne Nofollow ggfls. zu stoppen), damit man im Fall der Fälle zumindest schnell reagieren kann & ne Chance auf zeitnahe Reinclusion bzw. Entspamfilterung hat ;-)

… und ganz nebenbei, ohne darüber ernsthaft diskutieren zu wollen: ich finde es ziemlich Panne von Google, dieses Theme-Sponsoring derart abzuwatschen (& nach der Abstrafung den womöglich ahnungslosen Sponsor im Regen stehen zu lassen), da in meinen Augen keinerlei Unterschied zu einem Linkbait mit irgendwelchen gratis Tools, dollem unique Content, Videos, Gewinnspielen oder sonstigem Kram besteht.

Genau das empfiehlt MC immer wieder – Mehrwert & Usernutzen = natürlicher Linkaufbau. Kann doch nicht das Problem des Sponsors sein, wenn der Google Algo unfähig ist derartige Verlinkungen auszufiltern, ohne die Projekte deswegen pauschal abzustrafen!

Man bekommt durch Sponsored Themes einfach Backlinks auf Basis eines erbrachten Mehrwertes für Dritte (der einen selbst Geld gekostet hat – klingt für mich nach normalem Marketing) – wobei der Dritte im Fall des Theme-Sponsorings nicht dazu genötigt ist, diese Themes zu nutzen, sondern diese frei wählt, weil er sie gut oder besser als andere nicht gesponserte Themes findet.

Wäre in etwa so, wie wenn ein TV-Sender plötzlich sagen würde, dass er keine Fußballübertragungen mehr aus einzelnen Stadien ausstrahlt, nur weil sich die Stadion-Betreiber weigern, ihre Bandenwerbung weiterhin selbst zu vermarkten … aus meiner Sicht erhängt sich Google damit in nem immer tiefer werdendem Erd-Loch ;-)


Andere Beiträge mit ähnlichen Inhalten, die Dich evtl. auch interessieren könnten:


Der Artikel " Sponsored Theme Linkaufbau = Ranking Abstrafung " enthält 676 Wörter.

Artikel mit verwandten Tags (Keywords, Suchbegriffe)
Tags: , , , , , , ,


Am 26.02.08, 14:07 in Traurig, aber wahr ...
von Frank veröffentlicht. RSS Feed für Kommentare.
Du kannst hier kommentieren oder hier per Trackback
von Deinem Blog aus "verewigen".
· Gelesen: 18893 · heute: 3


23 Kommentare zu "Sponsored Theme Linkaufbau = Ranking Abstrafung"

  • omg wie wahr, wie wahr!

    Die abstrafung von solchen Links wird hier viel zu konsequent voran getrieben. Wenn ein Theme häufig eingesetzt wird, wird wohl der Ersteller ein Recht auf ein Mehrwert drauf haben?

    Wenn das ja so schlimm ist, warum werden die “standart blogroll” Links der Entwickler bei WP nicht auch abgestraft? ;)

  • Ich glaube, ein neues Google braucht das Netz ;-)

  • Kann die Aufregung nicht nachvollziehen: Diese Links dienen – so scheint es – nur dem Zweck eines besseren Listings. Google will aber nicht die Treffer mit den sinnfreisten Backlinks (woher auch immer), sondern die relevantesten Seiten zu einem Keyword ganz nach oben stellen.
    Dass es natürlich sauberer wäre, solche Links schlicht zu ignorieren anstatt abzustrafen mag berechtigt sein, aber: Mir kann keiner erzählen, dass er nicht mit dem Hintergedanken auf mehr Traffic die Verlinkung im Theme gesetzt hat, schon gar nicht, wenn da im Footer eine kommerzielle Seite für Holzmöbel(!) steht.

  • 4. Uwe

    Der Ersteller eines Themes wird zu Recht seinen Link in das Theme integrieren und auch, je nach Popularität, mehr oder weniger _valide_ Backlinks erhalten.

    Wenn der Progimierer des Themes jetzt aber hingeht und Footerlinks verscherbelt, haben wir genau das Problem der SERP-Manipulation. Das sieht MC gar nicht gern….

    Für einen Algo wird es IMHO relativ schwierig sein, herauszufinden ob der (immer gleiche) Footer nun auf den Entwickler verlinkt oder ob die Links manipulativ sind.
    Also muss das manuell gecheckt werden.

    Im ersten Fall entsprechen die Links nämlich durchaus dem Gedanken, den Google anscheinend folgt – Breitere Installationsbasis = Mehr Relevanz => Keine Reaktion seitens Big G.

    Im zweiten Fall geht es nur drum, ein Theme zu vertreiben, damit man Kundenprojekte pushen kann.

    Wenn ich mich jetzt mal in Google “hineinversetze” muss ich diese Links entwerten. Und da ich nicht weiss, was da noch alles kommt, würde ich das auch pauschal machen. Was dann de facto einer Abstrafung gleichkommt!?

  • @ Sprecher

    Hihi – Aufregung wär anders ;-)

    Wie geschrieben wollte ich das auch nicht wirklich weiter diskutieren, da ich dann wieder bei meinem Artikel “Viva la Link-Revolution” landen würde … die Meinungen sind dazu natürlich denkbar konträr ;-)

    Vielleicht in kurz: ich finde es grundsätzlich einfach nicht ok, dass Google sich in seiner Rolle als Quasi-Monopolist (wenns nur eine von vielen Sumas wäre, wär´s hingegen ok) in grundlegende marktwirtschaftliche Mechanismen (z.B. Wahl der online Marketingform durch Sponsoring von Themes) derart einmischt, dass sie dadurch mit Existenzen spielen.

    Wenn es der Google Algo nicht schafft, die Schaltung von Textlink Werbung (sei es auch mit Ziel der Mehrtraffic Generierung) aus ihren letztlich nur von Dritten gescrapten Inhalten (die dann wieder über Adwords monetarisiert werden = Linkverkauf!) heraus zu filtern, sollte das allein deren Problem sein, nicht das des Werbetreibenden.

    @ Gerd-E

    genau, und wenn wir schon bei Anlehnungen an Songtexte sind – auch Karl der Webmaster wurde nicht gefragt ;-)

    @ Ricaro

    Weil die sich intern auf Nofollow “geeinigt” haben & “Altlasten” daher evtl. wohlwollend von Google ignoriert werden ;-) Sehe den Unterschied dahingehend aber auch nicht …

  • Heisst also im Klartext… man übertreibt das WordPress Theme Sponsoring seiner achso lieben Mitkonkurrenten? Ohne Worte, wusste garnicht das man derartige Willkür mit G wie Google schreibt ^^

  • @ seekXL,

    hatte in meinem vorletzten Artikel auch das immer wahrscheinlicher werdende Funktionieren von Google Bowling angeditscht.
    Hätte zumindest was sehr makaberes, wenn man seinen Mitbewerbern “was Gutes” tut, indem man ihre Sponsored Themes pusht …

    Gillkür kommt übrigens von Gevil – demnächst evtl. auch mit nem altruistischem Gundestrojaner, um das Wissen der Welt “zum Nutzen aller” zu sammeln – ick schmeiß mir wech ;-)

  • 8. Hassan

    Also ist das eine effiziente, saubere und billige Möglichkeit, um Mitbewerber aus dem Index zu kicken?

  • Das bedeutet nicht für WordPress, sondern für viele weitere Projekte, wie Drupal, Jommla etc in der Zukunft weniger freie Themes, da einige Themenersteller daran Interesse verlieren. Das wirkt allgemein auf Open source Projekte nicht so gut aus.

  • 10. Frank

    @ Hassan

    Nja, ob es als sauber bezeichnet werden kann, jemanden ohne sein Wissen & Wollen aus dem Google Index zu kicken, möchte ich mal schwer anzweifeln.

    Ich arbeite lieber positiv vorwärts, anstatt negativ zu manipulieren/intrigieren – da schlaf ich einfach besser & habe ein “potentiell besseres Karma” ;-)

    Ob´s effizient ist, steht für mich auch eher in den Sternen – ist eher spekulativ, da ich nach wie vor niemanden kenne, der Google Bowling schon selbst erfolgreich umgesetzt hat. Theoretisch könnte es nach oben beschriebenen Abläufen bei Google im Zusammenhang mit Sponsored Themes durchaus zumindest funktionieren …

    Klar auch, dass Google Bowling aber niemand öffentlich kommuniziert – falls jemand praktische Erfahrungen dahingehend hat, würde ich mich über ne Mail freuen & gelobe natürlich Stillschweigen zu Details, Domains etc.

    Bin natürlich selbst auch extrem neugierig & würde gerne allgemein darüber bloggen, wenn ich konkret weiss, dass es tatsächlich funktioniert …

    @ Vadim

    denke auch, dass das ein Nebeneffekt der Google Vorgehensweise ist.

    Vielleicht gibt´s dadurch nicht insgesamt spürbar weniger Themes, aber zumindest etwas weniger professionell gestaltete könnten eine Folge sein …

  • […] Wer ein kostenloses WordPress-Design zum Download bereit stellt (oder auch ein WordPress-Plugin), geht oft davon aus oder hofft zumindest, dass der Verwender es ihm mit einem oder mehreren Links danken wird. Die Masse der Links, zu denen sowohl “winzig kleine” aber manchmal auch “richtig nützliche Links” gehören, sorgt schließlich für Link-Popularität und Traffic – und damit hoffentlich auch für Anfragen und Entwickler-Aufträge beim Webdesigner/-Entwickler selbst, der somit indirekt seinen Einsatz zurück verdienen kann. Denn längst nicht jeder möchte einen kostenlosen Standard-WordPress-Blog oder gar ein WordPress-Design verwenden, das Tausende anderer Internet-Nutzer ebenfalls verwenden (können). Parallel zum Verlangen nach einer eigenen Corporate Identity steigt auch die Nachfrage nach WordPress-Optimierungen, so dass sich Links in jedem Fall lohnen könnten – wäre da nicht ein kleines Google-Problem zu beachten, bei welchem der Urheber kostenloser WordPress-Erweiterungen bei zu rascher Verbreitung mit kurzfristigen, massiven Ranking-Verlusten rechnen muss. Eigentlich logisch, weil hier die Spam-Bots anschlagen und ein unnatürliches Linkwachstum melden. Aber ist das auch fair? […]

  • Na ja, ich denke, insbesondere das Verkaufen von Footerlinks an (in diesem Fall einen Möbelhersteller) hat wohl den Unmut von Google ausgelöst, nicht das Plazieren von eigenen Footerlinks durch den Entwickler selber. Das ist ein normaler Vorgang und wird wohl kaum von Google ernsthaft abgestraft werden können.

  • 13. cmseo

    Eigentlich ist es wirklich interessant auch mal zwischen den Zeilen von MC zu lesen. Er gesteht mit seinen Kommentaren ein, dass ein solches Vorgehen positive Effekte im Ranking erzielt … Diese ganze Aktion wird meiner Meinung nach nur dazu führen, dass große Klitschen nunmehr auch einfach etwas größer Streuen. Wenn dann mal ein Projekt weg ist, ist das auch nicht sonderlich schlimm, da ja andere 50 im Hintergrund nur darauf warten schnell, viel, mit den gleichen Linktexten, von unterschiedlichen Domains als Footer angelinkt zu werden :-)
    Böse Zungen behaupten, dass hier manch einer “Danke MC …” denkt.

  • […] Linkproblematik in Themes – Mal immer schön den Ball flach halten (von hier und hier) […]

  • 15. Xel

    Tja – am besten ists halt immernoch, wenn man das Theme gleich so baut, dass man den Footerlink selber jederzeit steuern kann… ggf. entfernen oder ersetzen ;-)

    Das klingt dann zwar pöse, ist aber wohl die einzige Möglichkeit über sowas einen Rankingeffekt ohne zu hohe Gefahr zu erzielen…

    Außerdem würde ich sowieso sagen, wer ein Theme bauen kann könnte wenigstens für einen wechselnden Linktext sorgen… naja, bisher sah man das vermutlich als unnötig an… ;-)

  • 16. Celso

    Kostenlose word press Designs sind eine gute sache

  • 17. Johnjack

    Auch wenn mich der google toolbar pr nicht so interessiert, heute kam soweit ich es bei ein paar projekten feststellenkonnte ein pr update.

  • 18. Xel

    Ja – ich konnte auch feststellen, dass neuerdings ein paar neuere Seiten auf PR 0 gelandet sind, die vorher PR n/a hatten ;-)

    Aber was das mit Ranking Abstrafungen zu tun hat…

    Klar sind kostenlose WordPress Designs eine super Sache und dass Big G jetzt meint, dass der sponsored by xyz Link nicht im Theme sein darf, weil das dann gegen die 10 googelnden Gebote verstößt… what ever.

    In Zukunft halt Hirn einschalten, bevor man ein Theme raushaut und darin eine immer gleiche Verlinkung verwendet… das geht auch geschickter und weniger leicht per automatismus auffindbar…

  • 19. Johnjack

    Wie lange wird das Dauern bis die gegen Online erreichbare Signaturen mit enthaltenen Link angehen? Das mit der PR Updateaussage bezog ich nicht auf den thread direkt hier.

  • […] Ein Blick in die so beliebten “Präferenzen” genügt und einem Vollblut-SEO muss sich einfach der Magen umdrehen. Da werden so viele Keywords in den Title hineingepackt (69 Wörter habe ich neulich gezählt) dass der Googlebot auf der Türschwelle wieder umdreht. Am besten sind immer noch die Webdesigner-SEOs, die bei ihren Kunden ihre eigene Agentur vom Footer aus verlinken oder gar ein WordPress-Theme designen. Das so etwas sehr schädlich sein kann, weiß man eigentlich auch, wenn man auf dem Laufenden bleibt. Mal ehrlich: Die meisten SEO’s sind Freaks, die den ganzen Tag vor ihrem PC hocken und kaum etwas anderes machen, außer vielleicht eine Radiosendung über SEO. Und ihr Webdesigner wollt uns das Wasser reichen? Viel Spaß dabei! Wie heißt es so schön: “Schuster bleib bei deinen Leisten.” Das könnte man auch umbenennen in “Webdesigner bleib bei deinem Flash.” Ja ich weiß, dass man neuerdings auch mit Flash gut optimieren kann. Aber sie machen es doch einfach nicht!!! […]

  • Super. Und wann werden wir dann mit phpBB abgestraft, weil im Footer unserer Software Links stehen (abgesehen von der Paid-Link-Geschichte)? Will Google dann allen Open Source Programmierern vorschreiben, einen nofollow in ihrer Software setzen zu müssen? Wann wird Google abgestraft wegen all der dofollow-Links auf diese Suchmaschine? *argh*

  • Google will die besten Websites in seinem Index. Die Algorithmen gehen davon aus dass Wer viel Links hat auch eine gute Website hat. Je mehr Links, je besser die Website. Man linkt nur nach guten Websites. Ein Links ist, wie bei Wahlen, eine Stimme auf eine bestimmte Website.
    Das mag so sein, aber in der Praxis sieht es oft anders aus. Ein gratis WordPress Theme benutzen ist natürlich keine richtige Stimme auf eine Website. Ist eigentlich eine Blackhat/Greyhat Methode um so an Links zu kommen. Eine PR-Abwertung ist dann keine Strafe, sondern einfach ein Zeichen dass Google die Site weniger wichtig findet und Ihr einen weniger guten Platz einräumt.

  • […] bestraft hat. Der Gartenmöbelhersteller hat anschließend massive Umsatzeinbuße. Mehr zum Thema bei FrankWas ist so schlimm daran? Google reagiert manuell und bestraft nur die Seiten die auffallen. Ganz […]


Deine Ideen zum Artikel: Sponsored Theme Linkaufbau = Ranking Abstrafung

Kommerzielle Werbung in Kommentaren ist diesem SEO Blog nicht erwünscht!


Entspannen Sie ... wir kümmern uns darum!
Profitieren auch Sie von unserem Google Ranking Know-How!
» Profi Ranking - Suchmaschinenoptimierung «



Suche

  • SEO & SEM Tool Tipps:

      SEO Spyglass zur professionellen Linkanalyse von Mitbewerber-Linkaufbau ...
    • Profi Linkanalyse mit SEO-Spyglass

      zur Webseite von AWR - Advanced Web Ranking, professionelles Google Ranking Tracking mit Kunden Reports  - SEO Tool Tipp
    • Automatisches Tracking & Reporting von Google Positionen!

About us

SEO Angebote
by Profi-Ranking.de Frank Schräpler aka Goatix

SEO Angebote
by seo-analyse.com Manuel Fuchs aka manuelfu

  • Web Tipps