RSS | Impressum | Sitemap |
Profi-Ranking Suchmaschinenoptimierung

SEO Marketing Blog

.... googeln bis der Arzt kommt

Was macht SEM im SEO Blog? SEO und SEM bilden eine Zwangsehe denn sie werden in Ihrer Außenwirkung von den Nutzern häufig kaum unterschieden. Auch für Site-Betreiber ist beides gleichermaßen eine Investition in den Internet-Erfolg.

Was macht das SEM im SEO Blog?

SEO und SEM (Search Engine Marketing = Werbe-Anzeigen bei Google, Yahoo!, MSN …) haben das gemeinsame Ziel, eine Site in Suchmaschinen auffindbar zu machen. Beide Wege nutzen unterschiedliche Techniken und bieten unterschiedliche Möglichkeiten. Beide haben aber auch sehr viele Berührungspunkte und können sich sehr gut ergänzen.

Beispielsweise kann man SEM für die “Überbrückungszeit” nutzen bis SEO-Maßnahmen wirken. Für die Selektion von geeigneten SEO-Optimierungs-Begriffen kann man die Erkenntnisse aus dem SEM-Bereich nutzen. Um gute Anzeigenpositionen zu erreichen, sollte man auch die Zielseite einer Anzeige berücksichtigen. Diese Landing-Page Optimierung ist recht viel SEO mit einer guten Prise Usability.

Aber zunächt einmal zu meiner Person: Kürzlich hatte Frank mich als neuen Co-Autor hier schon vorgestellt. Ich wollte natürlich gleich losschreiben, um das mit der Blogsucht einmal auszuprobieren.

“Leider” kam mir dann der andere neue Co-Autor, Alexander Beutl, mit seinem Artikel SEO-Quellcodeoptimierung zuvor und setzte damit gleich neue (Vorstellungs-) Maßstäbe in Punkto Quali- und Quantität. So etwas hätte man kürzlich noch mindestens als Tutorial bezeichnet und nicht als Blog-Beitrag ;-)

Von “Beginn” an hat mich das Internet fasziniert und seit 10 Jahren ist es mein Beruf. Na gut, was war der “Beginn” und ist das abgedroschene Ende wirklich dort, dort oder gar dort – ach ne, da isses!

Sagen wir besser das WWW, denn die Usenet-Veteranen u. a. sind schon länger dabei. Bei Yahoo arbeitete ich, als alle dachten, es sei die wichtigste Suchmaschine und wir immer erklären mussten, dass wir keine sind. Nun ist es eine… aber nicht mehr ganz so wichtig …

Selbstständig machte ich mich als “Die-Besserwisser” zusammen mit einigen Freelancern. Unser Fokus war die Website-Usability weshalb Web-Designer uns ohnehin als Besserwisser wahrnahmen, wenn wir im Auftrag der Site-Betreiber am tollen Design herummäkelten. Sicher, da ist die eigene Site kein Ruhmesblatt – aber das geht vielen Internet-Schaffenden so ;-).
Und weil SEO-Frank nicht davor zurückgeschreckt hat auf meine Website zu linken, muss er mir nun eine neue machen ;-)

Damit eine Site erfolgreich ist, muss sie gefunden werden, benutzbar sein und (schnell) funktionieren. An dieser Stelle treffen sich SEO, SEM und Usability. Deswegen musste hier zum SEO-Frank auch noch ein SEM-Frank treffen q.e.d..

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Web-Auftritt ineffektiv zu machen. Beliebt ist nach wie vor, sich vor Suchmaschinen zu verstecken. Wie sagte der Robot im bekannten Dialog: “Ich habe keine Maus.”
Bei der Gelegenheit werden neben den Bots auch gleich viele Menschen ausgeschlossen, Stichwort Accessibility oder Barrierefreiheit. Auch im Bereich Usability kann man Besucher seiner HP schnell verschrecken. Wer mit Analytics arbeitet findet wertvolle Hinweise unter “Ausstiegsseiten”.

Suchmaschinen-Nutzer unterscheiden ohnehin nicht (zuverlässig) zwischen SEO und SEM. Warum auch – Hauptsache oben: Viagra für die Website. Weil es so viele Überschneidungen gibt, wurden auch schon diverse Versuche unternommen, einen übergeordneten Begriff wie SEP (Search Engine Positioning oder auch Search Engine Placement) zu prägen. Ich habe bislang noch keinen Begriff gefunden, der sich durchgesetzt hätte.

Ich möchte hier in Zukunft ein bisschen über die Schnittmenge zwischen SEO und SEM schreiben. Beispielsweise: Was gibt es im SEM Bereich für Möglichkeiten um verwertbare Aussagen zu Keywords zu machen? Im expliziten SEM-Bereich möchte ich mich mit dem Schwerpunkt “Optimierung” von Kampagnen beschäftigen.

Obwohl bald mein Urlaub beginnt, werde ich hoffentlich den vollmundigen Ankündigungen noch rechtzeitig Inhalte folgen lassen können ;-)


Andere Beiträge mit ähnlichen Inhalten, die Dich evtl. auch interessieren könnten:


Der Artikel " Was macht das SEM im SEO Blog? " enthält 530 Wörter.

Artikel mit verwandten Tags (Keywords, Suchbegriffe)
Tags: , , , , , , , , ,


Am 18.07.07, 15:15 in Google SEM
von sem-optimierung veröffentlicht. RSS Feed für Kommentare.
Du kannst hier kommentieren oder hier per Trackback
von Deinem Blog aus "verewigen".
· Gelesen: 9511 · heute: 2


10 Kommentare zu "Was macht das SEM im SEO Blog?"

  • Viel Spaß beim Schreiben – auf dass es Dir automatisch aus der Hand fließt :-)

    Anmerken möchte ich noch, dass ich mal diese “Formel” gesehen habe:

    SEM=SEO+SEA = Search Engine Optimization + Search Engine Advertising.

  • 2. Jens

    interessanter artikel. gleich mal seoiggen ;)

  • SEM hatte ich bisher eigentlich immer als gleichbedeutent mit SEA verstanden. Aber egal wie man die Begriffe definiert: SEA, SEM und SEO gehören fest zusammen und müssen in Blogs nicht penibel abgetrennt werden.

  • 4. Xel

    Hi SEM-Frank ;-)
    und danke für die Blumen – immerhin hast du dich auch nochmal selbst vorgestellt, worauf ich ja verzichtet habe – schon weil der erste Blogeintrag so schon lang genug geworden ist ;-)

    Ich freue mich jedenfall drauf von dir bald ein paar interessante Artikel zu SEM zu lesen – wenn die dann in Richtung Tutorial gehen, weil du die Messlatte noch höher hängen willst oder glaubst, dass ich es getan hab, dann ist mir das natürlich nur recht ;-)

  • Ich finde die Formel SEM=SEO+SEA eigentlich richtig. Ein Site-Betreiber möchte in beiden Bereichen präsent sein und setzt für beide Bereiche sein Marketing-Budget ein.
    Historisch hat es sich aber anders geprägt: SEA war schon immer ganz klar kostenpflichtig also Marketing. SEO konnte und kann man ohne Geld probieren und das Ziel der Übung sind die nichtkommerziellen, “generischen” Suchergebnisse. Also irgendwie doch kein Marketing. Auf meiner Site schrieb ich irgendwann mal Internet-Erfolg = SEP (SEM + SEO) x Usability ;-)

  • Da wir schon beim Marketing sind
    (Search Engine Marketing).
    SMM (Social Media Marketing)
    zähle ich auch zu den “Schwerpunkten” hinzu.

    Für mich die glorreichen drei.

    Irgendwann wird es mir dann aber zu Bunt.
    Beispielsweise wenn dann schon Begriffe wie SMO
    (Social Media Optimization) auftauchen.

    Hauptsache SMMR (Serps machen mich reich). :-)

    Freue mich auf Deine Beiträge.

  • Da hast du absolut recht. Ich nutze SEM beispielsweise für Adwords Kampagnen Schaltungen um einerseits die Popularität eines Keys zu erfahrung und andererseits die Zeit zu überbrücken, die SEO braucht um ein Key zu puschen.

  • 8. SEO /SERP - Internet Suchmaschinenoptimierung von Blogs und Webseiten | Geldverdienen im Internet

    […] Was ist das Ziel für die Suchmaschinenoptimierung (SEO)? Im Zusammenhang mit SEO fällt oft auch der Begriff SERP’s welcher nichts anders als die Abkürzung für Suchmaschinen-Ergebniss-Seiten (SERP- Search Engine Results Page) ist. Ziel der Optimierung ist es, möglichst weit vorne bei den Suchresultaten für bestimmte Keywords zu sein um damit die Chance zu erhöhen, das potentielle Besucher auch die angeführte Webpage besuchen. Als Beispiel führe ich den den Suchbegriff “Wassertropfen Fotografieren” an, bei dem meine Homepage an 2. Stelle anzutreffen ist. Ein zweiter Begriff, welcher oft auch mit SEO in verbindung gebracht wird, ist SEM (Search Engine Marketing), über den ich aber keiner weiteren Worte fallen lasse und Interessenten nur folgenden Blog zum Nachlesen empfehle: seo-marketing-blog.de. […]

    Edited: Link entfernt, da Artikel entfernt … falls nur verschoben bitte melden ;-)

  • Dieser Artikel ist sehr gut geschrieben. Ich persönlich bin der Meinung das SEO, SEM und SEA auf jeden Fall zusammen gehört und man immer alles parallel betreiben sollte. Eine gute Webseite die nicht gefunden wird hat nunmal im riesigen Internet keinerlei Chancen.

  • 10. Frank

    @ Gregor

    klar müssen alle Kanäle bedient werden, um den größtmöglichen Effekt zu erreichen – andererseits habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass es so gut wie keine (zumindest kenne ich – trotz 10 Jahren Branchenerfahrung – bisher keine) Anbieter gibt, die gleichzeitig SEO und SEM auf Top-Niveau bedienen können. Daher vertrete ich die Meinung, dass man für alle Bereiche nen eigenen Spezialisten anheuern sollte (ich traue mir zumindest nicht zu, neben dem durchaus komplexen & arbeitsintesivem SEO auch noch SEM auf höchstem Niveau anzubieten) … klar machen meine SEO-Kunden auch SEM & SEA – allerdings schicke ich sie dafür eben zu meinen spezialisierten Kooperationspartnern ;-)


Deine Ideen zum Artikel: Was macht das SEM im SEO Blog?

Kommerzielle Werbung in Kommentaren ist diesem SEO Blog nicht erwünscht!


Entspannen Sie ... wir kümmern uns darum!
Profitieren auch Sie von unserem Google Ranking Know-How!
» Profi Ranking - Suchmaschinenoptimierung «