RSS | Impressum | Sitemap |
Profi-Ranking Suchmaschinenoptimierung

SEO Marketing Blog

.... googeln bis der Arzt kommt

Yahoo bringt seine neue kommerziellen Suche nun auch nach Europa. Es ist höchste Zeit geworden, das verstaubte und umständliche Overture-System etwas aufzupeppen. Auf den ersten Blick gibt es wenig innovatives und viel Adwords-Nachbau. Wie bezeichnet Yahoo wohl das Element, was man bei Google als Anzeigengruppe kennt?

Yahoo googelt

Früher suchte Yahoo sein Glück in den Bildern – sprich den grafischen Werbe-Bannern, denn der Mensch ist ein Augentier. Plötzlich preschte der Emporkömmling Google, den man gerade noch getätschelt hatte, am damaligen Primus vorbei. Neben einem guten Such-Algo war der wesentliche Weg zum kommerziellen Erfolg (na gut, heute -7% ) von Google die Sponsored Search.

Mit primitiven 25 + 2×35 Zeichen Textanzeigen wurde die ganze schöne Banner-Welt durchgerüttelt. Yahoo zog nach, kaufte Overture und versuchte sich auch mit Textanzeigen. Man bot mehr Text-Möglichkeiten und ein transparentes Ranking: je teuer desto hoch. Dieses Modell ist ebenso übersichtlich wie ineffektiv.


Wer genügend Geld hat, kommt mit schlechten und unpassenden Anzeigen nach oben, denn es geht nur um das Gebot. Das bestätigt die Nutzermeinung über schlechte Internetwerbung, die Klickraten sinken weiter und es muss noch mehr (schlechte) Werbung geschaltet werden, damit der Rubel rollt. Ein selbstbremsendes System sozusagen. Im Gegensatz zum selbstoptimierenden Adwords System.

Nachdem es ein paar Jahre versucht wurde, wird nun auch hier das Erfolgsmodell Google nachgebaut. Heute schreibt Yahoo seine Kunden an und erläutert das lang angekündigte neue Modell:

Bei diesem Test wird die Reihenfolge der Platzierung von Sucheinträgen über das Gebot hinaus auch durch andere Faktoren bestimmt. Für die Ermittlung der Platzierung eines Sucheintrags werden sowohl die entsprechende Klickrate der Anzeige als auch weitere Relevanzfaktoren berücksichtigt.

Soso, klingt nach Adwords ;-)

Microsoft gibt sich mit seiner Live Search wenigstens noch die Mühe, neue Begriffe für die Sponsored Search Elemente zu finden. Bei Yahoo trifft man jetzt auf vertrautes Google-Adwords Vokabular: Suchbegriffe und Anzeigen werden in Anzeigengruppen gegliedert – genau wie bei Google. Und, wie heißt die übergeordnete Einheit? Natürlich “Kampagne”. Wie bei Google. Und darüber – das Konto.

Manchmal werden die Google Begriffe sogar liebevoll eingeführt:

Titel, Beschreibungen und URLs – bei der neuen kommerziellen Suche ‘Anzeigen’ genannt…

Süß ;-)

Auch optisch wird es scheinbar nicht viel Neues geben – das neue “Dashboard” erinnert z.b. sehr deutlich an die kürzlich von Google eingeführte “Kontozusammenfassung”. Nur wenn es an die etwas komplexeren Funktionen geht, wurde die “Neue Kommerzielle Suche” nicht an die Google Standards angepasst.
So ist es immer noch recht aufwändig, Länder-Kampagnen zu steuern. Für jedes Land ist z.b. ein eigener Yahoo Account nötig.

Sogar an die Limits hat man sich weitgehend gehalten: Google erlaubt 25 aktive Kampagnen, Yahoo 20. Bei Google kann jede Kampagne 100 Anzeigengruppen mit je maximal 2000 Keys enthalten, theoretisch also 5 Millionen Keywords pro Account. Yahoo erlaubt 1000 Anzeigengruppen mit je 1000 Keys pro Kampagne, insgesamt also 20 Millionen.

Man kann gespannt sein, welche Maximalwerte sich in der Praxis ergeben. Bei Google jedenfalls ist mir kein Account mit der maximalen Keyword-Zahl bekannt. Es scheint gar nicht realisierbar zu sein. Es wird von Erfahrungen berichtet, dass Google gelegentlich schon bei 15000 Keywords keine weiteren zulässt. Ich selbst habe diese Grenze allerdings noch nicht bemerkt. Auch die Zahl von 50.000 wird oft genannt und einige Agenturen sprechen 100.000 andere von einer Million.

Ich vermute, dass Google Qualitätsfaktoren für die Festlegung der Grenze berücksichtigt. Gute Keyword-Zusammenstellungen können näher an die Grenze kommen als schlechte.

Für den Nutzer ist es durchaus vorteilhaft, wenn Yahoo nun die de facto Definitionsmacht von Google anerkannt hat. Ein Google-Kunde trifft bei Yahoo nun auf vertrautes Vokabular und vertraute Strukturen.
Um dem Branchenprimus Paroli zu bieten scheint mir der Nachbau aber nicht ganz ausreichend. Schauen wir einmal, wie sich das neue System in der Praxis bewährt. Vielleicht schlummert ja noch irgendwo ein echter Knüller. Dann pfeife ich ;-)


Andere Beiträge mit ähnlichen Inhalten, die Dich evtl. auch interessieren könnten:


Der Artikel " Yahoo googelt " enthält 569 Wörter.

Artikel mit verwandten Tags (Keywords, Suchbegriffe)
Tags: , , , , , , , , ,


Am 20.07.07, 22:16 in Google SEM und Google SEO
von sem-optimierung veröffentlicht. RSS Feed für Kommentare.
Du kannst hier kommentieren oder hier per Trackback
von Deinem Blog aus "verewigen".
· Gelesen: 10374 · heute: 2


3 Kommentare zu "Yahoo googelt"

  • Naja… die Strukturierung “Konto -> Kampagne -> Anzeigengruppe -> Anzeige” hat Google nicht wirklich selber erfunden. Man kann das daher auch verwenden, ohne bei Google abzukupfern.

  • […] Der SEO Marketing Blog vergleicht Yahoo! Search Marketing mit Google Adwords. […]

  • Mir geht es weniger um das Abkupfern der Struktur (wer hat sie denn erfunden?) – das habe ich ja tendenziell noch als nützlich empfunden. Es schien mir nur ein Symptom für eine gewisse Resignation zu sein. Wenn man Monate lang an dem Umbau arbeitet um dem Branchenführer etwas entgegenzusetzten, hätte ich mehr Innovation erwartet. An Adwords gäbe es viel zu verbessern ;-)


Deine Ideen zum Artikel: Yahoo googelt

Kommerzielle Werbung in Kommentaren ist diesem SEO Blog nicht erwünscht!


Entspannen Sie ... wir kümmern uns darum!
Profitieren auch Sie von unserem Google Ranking Know-How!
» Profi Ranking - Suchmaschinenoptimierung «